Manche Geschichten sind einfach zu gut nicht um wahr zu sein Es ist ein altes Sprichwort in den Medien, etwas, das Reporter wissentlich miteinander sagen, wenn etwas zu lustig ist, zu gut für eine Geschichte ist und zu virulent ist, als dass jemand es prüfen könnte. Du willst nicht dieser Kerl sein, der alle Summen tötet.

Diese Woche hat uns ein anschauliches Beispiel dafür gegeben (wenn auch eines, das im Großen und Ganzen nichts ausmacht). Weißt du, Microsoft würde Paint töten. Der Horror! Mehrere Dutzend Tech-Blogs berichteten dies als Tatsache: Microsoft hasst Spaß! Sie werden Ihre Pixelkunst wegnehmen! Die Mainstream-Medien sprangen fröhlich auf den Wagen.

RUHE IN FRIEDEN. MS Paint (1985-2017) https://t.co/3GvOXITsQX https://t.co/9LBiKETHbT

- BuzzFeed (@BuzzFeed) 25. Juli 2017

Ich bin mir sicher, dass es eine Klick-Bonanza war. Schade, dass es nicht wahr war.

Microsoft hat das ikonische Programm als aufgeführt veraltet Ab dem (schrecklich benannten) Windows 10 Fall Creators Update bedeutet dies, dass das Unternehmen keine weiteren Ressourcen in die Verwaltung des Updates investieren würde. Für das Protokoll wäre es immer noch da, tief im Inneren des Windows-Systems, wie so viele Funktionen, die seit der ersten Amtszeit von Bill Clinton nicht nützlich waren. Klicken Sie auf Start, geben Sie "mspaint" ein, und wahrscheinlich wäre dies bis Armageddon oder das Jahr des Linux-Desktops (je nachdem, was zuerst eintritt).

Da es jedoch veraltet war, berichteten alle, dass es für den Tod bestimmt war. Vergessen Sie nicht, dass in Windows Land nie etwas zu sterben scheint: Internet Explorer ist in Windows 10 noch vorinstalliert, das alte „Windows 7 Backup“ funktioniert einwandfrei und Sie können sogar das 30 Jahre alte SMB1-Protokoll für die gemeinsame Nutzung von Dateien verwenden obwohl es unsicher und ineffizient ist.

Microsoft hat nie gesagt, dass sie mspaint.exe töten würden: Sie würden lediglich die Aktualisierung beenden. Was für mich, ein Paint-Fan, perfekt ist: Paint ist charmant, weil sie veraltet ist. Alles, was Sie tun, um es auf den neuesten Stand zu bringen, macht Paint weniger obsolet und somit weniger charmant.

Die Eröffnung des Programms im Jahr 2002, als es in Windows XP enthalten war, war wie eine Zeitreise in die Mitte der 90er Jahre. Microsoft fügte das Ribbon ™ irgendwann hinzu, aber Paint ist nach 15 Jahren immer noch dasselbe beschissene Programm.

Was ist super! Der gesamte Charme von Paint beruht auf seiner Obsoleszenz. Sie mögen Paint Bilder auf Twitter und Reddit, weil sie schlecht aussehen, denn das Erstellen von Objekten in Paint in einer Zeit, in der jeder Zugriff auf bessere Bearbeitungswerkzeuge hat, ist von Natur aus urkomisch.

Deshalb brennt mich diese ganze Geschichte. Wir sollten die Entscheidung von Microsoft feiern, um gut genug alleine zu gehen, und nicht zu bitten, das, was bereits perfekt war, weiter zu „aktualisieren“.

Aber die Storys wurden gedruckt, die Tweets weit verbreitet, und Microsoft entschied sich klugerweise nicht einmal, die Platte zu korrigieren, sondern drehte sie auf ihre eigene Art, indem sie Paint im Windows Store ankündigte. Es ist ein ziemlich nackter Versuch, die gesamte Erzählung auszunutzen, um die Aufmerksamkeit auf den Windows Store zu lenken, den die Benutzer seit 2012 gerne ignoriert haben. Tech-Blogs haben gehorsam berichtet, dass sie es getan haben, ihre Revolte geklappt hat, mspaint gerettet wurde und die Mainstream-Medien folgten erneut der Suite.

Ich bin mir sicher, dass die neue Version von Paint das Metro / Modern / Universal / WindowsStore / WhateverNewNameTheyHaveThisWeek-Design verwendet, mit dem Microsoft erfolglos versucht, tatsächliche Desktop-Anwendungen durch zu ersetzen. Ich bin mir auch sicher, dass Sie nach der Veröffentlichung eine Menge Blogbeiträge darüber erhalten werden, wie Microsoft Paint speichert und den ansonsten ungeliebten und nicht verwendeten Store verknüpft.

Alles, was ich dazu sagen kann, ist "gut gespielt, Microsoft".

Top-Tipps:
Kommentare: