Ubuntu Linux führt den Desktop als normales Benutzerkonto aus. Alle gestarteten Programme werden im Kontext eines normalen Benutzerkontos gestartet.

Um ein Befehlszeilenprogramm mit Superuser-Berechtigungen (root) auszuführen, wird der Befehl normalerweise mit "sudo" vorangestellt, wie in diesem Beispiel gezeigt:

sudo gedit filename.txt

Ubuntu bietet eine grafische Alternative zum sudo-Befehl, den Sie wahrscheinlich gesehen haben, wenn Sie versuchen, ein Verwaltungsprogramm auszuführen:

Sie können jedes Programm einfach und schnell als root ausführen, indem Sie den Befehl mit dem Befehl „gksu“ ausführen. Lassen Sie uns xterm beispielsweise als root starten, indem Sie die Tastenkombination Alt + F2 drücken, um den Schnellstartdialog zu öffnen:

Wir sehen zuerst den oben abgebildeten Passwortdialog, geben Ihr Passwort ein ... und los geht's - wir haben jetzt ein Terminal als root:

Einfaches Zeug!

Top-Tipps:
Kommentare: