Das Windows 10-Fall Creators Update mit dem Codenamen Redstone 3 steht ab sofort zum Download bereit. Hier sind alle neuen Funktionen, die Sie in der neuesten Version von Windows sehen werden - und einige großartige, aufregende Funktionen, die Microsoft angekündigt hat und die noch nie eingetroffen sind.

Das Update wird in den nächsten Wochen schrittweise eingeführt, aber Sie können das Warten und Aktualisieren jetzt mithilfe dieser Anweisungen überspringen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf der Grundlage von Features geschrieben, die Microsoft auf der BUILD 2017 am 11. Mai angekündigt hatte. Er wurde um neue Features erweitert, die in den Insider-Builds bis zur endgültigen, stabilen Version hinzugefügt wurden.

OneDrive zeigt Dateien in der Cloud und lädt sie bei Bedarf herunter

Microsoft kündigte „OneDrive Files on Demand“ an, mit dem einige Dateien in der Cloud gespeichert und für Sie verfügbar sind, ohne auf Ihrem lokalen Gerät synchronisiert zu werden. Eine ältere Version dieser Funktion wurde in Windows 8.1 veröffentlicht, und seitdem wurde danach gefragt. Dropbox und Google Drive verfügen ebenfalls über eine ähnliche Funktion.

Interessanterweise funktioniert dies mit Dateien im Ordner "Desktop" und "Dokumente", sodass es nicht nur auf Dateien im OneDrive-Ordner beschränkt ist.

Wenn Sie versuchen, eine Datei zu öffnen, die nicht auf Ihrem PC gespeichert ist, wird sie von Windows heruntergeladen und für Sie geöffnet. Dies ist im Betriebssystem auf einer niedrigen Ebene implementiert und funktioniert mit jeder Anwendung, auch mit Befehlszeilen.

Wenn eine App versucht, auf eine nur in der Cloud gespeicherte Datei zuzugreifen und diese herunterzuladen ist, wird eine Benachrichtigung angezeigt, dass die App eine Datei herunterlädt, und Sie können die Benachrichtigung ausblenden oder den Download abbrechen, wenn Sie möchten. Sie können auch verhindern, dass die App in Zukunft Dateien herunterladen kann. In diesem Fall können Sie gesperrte Apps über Einstellungen> Datenschutz> Von Apps angeforderte Downloads verwalten.

Fluent Design ist die neue Designsprache von Windows 10 (und enthält Verbesserungen der Farbgebung)

Microsoft hat eine neue Designsprache mit dem Namen "Fluent Design". Es verwendet mehr Licht, Tiefe, Bewegung und Transparenz. Es bezieht sich mehr auf "materielle" Objekte und beinhaltet laut Microsoft mehr "Skalieren". Das klingt wie der letzte Name von Project Neon, einer neuen visuellen Designsprache, an der Microsoft gearbeitet hat, aber es ist mehr als das. Laut Microsoft handelt es sich um ein neues Interaktionsmodell.

Laut Microsoft wird Fluent Design im Laufe der Zeit in allen Bereichen angezeigt, von der Windows-Shell-Oberfläche bis zu den enthaltenen Apps in Windows.

Im Rahmen der Implementierung von Fluent Design wurde das Startmenü (oder Startbildschirm) verbessert. Es wird jetzt ein neues Acryldesign verwendet, wenn Transparenz aktiviert ist. Sie können die Größe auch horizontal und diagonal ändern, und Sie können den Rand des Rahmens leichter erfassen, um die Größe zu ändern. Der Übergang in den Tablet-Modus ist jetzt ebenfalls reibungsloser.

Das Action Center wurde ebenfalls grundlegend umgestaltet. Benachrichtigungen werden jetzt sauberer getrennt, sodass sie einfacher zu lesen sind. Es verwendet dasselbe Acryl-Design, das Sie auch in Benachrichtigungs-Popups sehen.

Fließenderes Design wird nach und nach in Windows 10s integrierte Apps integriert, wenn diese über den Windows Store aktualisiert werden. Dieses offizielle Microsoft-Video zeigt uns, was Sie erwartet.

Farbwerk und Handschrift werden besser

Zur Implementierung von Fluent Design gehört auch die Integration einer besseren Unterstützung für das Einfärben in Windows, sodass Sie mit einem Stift durch das gesamte Betriebssystem navigieren können. Dazu gehört das leichtere Schreiben mit einem Stift in Edge, das Scrollen durch Ziehen mit dem Stift nach oben und unten und die schnellere Auswahl von Text. Die Möglichkeit, mit einem Stift zu scrollen, ist derzeit nur in UWP-Apps verfügbar. Microsoft arbeitet jedoch daran, es auch zu klassischen Desktop-Apps (Win32) hinzuzufügen.

Microsoft bezeichnete Edge als "den besten tintenfähigen Browser". Sie können PDFs nun auch mit einem Stift in Edge kommentieren (endlich).

Das Handschrift-Bedienfeld der Touch-Tastatur von Windows 10 wurde ebenfalls stark verbessert. Wenn Sie das Handschriftfeld ausfüllen und den Stift vom Bildschirm abheben, wird der von Ihnen geschriebene Text nach links verschoben, sodass Sie immer mehr Platz zum Schreiben haben.

Der Text, den Sie schreiben, wird immer im Bedienfeld angezeigt, sodass Sie ihn auswählen können, um ihn zu ändern. Sie können die richtigen Buchstaben über das gezeichnete Wort schreiben, wenn das Panel Ihre Handschrift falsch interpretiert. Sie können jetzt auch Korrekturen mit Gesten vornehmen. Sie können Wörter mit einem durchgestrichenen Wort streichen, um sie zu entfernen, und Gesten zum Trennen und Trennen verwenden, um Leerzeichen hinzuzufügen oder Wörter zusammenzufügen.

Das Handschrift-Bedienfeld bietet mit zwei neuen Schaltflächen einen einfacheren Zugriff auf Emoji und Symbole, wodurch das Einfügen dieser Zeichen erleichtert wird. Standardmäßig wird das Bedienfeld neben dem, was Sie schreiben, verschoben. Außerdem wird standardmäßig das Einfärben von Fingern deaktiviert. Sie können diese Einstellung jedoch auch ändern, wenn Sie möchten. Dadurch wird die Möglichkeit ausgeschlossen, dass Sie das Handschriftfeld beim Schreiben mit dem Finger aufstoßen, während Sie mit einem Stift schreiben und Dinge durcheinander bringen.

Es wird auch schwieriger, den Stift zu verlieren. Sie können zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Mein Gerät suchen gehen und die neue Funktion "Wo ist mein Stift?" Windows teilt Ihnen den GPS-Standort mit, an dem Sie zuletzt Ihren Stift mit Ihrem Gerät verwendet haben, sodass Sie ihn leichter finden können.

Windows, meine Leute sind zurück

Als Microsoft das ursprüngliche Ersteller-Update ankündigte, wurde die Windows-Funktion "Meine Kontakte", auch Personenleiste genannt, sehr ernst genommen.

Diese Funktion soll laut Microsoft „Menschen in den Mittelpunkt von Windows stellen“. Sie können Personen per Drag-and-Drop in einen Bereich auf der rechten Seite der Taskleiste ziehen, sodass Sie schneller und bequemer auf die wenigen Schlüsselpersonen zugreifen können, mit denen Sie regelmäßig kommunizieren. Bis zu drei Personen können als Taskleistensymbole fixiert werden. Der Rest wird in dem Fenster angezeigt, das nach dem Klicken auf die Schaltfläche Personen angezeigt wird.

Diese Personen haben auch Priorität, wenn Sie die "Share" -Funktion in Windows verwenden. Nachrichten von ihnen werden in Apps wie Mail, Skype und Xbox Live priorisiert. Kontakte, die Sie in der Taskleiste fixiert haben, können sogar "Pops" senden, dh animierte Emojis, die von Ihrer Taskleiste angezeigt werden.

Klicken oder tippen Sie auf das Symbol einer Person. Sie sehen Links, um mit ihnen über installierte Apps zu kommunizieren. Personen, E-Mail und Skype sind standardmäßig Optionen.

Microsoft hat dieses Feature aus der endgültigen Version des Creators-Updates entfernt, da mehr Zeit benötigt wurde. Es ist jetzt zurück und wird endlich mit dem Fall Creators Update gestartet.

Der Task-Manager zeigt die GPU-Nutzung an

Mit dem Windows Task-Manager können Sie jetzt die GPU-Ressourcennutzung sowie die CPU-, Arbeitsspeicher-, Festplatten- und Netzwerkressourcennutzung anzeigen. Öffnen Sie einfach den Task-Manager, indem Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und "Task-Manager" auswählen. Klicken Sie dann im Detailfenster auf die Registerkarte Leistung.

Im Bereich "Prozesse" können Sie die GPU-Nutzung jedes Prozesses in Ihrem System anzeigen, genauso wie Sie sehen, wie viel CPU ein einzelner Prozess verwendet. Möglicherweise müssen Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschriften im Prozessbereich klicken und die Spalte "GPU" aktivieren, wenn sie ausgeblendet ist.

Die neue Touch-Tastatur basiert auf WordFlow und SwiftKey

Windows 10 enthält jetzt eine neue Touch-Tastatur. Es wird vom Team hinter der WordFlow-Tastatur von Microsoft erstellt, die unter Windows Phone verwendet wird. Es enthält auch einige Technologien von SwiftKey, der beliebten iPhone- und Android-Tastatur, die Microsoft im Jahr 2016 erworben hat.

Die offensichtlichste Verbesserung besteht in der Unterstützung der Wischeingabe, mit der Sie einen Buchstaben berühren und zu den anderen Buchstaben in einem Wort streichen können, bevor Sie den Finger zum Tippen anheben. Es ist wie eine Vielzahl von beliebten Tastaturen für Handys, von der eigenen SwiftKey-Tastatur von Microsoft bis zu Google-Tastatur für Android.

Abgesehen davon finden Sie eine erweiterte Textvorhersage, die automatisch Phrasen abschließt, ein verbessertes Emoji-Erlebnis, bei dem Sie problemlos durch eine lange Liste blättern können, anstatt Emojis Seite für Seite, eine Einhand-Tastatur und ein neues Einstellungsmenü zu durchlaufen Sie können über das Symbol in der oberen linken Ecke der Tastatur zugreifen.

Sie können das Diktat jetzt auch einfacher zur Texteingabe verwenden. Tippen Sie einfach auf die Mikrofontaste auf der Tastatur oder drücken Sie den neuen Diktat-Hotkey (Windows + H) und sprechen Sie mit dem Text. Die Diktierfunktion unterstützt auch Sprachbefehle wie „Rücktaste drücken“, „Letzte drei Wörter löschen“ und „Zum Absatzende gehen“.

Dies ist Berichten zufolge Teil der Composable Shell - oder CShell -, die eine neue Shell-Schnittstelle bereitstellt, die sich intelligent an das Gerät anpasst, auf dem sie ausgeführt wird.

Spotify und iTunes sind im Windows Store (jetzt im Microsoft Store) verfügbar.

Microsoft hat kürzlich Windows S angekündigt, eine Version von Windows 10, die nur Apps aus dem Windows Store ausführen kann. Es richtet sich an Schulen und bietet eine minimalere Version von Windows. Für Windows Professional können Sie zusätzlich 50 US-Dollar bezahlen, um Desktop-Apps zu aktivieren.

Dass der Windows Store noch nicht tot ist, gab Microsoft bekannt, dass Spotify und iTunes im Windows Store verfügbar sein werden, um die vollständige Kauferfahrung von Medien und die Verwaltung von iPhones und iPads zu ermöglichen. iTunes verwendet Microsoft Project Centennial, mit dem Desktop-Apps als UWP-Apps für die Verteilung über den Store gepackt werden können. Microsoft hofft eindeutig, dass andere Entwickler folgen.

Spotify ist bereits im Windows Store verfügbar, während iTunes noch nicht erschienen ist.

In verwandten Nachrichten kündigte Microsoft kürzlich das Ende von Groove Music an. Microsoft bietet keinen Musik-Abonnement-Service mehr an oder verkauft sogar Musiktitel in seinem Geschäft und migriert alle Groove Music Pass-Kunden zu Spotify. Die Groove Music-App bleibt in Windows 10 erhalten, dient jedoch nur zur Wiedergabe lokaler Musikdateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert sind. Groove Music-Benutzer können bis zum 31. Dezember 2017 gekaufte Musik herunterladen oder verlieren diese für immer.

Aber über den Windows Store geht es nicht mehr. Microsoft benennt den Windows Store in "Microsoft Store" um. (Ja, dies ist derselbe Name wie die Einzelhandelsgeschäfte von Microsoft.) Auf der Microsoft Store-Oberfläche wird auch Hardware verkauft, einschließlich Windows 10-PCs und andere Software, wie beispielsweise Xbox One-Spiele.

Microsoft Edge ist glatter und erhält neue Funktionen

Microsoft legt viel Arbeit in den Edge-Browser. Microsoft verspricht, dass das Öffnen und Schließen der Registerkarten in Edge ohne die aktuelle Verzögerung ein viel glatteres Erlebnis ist. Microsoft plant, im Rahmen der Umstellung auf Fluent Design über das gesamte Betriebssystem hinweg zusätzliche flüssige Animationen hinzuzufügen.

Mit Edge können Sie mehrere Webseiten gleichzeitig mit einem Lesezeichen versehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Registerkarte. Daraufhin wird die Option "Tabs zu Favoriten hinzufügen" angezeigt, mit der ein Favoritenordner erstellt wird, der alle im aktuellen Fenster auf den Registerkarten geöffneten Sites enthält.

Edge bietet eine Reihe nützlicher kleinerer Funktionen, z. B. die Möglichkeit, mit der rechten Maustaste auf eine bevorzugte Website zu klicken und deren URL-Adresse zu bearbeiten, Daten aus Chrome zu importieren und Webseiten zu schließen, selbst wenn ein JavaScript-Dialogfeld angezeigt wird. Edge kann jetzt jede Website oder jedes PDF-Dokument vorlesen.

Der Vollbildmodus wurde auch in Edge neu gestaltet. Drücken Sie F11 oder klicken Sie auf das Menü und klicken Sie auf das Vollbild-Symbol neben den Zoom-Optionen. Eine Webseite wird Ihren gesamten Bildschirm anzeigen. Dadurch wird die aktuelle Tastenkombination Umschalt + Windows + Eingabetaste für den Vollbildmodus in Edge ersetzt, die völlig ausgeblendet ist.

Mit Microsoft Edge können Sie jetzt wie in Internet Explorer Websites an Ihre Taskleiste anheften. Klicken Sie in Edge auf Einstellungen> Diese Seite an die Taskleiste anfügen, um einer Webseite ein eigenes Taskleistensymbol zuzuweisen. Diese gepinnten Sites werden immer in Edge geöffnet. Sie können jedoch auch Sites mit Google Chrome ankreuzen, wenn Sie Chrome bevorzugen.

Der in Edge integrierte PDF-Viewer wurde auf verschiedene Weise verbessert. Sie können jetzt nicht nur mit einem Stift in einem PDF-Dokument schreiben, sondern auch PDF-Formulare ausfüllen, speichern und drucken. Lange PDF-Dokumente bieten jetzt eine Inhaltsverzeichnis-Funktion, und es ist möglich, PDFs zu drehen und das Layout für eine bessere Anzeige anzupassen. Sie können Ask Cortana jetzt in PDF-Dateien verwenden. Außerdem stehen zusätzliche Markierungsfarben zur Verfügung.

Mit dem integrierten EPUB-eBook-Reader von Edge können Sie jetzt auch EPUB-eBooks kommentieren. Sie können vier Farben hervorheben, unterstreichen und Kommentare hinzufügen. Sie können auch Text kopieren, Cortana nach ausgewähltem Text fragen und in ein eBook zeichnen. Ihr Lesevorgang und Ihre Anmerkungen werden über Ihr Microsoft-Konto zwischen Ihren PCs synchronisiert.

Cortana wird intelligenter

Es gibt einen neuen Cortana-Abschnitt in der Einstellungen-App unter Einstellungen> Cortana. Die Einstellungen hier waren bisher nur über die Cortana-Schnittstelle selbst verfügbar.

Cortana erhält auch einige Funktionen für die „Sichtintelligenz“. Cortana bittet jetzt um Zugriff auf Ihre Fotobibliothek. Wenn Sie ein Ereignisposter wie „Konzert um 20 Uhr an diesem Samstag!“ Fotografieren, erkennt Cortana diese Details und fordert Sie auf, eine Erinnerung für den Zeitpunkt der Veranstaltung zu erstellen.

Stiftbenutzer erhalten außerdem ein neues Cortana Lasso-Tool. Kennzeichnen Sie relevante Ereignisse auf Ihrem Bildschirm. Cortana erkennt die Zeit und schlägt Vorschläge vor.

Cortana zeigt nun die Antworten auf einige Web-Suchen in der Cortana-Benutzeroberfläche an, sodass der Browser nicht geöffnet werden muss. Dies funktioniert beispielsweise bei der Suche nach Filmen, Prominenten, Aktienkursen, Wetter und Flugstatus.

Microsoft hat außerdem Befehle zur Verwaltung des Stromzustands Ihres PCs über Cortana aktiviert. "Hey Cortana, PC neu starten"; "Hey Cortana, schalte den PC aus"; "Hey Cortana, abmelden"; und "Hey Cortana, PC sperren" funktionieren alle. Cortana bittet Sie möglicherweise um eine verbale Bestätigung, daher müssen Sie für den Fall "Ja" sagen.

Windows drosselt Hintergrundaufgaben, um Batteriestrom zu sparen

Microsoft experimentierte mit „Power Throttling“ in den Insider-Previews des ursprünglichen Creators-Updates. Diese Funktion hat es nicht in das endgültige Build geschafft, aber es ist für alle im Fall Creators Update verfügbar.

Mit dieser Funktion kann Windows die CPU automatisch in einen energieeffizienten Zustand versetzen, wenn im Hintergrund gearbeitet wird, wodurch der Akku gespart wird. Windows identifiziert Anwendungen, die im Vordergrund ausgeführt werden, Musik-Player und andere wichtige Aufgaben, und drosselt sie nicht. Microsoft sagt, diese Funktion kann die CPU-Auslastung um bis zu 11% reduzieren, wenn der PC stark ausgelastet ist.

Sie können diese Funktion mit dem Energieschieberegler steuern, der jetzt verfügbar ist, wenn Sie auf das Akkusymbol klicken. Im Batteriesparmodus oder im empfohlenen Modus ist die Stromdrosselung aktiviert. Im Best-Performance-Modus ist es deaktiviert.

Sie können diese Funktion auch für einzelne Apps deaktivieren, indem Sie zu Einstellungen> System> Akku gehen, eine Anwendung auswählen, für "Verwaltet von Windows" die Option "Aus" wählen und das Kontrollkästchen "Arbeitsanwendung reduzieren im Hintergrund" deaktivieren.

Laut der Ankündigung von Microsoft ist diese Funktion derzeit nur auf Computern mit Prozessoren verfügbar, die die Intel Speed ​​Shift-Technologie enthalten, bei der es sich um Skylake-Prozessoren der 6. Generation (und neuer) handelt. Microsoft plant, es während des Entwicklungszeitraums "Fall Creators Update" auf andere Prozessoren einzuführen.

Motion Controller kommen für Mixed-Reality-Headsets von Windows

Microsoft hat Motion Controller für Windows Mixed Reality-Headsets angekündigt, die Microsoft mit dem ersten Creators Update aktiviert hat. Sie benötigen keinen separaten Sensor - die Sensoren sind in die Headsets selbst integriert. Sie können ein Headset und einen Bewegungscontroller für 399 US-Dollar erwerben. Acer wird der erste Hersteller sein, der diese Kombination auf den Markt bringt, aber andere PC-Hersteller werden sicher folgen.

Microsoft hatte zuvor angekündigt, diese Headsets ab 299 US-Dollar zu verkaufen, und sie werden - mit und ohne Bewegungssteuerungen - in der Ferienzeit 2017 veröffentlicht.

Während Microsoft sich hauptsächlich auf HoloLens konzentrierte, sind diese weniger teuren Mixed Reality-Headsets, die auf einer Vielzahl von PCs ausgeführt werden können, viel interessanter.

Eine Mixed Reality Check-App ist im Windows Store verfügbar und informiert Sie darüber, ob die Hardware Ihres PCs für Windows Mixed Reality vorbereitet ist.

Ransomware-Schutz, Exploit Guard und andere Sicherheitsverbesserungen

Das neueste Update bringt eine Reihe neuer Sicherheitsverbesserungen.

Mit der neuen Funktion "Kontrollierter Ordnerzugriff" in Windows Defender können Sie Ordner vor Änderungen durch Anwendungen schützen.Wenn eine nicht genehmigte Anwendung versucht, Dateien in diesen Ordnern zu ändern, wird eine Benachrichtigung angezeigt. Dadurch sollen Ihre Daten vor Ransomware und anderen schädlichen Anwendungen geschützt werden.

Um diese Funktion zu aktivieren, gehen Sie zu Windows Defender-Sicherheitscenter> Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz> Zugriff auf kontrollierte Ordner. Stellen Sie den Schalter auf "Ein". Klicken Sie auf die Links "Geschützte Ordner" und "App über kontrollierten Ordnerzugriff zulassen", um zu steuern, welche Apps genehmigt werden.

Microsoft hat die Anti-Exploit-Funktionen auch von der eingestellten EMET-Software übernommen und in Windows integriert. Sie ist standardmäßig aktiviert und sollte Ihren PC einfach vor den verschiedenen Arten von Exploits schützen, genau wie Tools wie Malwarebytes.

Um diese Funktion zu finden, navigieren Sie zu Windows Defender-Sicherheitscenter> App- und Browsersteuerung> Exploit-Schutz. Sie können „Exploit-Protokolleinstellungen“ auswählen, um die erweiterten Optionen zu konfigurieren.

In anderen Windows Defender-Nachrichten hat Microsoft die Funktion "Windows-Firewall" in "Windows Defender-Firewall" umbenannt. Es funktioniert immer noch genauso.

Das alte SMBv1-Protokoll, das kürzlich von der WannaCry-Ransomware ausgenutzt wurde, wurde entfernt. Das Server Message Block-Protokoll wird für die gemeinsame Nutzung von Dateien und Druckern in lokalen Netzwerken verwendet. SMBv2 und SMBv3 sind noch vorhanden. Dies schützt PCs vor weiteren Ausnutzungen dieser veralteten Software. Microsoft führt eine Liste alter Anwendungen, für die noch SMBv1 erforderlich ist.

Microsoft hat auch die WoSign- und StartCom-Zertifikate von Windows 10 entfernt. Hierbei handelt es sich um zwei chinesische Zertifizierungsstellen (Certificate Authority, CA), die bei der Ausstellung von Zertifikaten die grundlegenden Sicherheitsstandards nicht erfüllt haben. Dies schützt vor betrügerischen Zertifikaten, die von diesen Zertifizierungsstellen ausgestellt werden können, wodurch Angreifer legitime verschlüsselte Websites nachahmen können.

Die Application Guard-Funktion ist leider nur für Enterprise-Editionen von Windows verfügbar. Wenn ein Mitarbeiter eine Website besucht, der eine Organisation nicht vertraut, verwendet Application Guard die Hyper-V-Virtualisierung, um eine neue Windows-Betriebssysteminstanz auf Hardwareebene zu erstellen, wobei die Website in Microsoft Edge in einer separaten Instanz von Windows ausgeführt wird. Selbst wenn der Browser vollständig gefährdet wäre, wäre das Windows-Betriebssystem immer noch sicher.

Ubuntu ist einfacher zu installieren, und OpenSUSE und Fedora werden verfügbar sein

Microsoft vereinfacht das Einrichten von Ubuntu für Windows 10, indem es Ubuntu in den Windows Store bringt. Dies ist die gleiche Ubuntu Bash-Umgebung, die Sie mit den aktuellen Versionen von Windows 10 installieren können, jedoch einfacher zu installieren.

Fedora und openSUSE kommen auch in den Store, sodass es einfacher ist, verschiedene Linux-Umgebungen einzurichten. Sie können auch mehrere verschiedene Umgebungen gleichzeitig installieren.

Einige "veraltete" Funktionen werden entfernt und veraltet

Microsoft entfernt einige "alte" Funktionen vollständig, während andere ältere Funktionen einfach veraltet sind. "Veraltet" bedeutet, dass die Funktion noch nicht entfernt wurde, sich aber nicht mehr in der aktiven Entwicklung befindet und möglicherweise in einem zukünftigen Update auf Windows 10 entfernt wird.

Microsoft Paint wird nicht entfernt, aber es wird nicht mehr verwendet. Es scheint momentan noch standardmäßig installiert zu sein, wird jedoch zukünftig nicht standardmäßig installiert und steht als Download über den Windows Store zur Verfügung.

Die Reader- und Leselisten-Apps werden entfernt, da ihre Funktionen in den Microsoft Edge-Browser integriert sind. Die 3D Builder-App wird standardmäßig nicht mehr installiert, ist jedoch im Windows Store verfügbar. Der alte Outlook Express-Code wird ebenfalls entfernt.

Das Enhanced Mitigation Experience Toolkit (EMET) von Microsoft funktioniert bei diesem Windows 10-Update nicht mehr, Windows Defender erhält jedoch die Funktion "Exploit Protection". Diese integrierte Funktion fügt die gleichen in EMET integrierten Funktionen und mehr hinzu und ist standardmäßig für alle installiert und aktiviert. Die Funktion "Synchronisieren Sie Ihre Einstellungen" in Windows 10 gilt jetzt als veraltet: "In zukünftigen Versionen ändert sich der Back-End-Speicher für den aktuellen Synchronisierungsprozess." System-Image-Sicherungen sind ebenfalls veraltet (stehen jedoch weiterhin zur Verfügung) Möglicherweise müssen Sie möglicherweise stattdessen ein System-Image-Backup-Tool eines Drittanbieters für diese Funktionalität verwenden.

Die Bildschirmschoner-Funktion ist auch deaktiviert, wenn Sie ein Design anwenden. Sie können Bildschirmschoner weiterhin über die Systemsteuerung oder die Gruppenrichtlinie aktivieren. Diese Funktion ist jedoch veraltet. Bildschirmschoner werden möglicherweise in einem zukünftigen Update entfernt, und Microsoft würde es vorziehen, anstelle eines Bildschirmschoners einen Sperrbildschirm zu verwenden. Denn auf modernen PCs sind Bildschirmschoner nicht mehr nötig.

Die Funktion zum Erstellen von ReFS-Dateisystemen wird ebenfalls entfernt und ist nur in Windows 10 Enterprise und Windows 10 Pro für Workstations verfügbar. Andere Versionen von Windows 10 können keine ReFS-Dateisysteme erstellen, können jedoch von ihnen lesen und schreiben.

Andere Funktionen umfassen Apndatabase.xml, IIS 6-Verwaltungskompatibilität, IIS-Digest-Authentifizierung, RSA / AES-Verschlüsselung für IIS, Syskey.exe, TCP-Offload-Engine, Kacheldatenschicht, TLS-RC4-Chiffren, Kennwortverwaltung für RPM-Besitzer, TPM-Remoteverwaltung, Windows Hello für Unternehmen über System Center Configuration Manager und Windows PowerShell 2.0 werden ebenfalls entfernt oder nicht mehr empfohlen. Sie können alle Details auf der Support-Site von Microsoft anzeigen.

Microsoft nimmt weitere Datenschutzänderungen vor

Microsoft hat in letzter Zeit die Datenschutzeinstellungen von Windows 10 angepasst, wobei einige Änderungen am ursprünglichen Ersteller-Update vorgenommen wurden.Mit dem Fall Creators Update nimmt Microsoft weitere Änderungen vor.

Wenn Sie einen neuen PC einrichten, erhalten Sie eine Datenschutzerklärung von Microsoft mit Informationen darüber, welche Daten erfasst werden. Während des Installationsvorgangs können Sie auch auf "Weitere Informationen" klicken, um weitere Informationen zu den verschiedenen Datenschutzeinstellungen anzuzeigen.

In Windows 10 selbst müssen Apps aus dem Windows Store Sie nun auffordern, auf Ressourcen wie Kamera, Mikrofon, Kontakte und Kalender zuzugreifen. Bisher mussten Apps Sie nur auffordern, bevor Sie auf Ihren Standort zugreifen konnten.

Windows 10 Enterprise-Kunden können jetzt die Diagnosedaten auf das für den Windows Analytics-Dienst erforderliche Minimum beschränken.

Senden Sie Links von Ihrem Telefon an Ihren PC

Auf dem Hauptbildschirm der Einstellungs-App befindet sich ein neues Telefonsymbol, das die Benutzer bei der Einrichtung der PC-zu-Smartphone-Integration unterstützt. Dies soll zwar zukünftig eine tiefere Integration ermöglichen, jedoch können heute nur noch Verbindungen von Ihrem Telefon zu Ihrem PC gesendet werden.

Um dies einzurichten, gehen Sie zu Einstellungen> Telefon und geben Sie Ihre Telefonnummer ein. Microsoft sendet Ihnen einen Link zum Herunterladen einer App auf Ihrem Android-Handy oder iPhone. Wenn Sie in einer App Ihres Telefons auf die Share-Schaltfläche tippen, können Sie "Continue on PC" auswählen und einen Link an Ihren PC senden. Wählen Sie "Continue Now" (Jetzt fortsetzen), um die Verknüpfung sofort in Edge auf Ihrem PC zu öffnen, oder wählen Sie "Continue Later" (Später fortsetzen), um die Verknüpfung im Action Center Ihres PCs abzulegen, wo Sie sie später fortsetzen können.

Diese ist auch direkt in die Cortana-App auf iPhone und Android integriert, sodass Sie Links von Cortana auf Ihrem Telefon an Ihren PC senden können, ohne dass Sie zuvor auf die Share-Schaltfläche geklickt haben.

Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf Microsoft Graph, das Microsoft bei der Ankündigung des Herbst-Ersteller-Updates gezeigt hat, und hat sich seitdem verzögert.

Verspätet: Microsoft Graph verfolgt Ihre Aktivitäten und die Zeitleiste hilft Ihnen, sie überall wiederaufzunehmen

Laut Microsoft wird der Windows-PC Ihnen dabei helfen, mithilfe von Microsoft Graph von Gerät zu Gerät zu wechseln. Windows weiß, ob Sie an einem Dokument arbeiten, Musik abspielen, im Internet surfen, Nachrichten lesen oder ein Video über Microsoft Graph anzeigen. Es sollte eine neue Timeline-Funktion geben, die die Aktivitäten zeigt, die Sie im Laufe der Zeit auf Ihrem PC ausführen, und sie könnte durchsucht werden.

Cortanas "Abholen, wo Sie aufgehört haben" schlägt Aktivitäten vor, die Sie möglicherweise fortsetzen möchten, wenn Sie zu einem anderen PC wechseln. Diese Funktion sollte auch auf iPhones und Android-Handys funktionieren. Wenn Sie die Cortana-App installieren, fordert Cortana Sie auf, die Stelle, an der Sie aufgehört haben, abzubrechen, wenn Sie Ihren PC verlassen. Cortana ist sich Ihrer Zeitachse bewusst, sodass Sie die Aktivitäten, an denen Sie gerade gearbeitet haben, wieder aufnehmen können. Führen Sie auf Ihrem Telefon eine Aktivität aus, die später auch auf Ihrem PC in der Timeline angezeigt wird.

Microsoft stellte App-Entwickler vor, die die Vernetzung von Geräten mit Project Rome ermöglichen. Microsoft hofft eindeutig, dass mehr Entwickler Shared Experiences aktivieren, da nur wenige Apps - nicht einmal Microsofts eigene Apps - sie heute im Creators Update verwenden.

Das hat Microsoft sowieso angekündigt. Während die zugrunde liegenden Microsoft Graph-Funktionen vorhanden sind, wird die Zeitleiste dieses Mal nicht angezeigt. Diese Funktion wird bis zum nächsten Update weitgehend verzögert.

Verzögert: Windows synchronisiert Ihre Zwischenablage zwischen Ihren PCs und Telefonen

Auf der BUILD gab Microsoft eine Cloud-basierte Zwischenablage bekannt, in der Sie Daten zwischen Ihren Geräten kopieren und einfügen können. Dies würde unter Windows funktionieren, ohne dass Entwickler etwas unternehmen müssen. Kopieren Sie etwas auf einen Ihrer Windows-PCs, und es ist in der Zwischenablage Ihrer anderen Windows-PCs verfügbar. Es funktioniert auch mit der SwiftKey-Tastatur von Microsoft auf iPhone und Android.

Das Microsoft Office-Team arbeitet an einer Zwischenablage-Verlaufsfunktion, mit der Sie die zuvor kopierten Objekte in die Zwischenablage einfügen können. Dies ist nur ein Beispiel dafür, was App-Entwickler mit dieser Funktion tun könnten, und Microsoft hofft, dass andere App-Entwickler davon noch mehr profitieren.

Dieses Feature wurde jedoch noch nie in einem Insider Preview-Build von Windows 10 veröffentlicht, und Microsoft hat seitdem nichts mehr darüber gesagt. Es kann im nächsten Update neben der Zeitleiste erscheinen.

Verwässert: Windows Story Remix ist ein benutzerfreundlicher Video-Editor mit intelligenten Funktionen

Microsoft hat eine neue Anwendung "Windows Story Remix" angekündigt, mit der Sie Videos bearbeiten, Soundtracks hinzufügen und Text hinzufügen können. Sie können Videos auf Ihrem Telefon aufnehmen und an die App senden. Die Capture-App unterstützt Android und iPhone sowie Windows Phone. Mehrere Personen könnten zu einem Story-Remix beitragen und die Videos werden automatisch kombiniert, um ein Video zu erstellen.

Story Remix funktioniert auch mit Fotos, sodass Sie nach Personen in Fotos suchen können, nach Fotos, die "Hunde" enthalten, und nach anderen fortgeschrittenen AI-Suchtypen. Wenn Sie ein Video erstellen, können Sie eine bestimmte Person im Video als „Stern“ auswählen, und Story Remix erstellt automatisch ein neues Video, das sich auf die Person aus dem Filmmaterial konzentriert.

Während sich Microsoft auf all die coolen automatischen Funktionen konzentriert hat, können Sie Ihr Video immer noch verfeinern und anpassen, Filter ändern, Text hinzufügen, Bewegung hinzufügen, Clips entfernen, Videoclips neu anordnen und andere Soundtracks auswählen. Die automatischen und manuellen Funktionen wurden so konzipiert, dass sie miteinander arbeiten. Fügen Sie einen neuen Soundtrack hinzu, und Story Remix passt das Material automatisch an die Beats des Songs an.

Die Windows Story Remix-App konnte 3D-Modelle aus der Remix 3D-Community importieren, die auch für Paint 3D verwendet wird. Sie können animierte 3D-Modelle in Ihre Videos integrieren. Microsoft gab an, APIs zu veröffentlichen, mit denen andere Entwickler die Remix 3D-Community in ihre Apps integrieren können.

Das hat Microsoft sowieso angekündigt. Die tatsächlichen neuen Funktionen, die wir bisher im Fall Creators Update gesehen haben, sind viel weniger dramatisch. Anstelle einer neuen Windows Story Remix-App gibt es in der Fotoanwendung eine neue Remix-Funktion. Einige der versprochenen Funktionen werden Berichten zufolge durch ein Update der Fotos aus dem Windows Store bereitgestellt, sobald das Herbst-Ersteller-Update veröffentlicht wird oder kurz danach. Es gibt auch eine "Video Remix" -Funktion in der Foto-App, die einen Video-Editor enthält, der ähnlich arbeitet wie der alte Windows Movie Maker.

Andere neue Funktionen

Wie bei allen Windows 10-Updates gibt es auch zahlreiche neue Funktionen und wesentliche Änderungen im gesamten Betriebssystem:

  • Ein Emoji-Panel: Sie können Windows + drücken. (Punkt) oder Windows +; (Semikolon), um ein neues Emoji-Bedienfeld in einer beliebigen Anwendung zu öffnen. Sie müssen ein Textfeld auswählen, während Sie diese Tasten drücken. Sie können mit der Maus ein Emoji auswählen oder die Pfeiltasten, die Tabulatortaste, die Eingabetaste und die Esc-Taste verwenden, um durch die Benutzeroberfläche zu navigieren. Nach dem Öffnen können Sie eingeben, um zu suchen. Geben Sie zum Beispiel "flow" ein, und es erscheint ein Blumen-Emoji.
  • Noch mehr Emojis: Microsoft hat Windows 10 auf den Standard "Emoji 5.0" aktualisiert und enthält jetzt viele neue Emojis.
  • Teilen und kopieren Sie einen Link: Öffnen Sie das Freigabedialogfeld von einer beliebigen App aus, und Sie sehen ein neues Symbol "Link kopieren". Dadurch wird ein Link in die Zwischenablage kopiert, sodass Sie ihn in eine beliebige Anwendung einfügen können.
  • Lautstärkeregler für UWP-Apps: Sie können jetzt die Lautstärke einzelner Universal Windows Platform-Apps (Windows Store) über den Volume-Mixer steuern. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Lautsprechersymbol in Ihrem Benachrichtigungsbereich. Bisher konnten Sie hier nur die Lautstärke von Desktop-Apps steuern.
  • Neue Schrift: Windows 10 enthält jetzt die Schrift "Bahnschrift", die in Deutschland und in weiten Teilen Europas die Standardschrift für Straßenschilder ist. Es ist sehr gut lesbar und sauber. Es wird standardmäßig nicht in der Benutzeroberfläche verwendet, ist jedoch in Windows verfügbar.
  • Erweiterte Ressourcen für UWP-Spiele: "Universal Windows Platform" -Spiele aus dem Windows Store können jetzt sechs exklusive Kerne mit 5 GB RAM verwenden und haben vollen Zugriff auf die GPU des Systems. Microsoft hat die eingeschränkte UWP-Plattform seit der Veröffentlichung von Windows 10 verbessert.
  • Neue Spieloptionen: Es gibt neue Einstellungen> Gaming> TruePlay und Einstellungen> Gaming> Xbox Networking Panels zur Steuerung der Anti-Cheat-Technologie und insbesondere zur Problembehandlung bei Xbox Live-Spielen. Die Anti-Cheat-Technologie von TruePlay ist standardmäßig deaktiviert.

  • Mixed Reality anzeigen: Eine neue App "View Mixed Reality" bietet Ihnen eine AR-Schnittstelle (Augmented Reality). Mit nur einer Webcam - idealerweise einer nach hinten gerichteten Webcam - können Sie virtuelle 3D-Objekte in der realen Welt positionieren. Sie können mit Paint 3D 3D-Objekte erstellen und diese dann beispielsweise mit "Ansicht gemischter Realität" platzieren. Diese App wurde zuvor "View 3D" genannt.
  • Video-Wiedergabeeinstellungen: Es gibt einen neuen Bereich Einstellungen> Personalisierung> Videowiedergabe, in dem Sie die Videowiedergabeeinstellungen für Apps anpassen können, die die Windows-Videoplaybackplattform verwenden. Sie können HDR beispielsweise von hier aus ein- oder ausschalten, wenn Sie einen HDR-Monitor haben.
  • HDR-Einstellungen: Es gibt auch eine neue Option Einstellungen> System> Anzeige> HDR und erweiterte Farbeinstellungen, die sichtbar ist, wenn ein HDR-Display an Ihren PC angeschlossen ist. Sie erhalten weitere Informationen zu den HDR-Einstellungen auf Ihrem Display.
  • Lokale Medienordnererkennung: Apps wie Fotos, Groove Music und Movies & TV haben jetzt einen einfacheren Zugriff auf Ihre Medien, selbst wenn sie in anderen Ordnern gespeichert sind, in denen diese Apps sie nicht sehen können. Windows erkennt relevante Medienordner, die Sie möglicherweise hinzufügen möchten, und schlägt diese vor. Wenn Sie beispielsweise eine Reihe von Fotos unter C: MyPhotos haben, schlägt Windows jetzt vor, dass Sie diesen Ordner Ihrer Foto-Bibliothek hinzufügen, wenn Sie die Foto-App starten.
  • Kein Abmelden mehr, um verschwommene Desktop-Apps zu reparieren: Wenn Desktop-Apps nach dem Ändern der DPI-Einstellungen verschwommen sind, können Sie sie im Allgemeinen einfach schließen und erneut starten, um dies zu beheben. Bei den meisten Apps müssen Sie sich nicht bei Windows abmelden und erneut anmelden.
  • Autostart für UWP-Apps: Diese UWP-Apps im Windows Store können jetzt so konfiguriert werden, dass sie automatisch gestartet werden, wenn Sie sich anmelden. Dadurch erhalten sie eine Funktion, die zuvor nur Desktop-Apps zur Verfügung stand, wodurch sie leistungsfähiger werden. Sie können Ihre Startprogramme über Task-Manager> Start verwalten.

  • Gruppierte Prozesse im Task-Manager: Im Task-Manager werden Gruppen zugeordneter Prozesse jetzt in Gruppen zusammengefasst. Wenn Sie beispielsweise Microsoft Edge starten, werden alle Prozesse unter einem Microsoft Edge-Hauptprozess aufgeführt.
  • Standardeinstellungen nach App festlegen: Die bisher nur in der Systemsteuerung verfügbare Funktion zum Festlegen der Standardeinstellungen nach App ist jetzt in den Einstellungen verfügbar. Gehen Sie zu Einstellungen> Apps> Standard-Apps> Standardeinstellungen für die App festlegen und wählen Sie eine App aus. Klicken Sie auf „Verwalten“, um die für eine App zugeordneten Dateitypen anzuzeigen.
  • Windows Update-Verbesserungen: Auf der Windows Update-Seite unter Einstellungen werden jetzt einzelne Updates und deren Status aufgeführt, sodass Sie den Status jedes einzelnen Updates anstelle einer einzelnen Statusleiste sehen können. Windows kann beispielsweise einen neuen Build, einen Treiber und ein Update für die Virendefinition installieren.Auf der Windows Update-Seite werden nun alle angewendeten Gruppenrichtlinien, die auch ihre Einstellungen betreffen, klar angezeigt und aufgelistet.
  • Verbesserungen im Spielmodus: Wenn Sie Windows + G drücken, um die Spielleiste zu öffnen, wird jetzt eine Schaltfläche zum Aktivieren oder Deaktivieren des Spielemodus für das aktuelle Spiel angezeigt. Die Game Bar kann jetzt Screenshots von HDR-Spielen aufnehmen, und der Game-Modus wurde verbessert, um die Leistung auf 6-Core- und 8-Core-Computern zu verbessern.
  • Schnelle Aktionen für Wi-Fi-Netzwerke: Im Wi-Fi-Verbindungsbereich können Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf ein Netzwerk klicken, um ein Schnellaktionsmenü mit Optionen wie Verbinden, Trennen, Eigenschaften anzeigen und Netzwerk vergessen zu öffnen. Bisher ist nichts passiert, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Netzwerk in diesem Fenster geklickt haben und unter Einstellungen nach einem Netzwerk suchen mussten.

  • Farbfilter: Windows 10 enthält Farbfilter, mit denen Menschen mit Farbblindheit problemlos zwischen Farben unterscheiden können. Diese können auch die Erfahrung für Menschen mit Lichtempfindlichkeit verbessern. Sie finden diese Funktion unter Einstellungen> Einfacher Zugriff> Farbe und hoher Kontrast.
  • Integrierte Augensteuerung: Benutzer mit kompatiblen Eye-Trackern wie dem Tobii 4C können jetzt mit der Eye-Tracking-Hardware Maus und Tastatur auf dem Bildschirm nur mit der in Windows 10 integrierten Software bedienen. Bisher war dazu Software von Drittanbietern erforderlich. Diese Funktion befindet sich noch in der Beta-Phase und kann über Einstellungen> Einfacher Zugriff> Weitere Optionen> Augensteuerung aufgerufen werden.
  • Neu gestaltete Lupeneinstellungen: Die Seite Lupeneinstellungen unter Einstellungen> Einfacher Zugriff> Lupe wurde neu gestaltet. Es enthält auch einige weitere Verbesserungen, z. B. die Möglichkeit, die Magnifier-Einstellungen von überall in Windows durch Drücken von Windows + Strg + M zu öffnen.
  • Erzähler Verbesserungen: Der Scanmodus ist jetzt standardmäßig aktiviert. Der Sprecher muss nicht mehr erklären, wie der Suchmodus gestartet wird, wenn Sie ihn starten. Verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärtspfeiltasten, um sich durch den Inhalt Ihrer Anwendung zu bewegen, und drücken Sie die Leertaste, um zu interagieren. Sie können auch den Audiokanal auswählen, über den Narrator durch den neuen Abschnitt „Sounds, den Sie hören“ auf dem Bildschirm Einstellungen> Einfacher Zugriff> Narrator spricht.
  • Interaktive Benachrichtigungen in mehreren Schritten: App-Entwickler können jetzt "mehrstufige interaktive Benachrichtigungen" verwenden. Eine Benachrichtigung kann eine Schaltfläche fortsetzen, und Sie können auf die Schaltfläche klicken, um weitere Informationen oder Optionen anzuzeigen - direkt in der Benachrichtigung selbst.
  • Einfachere Passwort vergessen?: Es gibt jetzt eine praktische Option, um ein vergessenes Microsoft-Kontokennwort über den Anmeldebildschirm wiederherzustellen. Unter dem Kennwortfeld wird ein Link "Kennwort zurücksetzen" oder "Ich habe meine PIN vergessen" angezeigt. Dieser führt Sie durch die Verwendung einer E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, die Ihrem Microsoft-Konto zugeordnet ist, um Ihr Kennwort zurückzusetzen und den Zugriff auf Ihr Konto wiederherzustellen . Bisher war es möglich, wieder Zugriff auf ein Microsoft-Konto im Web zu erhalten. Jetzt ist es jedoch auch auf dem Anmeldebildschirm möglich, ohne dass ein Webbrowser erforderlich ist. Dies funktioniert auch für Organisationen, die Azure Active Directory verwenden, nicht nur für Microsoft-Konten.

  • Lieferoptimierungsoptionen: Neue Optionen zum Einschränken von Downloads und Uploads im Hintergrund finden Sie unter Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Update> Erweiterte Optionen> Versandoptimierung. Es gibt auch einen "Aktivitätsmonitor", der Informationen über die Bandbreite anzeigt, die aktuell zum Herunterladen und Hochladen von Updates und zum Speichern von Apps verwendet wird.
  • Der Dateiverlauf wird nicht entfernt: In einigen Berichten wurde die Dateiversions-Sicherungsfunktion möglicherweise entfernt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Der Dateiversionsverlauf ist im Fall Creators Update noch vorhanden.
  • Aktivieren Sie einfach Raumklang: Schließen Sie die Kopfhörer an, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Sound-Symbol im Benachrichtigungsbereich. Sie können „Raumklang“ auswählen, um Ihr bevorzugtes Raumklangformat zu wählen. Aktivieren Sie Dolby Atmos oder Windows Sonic zuvor über ein Bedienfeld.
  • Neue Xbox-Netzwerkoptionen: Auf dem Bildschirm Einstellungen> Gaming> Xbox-Netzwerk können Sie Probleme mit Multiplayer-Xbox-Live-Spielen und Online-Voice-Chat erkennen und beheben.
  • Währungsumrechnung im Rechner: Sie können jetzt Währungsumrechnungen in der Rechner-App durchführen.
  • Freigeben aus dem Datei-Explorer: Sie können eine Datei jetzt über das neue Freigabedialogfeld freigeben, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und "Freigeben" auswählen. Das alte Menü "Freigeben für", in dem Sie andere Aktionen ausführen können, wurde in "Zugriff auf" umbenannt.
  • Verbesserungen beim Storage Sense: Mit dem Storage Sense-Tool unter Einstellungen> System> Storage> Storage Sense können Sie jetzt Windows.old-Ordner entfernen.
  • Antivirus-Änderungen von Drittanbietern: Um Antivirus-Unternehmen wie Kaspersky glücklich zu machen, nimmt Microsoft einige Änderungen vor. Antivirus-Unternehmen haben mehr Zeit und Unterstützung, um ihre Produkte auf Windows 10-Updates vorzubereiten. Wenn Sie ein Virenschutzprogramm eines Drittanbieters installiert haben, kann es Sie benachrichtigen und Sie dazu auffordern, Ihr Virenschutzprogramm zu erneuern, anstatt diese Benachrichtigungen durch Windows 10 zu überschreiben. Wenn Ihr Antivirus-Programm abläuft, wird eine Benachrichtigung auf dem Bildschirm angezeigt, bis Sie entweder Ihr vorhandenes Antivirus-Produkt erneuern, ein anderes Antiviren-Programm auswählen oder zu Windows Defender wechseln.

Das wirklich Geeky-Zeug

Viele der Funktionen werden nur von geeky-Benutzern, Entwicklern und Systemadministratoren verwendet:

  • Neue Farben in der EingabeaufforderungHinweis: Die Eingabeaufforderung und andere Windows-Konsolenanwendungen verfügen über ein neues Farbschema, das auf modernen Displays besser lesbar ist. Es wird jedoch standardmäßig nur bei neuen Windows 10-Installationen verwendet.Sie können mit der ColorTool-Anwendung von Microsoft zu diesem und anderen Farbschemen wechseln.
  • Windows 10 Pro für Workstations: Eine neue Windows 10 Edition mit dem Namen "Windows 10 Pro for Workstations" wird neben dem Herbst-Ersteller-Update verfügbar sein. Es ist für High-End-Hardware auf High-End-PC-Workstations konzipiert. Es unterstützt den nichtflüchtigen NVDIMM-N-Speicher, das ReFS-Dateisystem, SMB Direct für schnellere Dateiübertragungen auf Netzwerkadaptern mit der richtigen Hardware, Server-fähige Intel Xeon- und AMD Opteron-CPUs, mehrere CPUs gleichzeitig und mehr RAM.
  • Ninja Cat repräsentiert jetzt das Windows Insider-Programm: Die Insider-Programm-Seite unter Einstellungen> Update & Sicherheit> Insider-Programm wird jetzt durch ein Ninja-Cat-Symbol dargestellt.
  • Remote Desktop-Einstellungen: Es gibt einen neuen Bildschirm Einstellungen> System> Remote Desktop, in dem Sie Remote Desktop konfigurieren können, indem Sie das alte Systemsteuerungsprogramm ersetzen.
  • Dateisystemverbesserungen für das Windows-Subsystem für Linux: Sie können Windows-Laufwerke jetzt manuell mit dem DrvFs-Dateisystem in der Bash-Umgebung von Windows 10 anhängen. Auf diese Weise können Sie Wechsellaufwerke und Netzwerkspeicherorte verfügbar machen.
  • Entwicklermodus für WSL nicht mehr erforderlich: Wenn Sie das Windows-Subsystem für Linux verwenden, muss der PC nicht mehr in den Entwicklermodus versetzt werden, da die Funktion jetzt als stabil gilt. Sie müssen das Feature jedoch weiterhin über das Dialogfeld Windows-Features installieren.
  • VM in Hyper-V zurücksetzen: Das Hyper-V-Tool für virtuelle Maschinen verfügt über die neue Funktion "VM rückgängig machen". Hyper-V erstellt jetzt automatisch Schnappschüsse Ihrer virtuellen Maschinen. Wenn Sie einen Fehler machen oder eine Änderung rückgängig machen möchten, können Sie jetzt den Status Ihrer virtuellen Maschine auf den letzten Start zurücksetzen.
  • Hyper-V-Freigabe: Es gibt eine neue VM-Freigabefunktion, mit der eine virtuelle Maschine einfacher komprimiert und auf einen anderen PC verschoben werden kann. Sie finden ein neues Symbol in der Symbolleiste des Fensters Virtual Machine Connection. Die virtuelle Maschine wird in eine .vmcz-Datei komprimiert. Sie können auf einem anderen Windows 10-PC darauf doppelklicken, um den Import der virtuellen Maschine zu starten.
  • Unterstützung für virtuelle Akkus für Hyper-V: Hyper-V kann jetzt eine virtuelle Batterie für virtuelle Maschinen verfügbar machen, sodass Sie die Batterieleistung Ihres Computers in Ihren virtuellen Maschinen sehen können.
  • Virtuelle Maschinengalerie in Hyper-V: Wenn Sie mit dem Assistenten zum schnellen Erstellen eine neue virtuelle Maschine erstellen, zeigt Hyper-V eine Galerie mit virtuellen Maschinen an, die Sie herunterladen und auswählen können. Auf diese Weise können Sie eine virtuelle Maschine auch ohne ISO-Datei verwenden.
  • Insider-Programm für Windows Server: Obwohl es sich nicht um Windows 10 selbst handelt, können Sie jetzt dem Insider-Programm unter dem Betriebssystem Windows Server beitreten, um eine Vorschau der Builds des Microsoft-Betriebssystems von Microsoft abzurufen, ebenso wie Insider-Builds von Windows 10 für PCs und Telefone und heute Xbox One-Konsolen. Microsoft fügt Windows Server außerdem das Windows-Subsystem für Linux hinzu.
  • Befehlszeilenunterstützung für UWP-Apps: Sie können jetzt UWP-Apps über die Befehlszeile starten und sogar Befehlszeilenoptionen übergeben.

Microsoft kündigte außerdem eine größere Anzahl von Features an, die es Entwicklern erleichtern, Anwendungen zu entwickeln.

Es gibt auch eine Reihe kleinerer Verbesserungen, die wir ebenfalls nicht aufgelistet haben. Zum Beispiel enthält das Fall Creators Update von Windows 10 kleine Korrekturen für alles, von drahtlosen Miracast-Display-Verbindungen über High DPI-Unterstützung bis zur Night Light-Funktion.

Top-Tipps:
Kommentare: