Wenn Sie hören, dass die Lüfter Ihres Computers aus keinem offensichtlichen Grund heißer werden, dann sehen Sie im Task-Manager nach, und es wird möglicherweise "Windows Modules Installer Worker" angezeigt, der viel CPU- und Festplattenressourcen benötigt. Dieser Prozess, auch TiWorker.exe genannt, ist Teil des Windows-Betriebssystems.

Dieser Artikel ist Teil unserer fortlaufenden Serie, in der verschiedene Prozesse im Task-Manager erläutert werden, z. B. Runtime Broker, svchost.exe, dwm.exe, ctfmon.exe, rundll32.exe, Adobe_Updater.exe und viele andere. Weiß nicht, was diese Dienste sind Beginnen Sie besser zu lesen!

Was ist Windows Modules Installer Worker?

Dieser Systemprozess „ermöglicht die Installation, Änderung und Entfernung von Windows-Updates und optionalen Komponenten“ gemäß der Servicebeschreibung.

Windows 10 installiert Betriebssystemupdates automatisch über Windows Update. Daher werden diese Updates wahrscheinlich nur im Hintergrund installiert. Wenn Sie jedoch ein Update deinstallieren oder eine optionale Windows-Funktion hinzufügen oder entfernen, muss der Worker-Prozess für Windows Modules Installer ebenfalls einige Arbeit verrichten.

Während der Prozess auf der normalen Registerkarte "Prozesse" im Task-Manager von Windows 10 als "Windows Modules Installer Worker" bezeichnet wird, lautet der Dateiname TiWorker.exe. Auf der Registerkarte "Details" wird dieser angezeigt.

Microsoft veröffentlicht Updates für "Patch Tuesday", den zweiten Dienstag jedes Monats. Bei Bedarf können sie auch an anderen Tagen Updates veröffentlichen. Wenn dieser Prozess viel CPU benötigt, hat Ihr Computer wahrscheinlich gerade neue Updates von Microsoft heruntergeladen.

Möglicherweise müssen Sie Ihren Computer nicht neu starten, um diese Updates zu installieren. Windows führt jedoch viele Aktualisierungsarbeiten im Hintergrund durch, sodass Sie Ihren PC weiterhin verwenden können, während die Updates installiert werden.

Warum verwendet es so viel CPU?

Hier sind die schlechten Nachrichten: Soweit wir das beurteilen können, ist eine gelegentlich hohe CPU-Auslastung des Worker-Prozesses für Windows Modules Installer unter Windows 10 normal.

Die gute Nachricht ist, dass, wenn Sie zulassen, dass der Prozess ausgeführt wird, der Prozess irgendwann beendet wird und keine CPU- und Festplattenressourcen mehr verwendet werden. Der Arbeitsprozess des Windows Modules Installer wird beendet und aus den laufenden Prozessen im Task-Manager entfernt. Wie lange dies dauert, hängt von der Geschwindigkeit der CPU und des Speichers Ihres Computers sowie von der Anzahl der zu installierenden Updates ab.

Kann ich es deaktivieren?

Im Internet werden einige schlechte Ratschläge angezeigt. Sie sollten den Systemdienst Windows Modules Installer deaktivieren, um dies zu verhindern. Dadurch wird verhindert, dass Windows Updates ordnungsgemäß installiert, und Sie sollten dies nicht tun.

In ähnlicher Weise empfehlen andere möglicherweise, die Netzwerkverbindung auf „Metered“ zu setzen, wodurch verhindert wird, dass Windows 10 viele Updates automatisch herunterlädt und installiert. Dadurch wird verhindert, dass der Windows Modules Installer-Prozess aktiviert wird. Ihr Computer installiert jedoch keine wichtigen Sicherheitsupdates, die Sie vor Malware wie der WannaCry-Ransomware schützen können, die zwei Monate vor ihrer Veröffentlichung einen Bug ausnutzte. Das Vermeiden von Aktualisierungen des Betriebssystems ist gefährlich, und wir empfehlen es nicht.

Sicher, Sie können Updates manuell installieren. Der Worker-Prozess für Windows Modules Installer wird jedoch nach einer manuellen Aktualisierung trotzdem ausgeführt. Es ist wahrscheinlich am besten, nur die Kugel zu beißen und den Prozess TiWorker.exe gelegentlich zuzulassen. Genau so installiert Windows Updates, und es ist zu Ihrem Besten.

Ist es ein Virus?

Dieser Vorgang ist ein Teil von Windows. Wir haben keine Berichte darüber erhalten, dass Malware sich als Windows Modules Installer Worker- oder TiWorker.exe-Prozess tarnt. Wenn Sie jedoch über Malware besorgt sind, ist es immer eine gute Idee, einen Scan mit Ihrem bevorzugten Antivirenprogramm durchzuführen, um zu prüfen, ob etwas nicht stimmt.

Wenn Sie denken, dass etwas nicht stimmt

Wenn Sie der Meinung sind, dass etwas nicht stimmt - der Worker-Prozess für Windows Modules Installer ist stundenlang verstummt oder Sie denken, er läuft einfach zu häufig -, gibt es einige Schritte zur Problembehandlung. Dies hilft nicht, wenn der Prozess nur aus normalen Gründen ausgeführt wird, er kann jedoch Probleme mit Windows Update und dem Windows-Betriebssystem selbst beheben, die Probleme mit dem Windows Modules Installer Worker-Dienst verursachen könnten.

Der Windows Update-Ratgeber kann Probleme mit Windows Update finden und beheben, durch die Probleme auftreten können. Um es unter Windows 10 auszuführen, gehen Sie zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Problembehandlung> Windows Update> Ausführen der Problembehandlung. Wenden Sie alle von der Problembehandlung vorgeschlagenen Korrekturen an.

Wenn die Problembehandlung nicht hilft, möchten Sie möglicherweise versuchen, den Computer mit den SFC- oder DISM-Tools nach beschädigten oder fehlenden Systemdateien zu durchsuchen.

In diesem Tutorial erfahren Sie auch, was Sie tun können, wenn Windows Update hängen bleibt, um sicherzustellen, dass Windows Update ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie immer versuchen, Ihren PC auf den Werkszustand zurückzusetzen und mit einem neuen Betriebssystem von vorne zu beginnen.

Top-Tipps:
Kommentare: