Uber und Lyft sind zwei sehr ähnliche Dienste. Bei beiden handelt es sich um "Mitfahr-Apps", die Sie mit Ihrem Handy abrufen können, um schnell mit dem eigenen Auto irgendwo hin zu fahren. Diese beiden Dienste sind im Laufe der Jahre immer ähnlicher geworden, aber es gibt immer noch einige große Unterschiede zwischen ihnen.

Wie Uber und Lyft arbeiten

Diese Mitfahrdienste funktionieren grundsätzlich auf dieselbe Weise. Sie ermöglichen Fahrern, die unabhängige Auftragnehmer sind und keine Mitarbeiter von Uber oder Lyft sind, Sie bei der Buchung einer Fahrt in der App abzuholen. Sie zahlen eine Standardgebühr mit einem Basistarif sowie einer Minuten- und Meilengebühr. Die Kosten summieren sich in der Regel zu viel weniger, als Sie für ein herkömmliches Taxi für dieselbe Entfernung ausgeben würden.

Das ist nicht der einzige Grund, warum die Leute Taxis bevorzugen. Sie können sie von Ihrem Telefon aus buchen und genau sehen, wo sich der Fahrer gerade befindet und wann er ankommt. Es ist besser, einen Taxidienst anzurufen und sich zu fragen, wann das Taxi ankommt. Die gleiche App funktioniert in jeder Stadt oder zumindest in den Städten, in denen diese Dienste verfügbar sind. Mit beiden Apps können Sie einen Abhol- und Rückgabestandort auswählen, in der Nähe befindliche Fahrzeuge sehen und die Position des Fahrzeugs verfolgen, wenn es ankommt. Am Ende der Fahrt lassen Sie beide Ihren Fahrer bewerten und geben ihm sogar einen Tipp von der App, wenn Sie möchten. Fahrer bewerten Fahrer auch für beide Dienste.

Für den Standarddienst - in Uber als "UberX" oder nur als "Lyft" in Lyft bezeichnet - ist die Erfahrung ungefähr gleich. Mit beiden können Sie ein größeres SUV buchen, wenn Sie mehr Personen oder größere Gegenstände haben, die transportiert werden müssen, ein luxuriöses Luxusauto, wenn Sie diese Erfahrung machen möchten, oder einen günstigeren, gemeinsam genutzten Service, der als "uberPOOL" oder "Lyft Line" bezeichnet wird. Ich fahre mit anderen Leuten in die gleiche Richtung, um einen kleinen Rabatt zu bekommen.

Uber und Lyft ähneln sich mehr als früher

Lyft hat ein spielerisches und fahrerfreundliches Image entwickelt. Lyft-Fahrer hatten früher einen rosa Schnurrbart an der Vorderseite ihres Autos und fuhren ihre Passagiere mit der Faust an (obwohl sie keines dieser Dinge mehr tun). Uber erlangte einen Take-No-Häftling, einen kämpferischen Ruf für die Art und Weise, in der es sich zu Städten entwickelte, die Vorschriften enthielten, die die Bücher verbieten würden, und die rechtlichen und politischen Kämpfe nur nach dem Start des Dienstes in einer Stadt bekämpften.

An diesem Punkt sind sich Uber und Lyft jedoch ähnlicher als anders. Nach unserer Erfahrung rufen Sie oft Uber oder Lyft an und steigen in ein Auto, um zu sehen, dass derselbe Fahrer für beide Unternehmen fährt. Ein Fahrer, der nur für Lyft fuhr, sagte uns, dass dies typisch für Fahrer ist, die Vollzeit fahren, während andere (vielleicht Rentner, die nach etwas mehr Arbeit suchen) oft bei einem Dienst bleiben.

Sowohl Uber als auch Lyft prüfen ihre Fahrer grundsätzlich auf die gleiche Weise. Jeder kann sich als Fahrer bewerben, und Uber und Lyft führen beide eine Hintergrundprüfung mit der Sozialversicherungsnummer des Fahrers durch, bevor sie genehmigt werden. Uber und Lyft verwenden unterschiedliche Unternehmen für die Hintergrundprüfung, die Zulassungskriterien können jedoch je nach Zustand variieren. Lyft führt seine Hintergrundüberprüfungen jährlich erneut durch, Uber jedoch nicht. Laut CNN ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Fahrer auf einer Plattform genehmigt wird, aber nicht auf einer anderen. Sowohl Uber als auch Lyft haben Fälle erlebt, in denen ein Fahrer genehmigt wurde, obwohl dies nicht der Fall gewesen wäre. Daher ist es schwierig zu sagen, ob der Hintergrundüberprüfungsprozess eines Unternehmens wirklich besser ist.

Sie kosten etwa gleich viel

Nach unserer Erfahrung gibt es zwischen den beiden Dienstleistungen keinen großen Preisunterschied. Der Wettbewerb hat dazu geführt, dass die Preise für Lyft und Uber in vielen Bereichen weitgehend gleich waren. In bestimmten Städten kann es zu Preisunterschieden kommen. Sie können jedoch mithilfe von Online-Tools prüfen, ob Sie selbst verwenden. Verwenden Sie für Ihre Stadt (oder für eine Stadt, die Sie gerade besuchen) die Uber-Tarifkalkulation und die Lyft-Tarifkalkulation, und schließen Sie dieselben Abhol- und Abholadressen an, um die Preise zu vergleichen.

Eine Fahrt vom internationalen Flughafen Portland in Portland, Oregon, bis zum Portland Art Museum in der Innenstadt kostet zum Beispiel $ 25-32 bei einem UberX und $ 27 bei einem Standard-Lyft. Wenn Sie auf die Details klicken, werden Uber und Lyft in dieser Stadt jeweils 0,20 US-Dollar und 1,21 US-Dollar pro Meile berechnen. Dies sind lediglich Schätzungen, und die tatsächliche Gebühr hängt davon ab, ob der Verkehr langsamer wird.

Beide Dienste berechnen zu Spitzenzeiten und hoher Nachfrage mehr. Uber nennt dies "Surge Pricing" und Lyft "Prime Time". Dies soll Autofahrer dazu ermutigen, auf der Straße mehr Pickups zu machen, wenn es viele Leute gibt, die Fahrten brauchen.

Uber ist weiter verbreitet als Lyft

Diese Dienste sind zwar weitgehend ähnlich, es gibt jedoch einen großen Unterschied. Uber ist in 84 Ländern weltweit erhältlich, während Lyft meist nur in den USA erhältlich ist. Seit Ende 2017 ist Lyft gerade in Toronto, Kanada, die erste Stadt außerhalb der USA. Wenn Sie international reisen oder außerhalb der USA leben, sollten Sie Uber statt Lyft verwenden.

Während Uber und Lyft in vielen (aber nicht in allen) Städten der USA verfügbar sind, kann es zu Lücken bei der Verfügbarkeit von Laufwerken kommen.Während eine Großstadt wie San Francisco viele Fahrer sowohl für Uber als auch für Lyft hat, haben kleinere Städte häufig mehr Uber-Fahrer als Lyft-Fahrer, zumindest nach unserer Erfahrung. Uber ist hier immer noch der größere Name, und das kann sich zeigen.

Wenn Sie Lyft mögen, lassen Sie es sich nicht davon abhalten, es zu versuchen. Möglicherweise möchten Sie jedoch, dass sowohl die Uber- als auch die Lyft-Apps installiert sind. Sie können also eine Uber anrufen, wenn Sie sich irgendwo befinden, wo nicht viele Lyfts verfügbar sind.

Sowohl Uber als auch Lyft bieten einen teureren Service mit schwarzen High-End-Autos und professionellen Fahrern. Uber hat UberBLACK, Lyft hat Lyft Premier, Lyft Lux und Lyft SUV. Aber auch hier war Uber der erste, der dieses Servicelevel einführte. Möglicherweise begegnen Sie Städten, in denen UberBLACK verfügbar ist, die Luxusautos von Lyft sind jedoch nicht

Der Elefant im Raum: Ubers schlechtes Benehmen

Es ist unmöglich, Uber und Lyft zu vergleichen, ohne über den schlechten Ruf von Uber zu sprechen. Dabei geht es nicht nur um die interne Kultur von Uber oder die Verletzung von Gesetzen, die die Taxiindustrie zu schützen scheinen. Im Oktober 2016 stahlen Hacker die persönlichen Informationen von rund 57 Millionen Menschen auf den Servern von Uber. Bei 50 Millionen Fahrern wurden Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern gestohlen. Das sind nicht zu viele Informationen, wenn Sie nur ein Fahrer sind. Auf 7 Millionen Fahrer wurde jedoch auch zugegriffen, und die Angreifer erwarben 600.000 Führerscheinnummern.

Anstatt den Hack verantwortungsbewusst offenzulegen, zahlte Uber die Hacker $ 100.000, um die Daten zu löschen, und versteckte diesen Angriff für mehr als ein Jahr, was offensichtlich gegen das Gesetz verstieß. Dara Khosrowshahi, der neue Vorstandsvorsitzende von Uber, der im September 2017 übernahm, sagte zu Bloomberg: "Nichts davon hätte passieren dürfen, und ich werde keine Entschuldigungen dafür machen."

Während Uber in letzter Zeit versucht hat, sein Image und seine Kultur zu verbessern, ist es nicht überraschend, dass viele Menschen Uber für Lyft gemieden haben. Dies könnte erklären, warum Lyft jetzt schneller wächst als Uber. In Städten mit hervorragender Lyft-Abdeckung kann dies ausreichen, um Sie zu motivieren, Lyft über Uber zu wählen.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele der Dinge, für die Uber kritisiert wird, auch für Lyft gelten. Beide Dienste verwenden unabhängige Auftragnehmer anstelle von Mitarbeitern, zahlen ihre Fahrer in etwa gleich aus und verfügen über eine Version des „Preisauftriebs“, der in belasteten Zeiten mehr kostet. Beide Dienste arbeiten an selbstfahrenden Autos, um diese Fahrer eines Tages auch zu ersetzen.

Top-Tipps:
Kommentare: