Auf vielen Facebook-Seiten finden Wettbewerbe statt. Einige von ihnen sind legitime Werbegeschenke, während andere Betrügereien sind, um Ihre persönlichen Informationen zu sammeln.

Es gibt auch eine graue Fläche, in der legitime Pages Wettbewerbe auf eine Weise durchführen, wie sie es nicht tun sollten. Es gibt zwar niemanden, der nach einem gefälschten Wettbewerb Ausschau halten kann, aber es gibt ein paar Dinge, nach denen Sie suchen können, die auf etwas Schattiges hindeuten. Lass uns alles kaputt machen.

Der Preis ist zu gut um wahr zu sein

Einer der größten Hinweise, dass ein Wettbewerb ein Betrug ist, ist die Qualität des Preises und das, was Sie tun müssen, um ihn zu gewinnen. Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich auch so. Ford wird mit Sicherheit keinen brandneuen Mustang mit Facebook verschenken. Die Billigfluggesellschaft EasyJet wird auch nicht jedem 500-Euro-Gutscheine geben, um ihr Jubiläum zu feiern. Sie würden in einem Jahr aus dem Geschäft sein.

Das heißt nicht, dass es keine Wettkämpfe gibt, bei denen Sie einen Mustang oder einen Fluggutschein im Wert von 500 £ gewinnen könnengroß Preise Der Wettbewerb wird viel mehr sein als eine schnelle Umfrage, die Ihre persönlichen Informationen preisgibt.

Zwielichtige URLs oder Seiten

Schauen Sie sich die URL und die Seite genau an, die behauptet, etwas verraten zu haben. Sie sind oft eine sehr gute Möglichkeit, um sich ein Bild zu machen, ob ein Wettbewerb legitim ist oder nicht.

Nehmen Sie zum Beispiel die URL des "EasyJet" -Wettbewerbs, den mein Freund im obigen Screenshot geteilt hat. Es ist "easyjet.com-air.win". Während es "easyjet.com" enthält, wird es von "-air.win" gefolgt. Dies bedeutet, dass die tatsächliche Website-Domain "comair.win" ist. Das "easyjet" -Bit ist eine Unterdomäne wie "www". Wenn ich wollte, könnte ich "easyjet.harryguinness.com" auf die gleiche Weise einrichten.

Ähnliches habe ich auch bei Facebook-Seiten gesehen, bei denen der Seitenname mit dem offiziellen Namen identisch ist, es folgt jedoch ein Punkt. Wenn beispielsweise "Ford USA" die offizielle Facebook-Seite ist, richten Betrüger "Ford USA" ein und veranstalten dort einen Wettbewerb.

Jede dieser Arten von URL- oder Seitenname-Seltsamkeit sollte ernsthafte rote Flaggen auslösen.

Keine offizielle Ankündigung auf der Homepage

Hier ist ein weiterer guter Test: Prüfen Sie die offizielle Website des Unternehmens, von der der Wettbewerb behauptet. Wenn ich die EasyJet-Website besuche, sehe ich als Erstes ein massives Banner, das einen Rabatt von 20% ankündigt. Obwohl dies kein Beweis ist, ist die Tatsache, dass sie Werbeaktionen so prominent zeigen, definitiv ein Hinweis darauf, dass der Wettbewerb nicht legitim ist. Wenn EasyJet wirklich Gutscheine im Wert von mehreren Tausend Pfund verschenkt, würden sie höchstwahrscheinlich eine große Sache daraus machen.

Sie müssen Freunde zum Beitritt freigeben oder markieren

Facebook hat ziemlich strenge Richtlinien darüber, welche Art von Gewinnspielseiten ausgeführt werden dürfen. Aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Seiten:

Promotions may be administered on Pages or within apps on Facebook. Personal Timelines and friend connections must not be used to administer promotions (e.g. “share on your Timeline to enter” or “share on your friend’s Timeline to get additional entries” and “tag your friends in this post to enter” are not permitted).

Dies bedeutet, dass die wirklich gewöhnlichen Wettbewerbe, bei denen Sie einen Beitrag teilen oder drei Freunde taggen müssen, tatsächlich den Nutzungsbedingungen von Facebook für Seiten entsprechen. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Art von Wettbewerb jedoch üblich ist, wird klar, dass viele Seiten Facebooks Haltung einfach ignorieren.

Während viele seriöse Pages, wie das Dublin-Fitnessstudio in der Abbildung oben, Wettbewerbe wie diese durchführen, ist die Tatsache, dass sie die Regeln von Facebook ignorieren, eine rote Flagge. Wenn sie bereit sind, mit der Art und Weise, wie sie den Wettbewerb betreiben, Ecken zu schneiden, sind sie wahrscheinlich bereit, an anderen Stellen Ecken zu schneiden. Facebook konnte sie auch jederzeit einfach herunterfahren.

Es wurden zu viele Wettbewerbe und keine Belegpreise vergeben

Die meisten kleinen Unternehmen können es sich nicht leisten, 10 iPads zu vergeben. Wenn ein kleines lokales Unternehmen oder ein neues Startup jede Woche Wettbewerbe mit großen Preisen durchführt (iPhones und iPads sind immer beliebt), haben sie entweder sehr tiefe Taschen oder es ist etwas faul.

Wenn auf einer Seite viele Wettbewerbe stattfinden und der Gewinner niemals angekündigt oder ein Foto mit dem Preis geteilt wird, ist dies eine weitere rote Flagge. Während Pages den Gewinner an den meisten Orten nicht öffentlich bekannt geben muss, es sei denn, der Preis liegt über einem bestimmten Wert, ist jedoch für die Öffentlichkeit eine gute Werbung. Und Werbung ist der Grund, weshalb die meisten Seiten überhaupt Facebook-Wettbewerbe veranstalten.

Diese beiden roten Fahnen erschienen mit dem Start von (der jetzt toten) Pretty.ie. Innerhalb eines Jahres hat die Facebook-Seite 22 Wettbewerbe durchgeführt und fast 100.000 Likes gesammelt. Der Dubliner InQuirer dachte, dass etwas los sei, und versuchte, die Gewinner aufzuspüren. Sie konnten keine finden. Sie versuchten, den Besitzer der Seite zu kontaktieren, damit sie mit einem Preisträger in Kontakt treten konnten, auf deren Anrufe jedoch nie geantwortet wurde. Stattdessen wurden ein paar Tage später alle Wettbewerbsposten entfernt und die Seite wurde auf 32 Likes reduziert. Hört sich verdächtig an, oder?

Wie sieht ein legitimer Wettbewerb aus?

Das Größte, was legitime Wettbewerbe für sie bedeuten, ist… nun, das Gegenteil von allem. Schauen Sie sich diese Promotion für Amazon an Die große Tour. Der Wettbewerb wird von einer legitimen Seite geteilt, die der Show zugeordnet ist. Es ist ein Link zur Amazon-Website. Der Preis ist absolut angemessen: ein Studiobesuch für eine Aufnahme.Es gibt sogar einen Haftungsausschluss. Es gibt buchstäblich nichts über diesen Wettbewerbsposten, der darauf hindeutet, dass es nicht so ist, wie es scheint.


Facebook nimmt Wettbewerbe aus der Hand. Während sie wissen, dass die Leute sie auf ihrer Plattform betreiben werden, wollen sie nichts damit zu tun haben. Die Richtlinien machen deutlich, dass sie keine Verantwortung für Wettbewerbe übernehmen, die von Pages veranstaltet werden, und sie werden nicht überwacht. Stattdessen ist es Sache der Seite, sicherzustellen, dass ihre Konkurrenz über Bord ist. Dies macht es legitimen Pages leicht, Wettbewerbe durchzuführen, ohne durch zu viele Reifen zu springen, aber es öffnet auch die Tür für Betrüger.

Der beste Rat, den ich geben kann, ist, dass Sie Ihrem Bauch vertrauen. Wenn ein Wettbewerb mehr als eine oder zwei rote Flaggen austeilt, nehmen Sie möglicherweise nicht daran teil. Was auch immer Sie tun, geben Sie niemals Ihre Facebook-Anmeldedaten an oder zahlen Sie nicht an Personen, die behaupten, Sie hätten einen Wettbewerb gewonnen, an dem sie teilnehmen.

Top-Tipps:
Kommentare: