Ein weiteres Stück des Retro-Internets ist tot. Der kostenlose Instant Messaging-Dienst von AOL, AIM genannt, schließt seine Server am 15. Dezember 2017, 20 Jahre nach dem Start… und etwa zehn Jahre nach dem letzten Zugriff.

Wenn Sie in den Vereinigten Staaten aufgewachsen sind, ist AIM eine nostalgische Marke für Sie. Möglicherweise möchten Sie sich ein letztes Mal anmelden, aber es wird nicht einfach: AOL hat scheinbar alle Download-Links für das Programm aus dem Internet gelöscht. Wenn Sie versuchen, von offiziellen Quellen herunterzuladen, wird stattdessen diese Nachricht angezeigt:

Ältere Versionen finden Sie an anderer Stelle, aber keine davon funktioniert. Wenn Sie sich also ein letztes Mal anmelden möchten, müssen Sie die webbasierte Version von AIM.com überprüfen. Ich tat es und fand genau einen Freund, der es benutzte.

Wir haben uns eine Stunde lang unterhalten; es war nett. Aber es war wirklich überraschend, dass überhaupt jemand angemeldet war.

Das ist seltsam, denn auf dem Höhepunkt der AIM dominierte der Dienst den US-amerikanischen Instant-Messaging-Markt mit mehreren zehn Millionen aktiven Benutzern - beeindruckend für das Einwählzeitalter. Das war vor 15 Jahren, aber 2017 ist Messaging eine große Sache. WhatsApp hat einen Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar und hat mehr oder weniger die gleiche Funktionalität, die AIM vor 20 Jahren auf einem Telefon hatte. Berichten zufolge hat Amazon versucht, Slack für 9 Milliarden Dollar zu kaufen. In Anbetracht der Tatsache, dass Verizon AOL im Großhandel für 4,4 Milliarden US-Dollar gekauft hat, ist es leicht vorstellbar, dass AIM in etwas sinnvolles eingebaut worden wäre, wenn nur AOL eine Vision hätte. Sie haben es nicht getan.

AOL hasste AIM von Anfang an

AOL hat die Veröffentlichung von AIM vor 20 Jahren nicht veröffentlicht, weil die Geschäftsführung und das Marketing-Team nicht wussten, dass es starten würde. Die Ersteller Barry Appelman, Eric Bosco und Jerry Harris bauten das Programm heimlich und steckten es dann ohne Fanfare auf einen FTP-Server. 900 Menschen fanden und nutzten den Dienst über Nacht und er wuchs von Mund zu Mund.

AOL war eine Firma, die Zugang zum Internet verkaufte, und ein Mann: Sie verkauften eine Menge Internetzugang. Das meiste, was er machte, stand nur Abonnenten zur Verfügung; AIM war die Hauptausnahme. Die Weitergabe eines Programms an Nichtabonnenten war intern kein beliebter Schritt.

Laut einem großartigen Feature von Mashables Jason Abruzzese wollten AOL-Manager das Projekt töten und hätten Bosco beinahe gefeuert, weil sie es online gestellt hätten. Bosco bemühte sich jedoch, den Dienst am Laufen zu halten:

My biggest job as a manager was to keep AIM alive internally, because every single executive vice president wanted to shut it down and kill it. They could not understand the concept of giving away for free something that was of real value to the paying subscriber base. It was always AIM versus AOL. They hated us.

Für ein Projekt, das AOL von Anfang an zu töten versuchte, hat AIM sicherlich lange gedauert. Irgendwann geht jedoch alles zu Ende.

Warum stirbt AIM?

Warum stirbt AIM? Die offizielle Erklärung von AOL ist verblüffend unspezifisch:

We know there are so many loyal fans who have used AIM for decades; and we loved working and building the first chat app of its kind since 1997. Our focus will always be on providing the kind of innovative experiences consumers want. We’re more excited than ever to focus on building the next generation of iconic brands and life-changing products.

Ja, das bedeutet buchstäblich nichts, also machen wir weiter und sagen das Offensichtliche: AIM stirbt, weil es niemand mehr verwendet. Google Mail und Facebook starteten integrierte Chats, und stattdessen benutzten alle diese. Mobile-first-Dienste wie WhatsApp haben seitdem noch mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wenn überhaupt, wird AIM später als sinnvoll heruntergefahren.

Lebe die Nostalgie neu

Im Jahr 2017 sind Benachrichtigungen allgegenwärtig. Daher ist es schwierig, den Nervenkitzel der AIM der frühen 2000er Jahre wieder einzufangen, etwas zu tippen und auf eine Antwort zu warten, während Ihre Teenagerangst anschwillt. Emily Is Away kommt näher.

Es ist ein Spiel, das vollständig in AIM stattfindet und viele kleine Details enthält. Prüfen Sie es, wenn Sie eine Ära neu erleben möchten.

Andernfalls könnten Sie einige der alten Soundeffekte überprüfen. Genießen.

Bildnachweis: Al Pavangkanan

Top-Tipps:
Kommentare: