Die Office-Anwendung von Microsoft - Outlook bietet weit mehr als das Senden und Abrufen von E-Mails. Einige Funktionen sind jedoch veraltet und werden von einer großen Anzahl von Benutzern nicht verwendet. Daher werden in der aktualisierten Version von Office 2013 neben den Hauptschnittstellenanpassungen einige vorhandene Optionen aus dem Dienst entfernt.

Der offizielle Blog zeigt einige der Änderungen, die an Outlook 2013 vorgenommen werden. Die Beschreibung des Microsoft Outlook-Teams enthält die veraltete Funktionen und Komponenten in Outlook 2013. Die Liste ist lang und unvollständig. Möglicherweise fehlen einige veraltete Funktionen in der Liste. Das heißt, alle abgeschriebenen Funktionen helfen dem Outlook-Team, sich mehr auf die Verbesserung der Outlook-Funktionen zu konzentrieren, auf die sich die meisten Kunden verlassen.

Outlook 2013 veraltete Funktionen und Komponenten

Klassischer Offline-Modus für Exchange

Outlook 2013 unterstützt den klassischen Offline-Modus für Microsoft Exchange-Konten nicht mehr. Stattdessen sind der Exchange-Cache-Modus und der Online-Modus verfügbar. Der von Microsoft empfohlene Cache-Modus stellt eine lokal zwischengespeicherte Version des Postfachs (.ost) und des Adressbuchs (OAB) des Exchange-Postfachs eines Benutzers zur Verfügung.

Der zweite Modus, d. H. Der Online-Modus, ist eher eine ältere Methode für die Verbindung mit Microsoft Exchange. Dies ist praktisch in Situationen, in denen keine lokalen Kopien erstellt werden können, da kein lokaler Speicherplatz vorhanden ist. Benutzer, die sich im klassischen Exchange-Offlinemodus befinden, werden bei der Installation von Outlook 2013 auf den Cachemodus aktualisiert.

Lieferung an PST für Exchange-Konten

Übermittlungsorte können keine PST-Datei mehr sein, und Benutzer in dieser Konfiguration werden in den oben angegebenen Cached-Modus aktualisiert, der OST-Dateien verwendet.

Kalenderveröffentlichung auf Office.com (PubCal)

Jetzt haben Outlook-Benutzer keine Rechte zur Veröffentlichung von Kalendern über Outlook 2013 auf Office.com. Warum? Der Office.com-Kalenderfreigabedienst wird bald heruntergefahren. Details und Zeitplan für die Dienständerungen sowie Möglichkeiten, sich über Exchange oder Outlook.com an die gewohnten Funktionen zu gewöhnen, werden vom Outlook-Team in Kürze veröffentlicht.

VPN- und DFÜ-Einstellungen

Auch die Einstellungen für VPN und DFÜ wurden in Outlook 2013 nicht konfigurierbar gemacht. Die Optionen befanden sich zuvor in Outlook 2010 auf der Registerkarte Senden / Empfangen. Microsoft empfiehlt Benutzern, diese Einstellungen stattdessen über die Windows-Systemsteuerung zu verwalten.

Outlook-Suche über die Windows-Shell

Windows Explorer zeigt keine Suchergebnisse mehr für E-Mail- und Kalenderelemente an. Wenn Benutzer diese Funktion benötigen, müssen sie diese Funktion auch in der App selbst ausführen. Die Funktion würde jedoch im Messaging-Client funktionieren.

Importieren / Exportieren in ältere Anwendungen

Einige Import- und Exportdateitypen wurden aus Outlook 2013 entfernt, darunter Word 97-2003-Dokumente, Excel 97-2003-XLS, ACT! Unterstützung für Dateitypen wie CSV- und PST-Dateien ist weiterhin vorhanden. Die Entfernung vieler Formate ist auf ihre "Veraltete" zurückzuführen.

Über den Outlook-Blog.

In Windows 8 veraltete Windows 7-Funktionen können Sie ebenfalls interessieren.

Zusammenhängende Posts:

  • Beheben Sie Microsoft Outlook-Probleme wie Einfrieren, beschädigtes PST, Profil, Add-In usw.
  • Geschichte und Entwicklung der Microsoft Office-Software
  • Stellar PST Viewer: Inhalt beschädigter Outlook-PST-Dateien anzeigen
  • Neue Funktionen in Microsoft Office 2013: Screenshots enthalten
  • Microsoft Office 2013 | Office 365-Editionen und Preise erläutert

Top-Tipps:
Kommentare: