Apple stellt die Unterstützung für alte 32-Bit-Anwendungen auf breiter Front ein. iOS 11 unterstützt keine 32-Bit-Apps. Jetzt wird macOS High Sierra die „letzte MacOS-Version, die 32-Bit-Apps ohne Kompromisse unterstützt“. So überprüfen Sie Ihren Mac auf Apps, die in Zukunft nicht mehr funktionieren werden.

Wenn 32-Bit-Apps verschwinden

Dies ist nicht so dringend wie bei iOS 11, wo 32-Bit-Apps später im Jahr 2017 eingestellt werden. MacOS 10.13 High Sierra wird weiterhin 32-Bit-Apps normal unterstützen, und nichts wird sich ändern. Ab Januar 2018 müssen jedoch alle neuen Apps und Aktualisierungen vorhandener Apps, die an den Mac App Store übermittelt werden, eine 64-Bit-Version aufweisen. Es geht jedoch nicht nur um den Mac App Store - die nächste Version von macOS nach High Sierra warnt Benutzer, wenn sie 32-Bit-Apps von überall ausführen. In einer zukünftigen Version wird macOS keine 32-Bit-Apps mehr ausführen.

Wie bei iOS möchte Apple die 32-Bit-Apps vollständig unterstützen. Durch die Umstellung auf 64-Bit kann Apple die 32-Bit-Kompatibilitätsbibliotheken entfernen, die zusätzlichen Speicherplatz und Entwicklungszeit beanspruchen. Entwickler erhalten jetzt eine Warnung und sollten einige Jahre Zeit haben, um ihre Apps zu migrieren, wenn sie es brauchen. Einige Apps werden jedoch nicht mehr entwickelt und funktionieren nicht mehr unter macOS. So wie einige ältere Apps aufgehört haben zu funktionieren, als Apple die Rosetta PowerPC-Kompatibilitätsebene in Mac OS X 10.7 entfernt hat.

So überprüfen Sie Ihren Mac auf 32-Bit-Apps

Sie können Ihren Mac auf 32-Bit-Apps überprüfen, die Sie heute installiert haben. Klicken Sie dazu auf das Menü Apple> Über diesen Mac.

Klicken Sie im angezeigten Fenster auf die Schaltfläche "System Report".

Scrollen Sie im linken Bereich nach unten und klicken Sie unter "Software" auf "Applications". Ihr Mac benötigt einige Sekunden, um die Liste der installierten Anwendungen zu erstellen.

Scrollen Sie nach rechts und suchen Sie nach der Spalte "64-Bit". In dieser Spalte wird entweder "Nein" oder "Ja" angezeigt, je nachdem, ob eine Anwendung 64-Bit ist oder nicht.

Sie können die Liste nach dem 64-Bit-Format der Apps sortieren, indem Sie auf die Spaltenüberschrift „64-Bit“ klicken. Überprüfen Sie die Liste der Anwendungen mit „Nein“ in dieser Spalte, um festzustellen, welche Anwendungen auf Ihrem System 32-Bit sind.

Anhand dieser Informationen können Sie feststellen, ob beim Übergang zur Nur-64-Bit-Software Probleme auftreten. Zum Beispiel können Sie in der Abbildung hier sehen, dass wir einige Adobe-Softwarekomponenten haben, die 32-Bit-Bit enthalten. Adobe arbeitet jedoch aktiv an seinen Anwendungen. Daher erwarten wir, dass die Apps von Adobe bald 64-Bit werden und kein Problem darstellen.

Auf der anderen Seite sollten Sie bei einer Spezialanwendung, die 32-Bit umfasst, prüfen, ob sie noch entwickelt wird, und Updates erhalten. Ist dies nicht der Fall, möchten Sie vielleicht nachsehen, ob es einen Ersatz gibt, der weiterhin funktioniert.

Zum Glück gibt es keine Eile. Diese Apps funktionieren normalerweise in High Sierra, zeigen Warnungen in der Version nach High Sierra an und werden in der Version nach der Veröffentlichung nach High Sierra frühestens beendet. Dies bedeutet, dass Sie mindestens bis Ende 2019 Zeit haben, bis die Apps nicht mehr funktionieren.

Und hey, auch wenn dieses Datum nicht rund läuft und Sie immer noch eine unersetzbare App haben, können Sie Ihre aktuelle Version von macOS weiterhin verwenden und Ihr Betriebssystem nicht aktualisieren, wenn die Anwendung für Sie so wichtig ist. Das wird dir etwas zusätzliche Zeit bringen. Am Ende müssen Entwickler jedoch ihre Apps auf dem neuesten Stand halten, damit sie an zukünftigen Versionen von macOS weiterarbeiten können.

Top-Tipps:
Kommentare: