Wenn Sie irgendeine elektrische Arbeit erledigen - unabhängig von der Anwendung -, ist eines der besten Werkzeuge, die Sie zur Verfügung haben können, ein Multimeter. Wenn Sie gerade erst anfangen, lesen Sie, wie Sie eines verwenden und was all diese verwirrenden Symbole bedeuten.

In diesem Handbuch werde ich auf mein eigenes Multimeter Bezug nehmen und dieses Beispiel in diesem Handbuch als Beispiel verwenden. Ihre können sich in gewisser Weise leicht unterscheiden, aber alle Multimeter sind größtenteils ähnlich.

Welches Multimeter solltest du bekommen?

Es gibt wirklich nicht ein einziges Multimeter, nach dem Sie schießen sollten, und es hängt wirklich von den gewünschten Funktionen ab (oder sogar von Funktionen, die Sie nicht benötigen).

Sie können etwas grundlegendes wie dieses $ 8-Modell erhalten, das mit allem ausgestattet ist, was Sie benötigen. Oder Sie können etwas mehr Geld ausgeben und etwas schickeres bekommen, wie dieses von AstroAI. Sie verfügt über eine Funktion zur automatischen Bereichsauswahl, dh Sie müssen keinen bestimmten Zahlenwert auswählen und sich keine Sorgen machen, dass der Wert zu hoch oder zu niedrig ist. Es kann auch die Frequenz und sogar die Temperatur messen.

Was bedeuten alle Symbole?

Es ist viel los, wenn Sie den Auswahlknopf eines Multimeters betrachten, aber wenn Sie nur ein paar grundlegende Dinge tun, werden Sie nicht einmal die Hälfte aller Einstellungen verwenden. In jedem Fall finden Sie hier einen Überblick über die Bedeutung jedes Symbols auf meinem Multimeter:

  • Gleichstromspannung (DCV): Manchmal wird es mit einem gekennzeichnet V–stattdessen. Diese Einstellung wird verwendet, um Gleichspannung (DC) in Batterien wie Batterien zu messen.
  • Wechselstromspannung (ACV): Manchmal wird es mit einem gekennzeichnet V ~ stattdessen. Mit dieser Einstellung wird die Spannung von Wechselstromquellen gemessen. Dies ist praktisch alles, was an eine Steckdose angeschlossen wird, sowie die von der Steckdose selbst kommende Energie.
  • Widerstand (Ω): Dies misst den Widerstand der Schaltung. Je niedriger die Zahl ist, desto leichter lässt sich der Strom durchfließen und umgekehrt.
  • Kontinuität: Wird normalerweise durch ein Wellen- oder Diodensymbol angezeigt. Dies testet einfach, ob eine Schaltung vollständig ist oder nicht, indem eine sehr kleine Menge Strom durch die Schaltung geschickt wird und festgestellt wird, ob sie das andere Ende erreicht. Wenn nicht, dann gibt es etwas auf der Strecke, das ein Problem verursacht - finde es!
  • Gleichstromstärke (DCA): Ähnlich wie DCV, aber anstatt Ihnen einen Spannungswert zu geben, wird Ihnen die Stromstärke angezeigt.
  • Gleichstromverstärkung (hFE): Diese Einstellung dient zum Testen von Transistoren und ihrer DC-Verstärkung, ist jedoch meist unbrauchbar, da die meisten Elektriker und Bastler stattdessen die Durchgangsprüfung verwenden.

Ihr Multimeter verfügt möglicherweise auch über eine spezielle Einstellung zum Testen der Stromstärke von AA-, AAA- und 9-V-Batterien. Diese Einstellung wird normalerweise mit dem Batteriesymbol gekennzeichnet.

Wahrscheinlich werden Sie nicht einmal die Hälfte der angezeigten Einstellungen verwenden. Überfordern Sie sich nicht, wenn Sie nur wissen, was einige von ihnen tun.

So verwenden Sie ein Multimeter

Lassen Sie uns zunächst einige der verschiedenen Teile eines Multimeters durchgehen. Im Grunde haben Sie das Gerät selbst, zusammen mit zwei Sonden, schwarzen und roten Kabeln, die Stecker an einem Ende und Metallspitzen am anderen Ende aufweisen.

Das Multimeter selbst hat am oberen Rand eine Anzeige, auf der Sie Ihre Anzeige erhalten, und es gibt einen großen Auswahlknopf, den Sie drehen können, um eine bestimmte Einstellung auszuwählen. Jede Einstellung kann auch unterschiedliche Zahlenwerte haben, mit denen unterschiedliche Spannungsstärken, Widerstände und Ampere gemessen werden können. Wenn Sie also Ihr Multimeter im DCV-Bereich auf 20 eingestellt haben, misst das Multimeter Spannungen bis 20 Volt.

Ihr Multimeter verfügt außerdem über zwei oder drei Anschlüsse zum Einstecken der Sonden (Abbildung oben):

  • Das COM Port steht für „Common“ und der schwarze Fühler wird immer an diesen Port angeschlossen.
  • Das VΩmA port (manchmal als bezeichnet mAVΩ) ist einfach eine Abkürzung für Spannung, Widerstand und Strom (in Milliampere). Hier wird die rote Sonde angeschlossen, wenn Sie Spannung, Widerstand, Durchgang und Strom unter 200 mA messen.
  • Das 10ADC port (manchmal nur als "nur" bezeichnet 10 A) wird verwendet, wenn Sie einen Strom messen, der mehr als 200 mA beträgt. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Ziehung Sie derzeit haben, beginnen Sie mit diesem Port. Auf der anderen Seite würden Sie diesen Port überhaupt nicht verwenden, wenn Sie etwas anderes als den aktuellen messen.

Warnung: Stellen Sie sicher, dass Sie den roten Fühler an den 10A-Port und nicht an den 200mA-Port anschließen, wenn Sie etwas messen, das höher als 200 mA ist. Andernfalls könnten Sie die Sicherung im Multimeter durchbrennen. Darüber hinaus kann das Messen von mehr als 10 Ampere eine Sicherung durchbrennen oder das Multimeter zerstören.

Ihr Multimeter verfügt möglicherweise über vollständig getrennte Anschlüsse zum Messen von Verstärkern, während der andere Anschluss speziell für Spannung, Widerstand und Durchgang ausgelegt ist, die meisten billigen Multimeter werden jedoch Anschlüsse verwenden.

Wie auch immer, lass uns anfangen, ein Multimeter zu benutzen. Wir werden die Spannung einer AA-Batterie, die Stromaufnahme einer Wanduhr und die Kontinuität eines einfachen Drahtes messen, um Ihnen den Einstieg in die Verwendung eines Multimeters zu erleichtern.

Spannung testen

Schalten Sie zunächst Ihr Multimeter ein, stecken Sie die Sonden in die entsprechenden Anschlüsse und stellen Sie dann den Auswahlknopf auf den höchsten Wert in der DCV-Sektion, der in meinem Fall 500 Volt beträgt. Wenn Sie nicht zumindest den Spannungsbereich des Messobjekts kennen, ist es immer eine gute Idee, zuerst mit dem höchsten Wert zu beginnen und dann nach unten zu arbeiten, bis Sie eine genaue Messung erhalten. Sie werden sehen, was wir meinen.

In diesem Fall wissen wir, dass die AA-Batterie eine sehr niedrige Spannung hat, aber wir beginnen nur mit 200 Volt, um nur ein Beispiel zu geben. Setzen Sie dann die schwarze Sonde am negativen Ende der Batterie und die rote Sonde am positiven Ende an. Schauen Sie sich die Anzeige auf dem Bildschirm an. Da das Multimeter auf hohe 200 Volt eingestellt ist, wird auf dem Bildschirm „1,6“ (1,6 Volt) angezeigt.

Ich möchte jedoch eine genauere Ablesung, daher drücke ich den Auswahlknopf auf 20 Volt. Hier können Sie sehen, dass wir eine genauere Messung haben, die zwischen 1,60 und 1,61 Volt liegt. Gut genug für mich.

Wenn Sie den Auswahlknopf jemals auf einen niedrigeren Wert als die Spannung des zu testenden Objekts einstellen, würde das Multimeter nur „1“ anzeigen, was bedeutet, dass es überlastet ist. Wenn ich also den Knopf auf 200 Millivolt (0,2 Volt) einstellen würde, sind die 1,6 Volt der AA-Batterie für das Multimeter bei dieser Einstellung zu groß.

In jedem Fall fragen Sie sich vielleicht, warum Sie die Spannung von etwas zuerst prüfen müssen. In diesem Fall prüfen wir mit der AA-Batterie, ob noch Saft übrig ist. Bei 1,6 Volt ist dies eine vollständig geladene Batterie. Wenn es jedoch 1,2 Volt lesen würde, ist es fast unbrauchbar.

In einer praktischeren Situation können Sie diese Art der Messung mit einer Autobatterie durchführen, um zu sehen, ob sie möglicherweise stirbt oder ob die Lichtmaschine (was die Batterie auflädt) schlecht geht. Ein Wert zwischen 12,4 und 12,7 Volt bedeutet, dass die Batterie in gutem Zustand ist. Alles, was niedriger ist, und das ist ein Beleg für einen absterbenden Akku. Starten Sie außerdem Ihr Auto und drehen Sie es etwas hoch. Wenn die Spannung nicht auf etwa 14 Volt ansteigt, ist es wahrscheinlich, dass der Generator Probleme hat.

Teststrom (Ampere)

Das Prüfen der Stromaufnahme von etwas ist etwas komplizierter, da das Multimeter in Reihe geschaltet werden muss. Das bedeutet, dass der von Ihnen getestete Stromkreis zuerst unterbrochen werden muss und dann Ihr Multimeter zwischen diesen Bruch gelegt wird, um den Stromkreis wieder anzuschließen. Grundsätzlich müssen Sie den Stromfluss auf eine Weise unterbrechen - Sie können die Sonden nicht einfach überall auf den Stromkreis stecken.

Oben ist ein grobes Modell davon, wie dies aussehen würde, wenn eine Basisuhr von einer AA-Batterie abläuft. Auf der positiven Seite ist der Draht von der Batterie zur Uhr unterbrochen. Wir platzieren einfach unsere beiden Sonden zwischen dieser Unterbrechung, um den Schaltkreis erneut zu vervollständigen (wobei die rote Sonde an die Stromquelle angeschlossen ist). Nur dieses Mal liest unser Multimeter die Verstärker aus, die die Uhr zieht, was in diesem Fall bei 0,08 liegt mA.

Während die meisten Multimeter auch Wechselstrom (AC) messen können, ist dies keine wirklich gute Idee (vor allem, wenn sie mit Strom versorgt wird), da Wechselstrom gefährlich sein kann, wenn Sie einen Fehler machen. Wenn Sie prüfen möchten, ob eine Steckdose funktioniert, verwenden Sie stattdessen einen berührungslosen Tester.

Kontinuität testen

Lassen Sie uns nun die Kontinuität einer Schaltung testen. In unserem Fall vereinfachen wir die Dinge ein wenig und verwenden lediglich einen Kupferdraht, aber Sie können so tun, als ob zwischen den beiden Enden ein komplexer Stromkreis vorhanden ist oder dass es sich bei dem Draht um ein Audiokabel handelt, und Sie möchten sichergehen es funktioniert gut.

Stellen Sie Ihr Multimeter mit dem Auswahlknopf auf Durchgang ein.

Die Anzeige auf dem Bildschirm zeigt sofort „1“ an, was bedeutet, dass keine Kontinuität besteht. Dies wäre korrekt, da wir die Sonden noch nicht mit irgendetwas verbunden haben.

Vergewissern Sie sich anschließend, dass der Stromkreis nicht mit Strom versorgt wird. Verbinden Sie dann eine Sonde mit einem Ende des Drahts und die andere Sonde mit dem anderen Ende. Dabei spielt es keine Rolle, welche Sonde an welches Ende geht. Bei einem vollständigen Stromkreis gibt das Multimeter entweder einen Piepton aus, zeigt eine „0“ oder eine andere als eine „1“. Wenn immer noch eine "1" angezeigt wird, liegt ein Problem vor und Ihre Schaltung ist nicht abgeschlossen.

Sie können auch testen, ob die Kontinuitätsfunktion auf Ihrem Multimeter funktioniert, indem Sie beide Sonden miteinander berühren. Damit ist die Schaltung abgeschlossen und das Multimeter sollte Sie darüber informieren.


Dies sind einige der Grundlagen, aber lesen Sie das Handbuch Ihres Multimeters für Einzelheiten. Dieses Handbuch ist als Ausgangspunkt für die Inbetriebnahme gedacht, und es ist sehr wahrscheinlich, dass einige der oben genannten Dinge bei Ihrem Modell anders sind.

Top-Tipps:
Kommentare: