Ein weiser Mann hat einmal gesagt, dass eine normale Person plus Anonymität plus ein Publikum gleichwertig ist ... etwas, das wir nicht auf einer familienfreundlichen Website nachdrucken können. Die Tendenz, dass anonyme Menschenmengen missbräuchlich sind, ist jedoch allgemein bekannt, und der Konkurrenzcharakter von Online-Multiplayer-Spielen hilft nicht weiter.

Wenn Sie von missbräuchlichen Spielern belästigt wurden, gibt es einige Möglichkeiten, um Ihre Online-Spiele weniger frustrierend zu gestalten. Leider gibt es keine Möglichkeit, sich vor missbräuchlichen Spielern vollständig zu impfen… abgesehen davon, dass Sie vollständig offline sind. Aber Sie können zumindest versuchen, mit diesen Tipps eine bessere Zeit zu haben.

Sei kein Trottel

Okay, dies scheint ein ziemlich naheliegender Rat: Jeder vernünftige Mensch weiß, dass es für ihn ein guter Weg ist, für andere gemein zu sein. Aber wissen Sie, wer würde es nicht für ein Trottel halten, um andere Trottel abzuhalten? Das ist richtig, ein Trottel. Der Vollständigkeit halber möchten wir Sie daran erinnern, dass die goldene Regel auch für Online-Spiele gilt: Behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest. Ja, auch wenn es sich um Hanzos handelt.

Nicht engagieren

Die wichtigste Sache, die ein missbräuchlicher Spieler durch seine Interaktionen erhalten möchte, ist Aufmerksamkeit. Daher sollten Sie auf keinen Fall etwas tun, wenn Sie aktiv belästigt werden.

Das ist schwieriger als es sich anhört. Wenn jemand abscheulich oder dumm ist oder rassistische oder sexistische Misshandlungen gegen Sie wirft, ist der Wunsch, ihn gleich wieder zu beleidigen und in die Stille zu ziehen, natürlich. Mach es nicht Denken Sie daran, dass diese Person durch den Missbrauch anonymer Fremder irgendwie befriedigt wird. Wahrscheinlich gibt es nichts, was Sie sagen könnten, egal wie richtig oder gerechtfertigt es wäre, das sie aufhalten oder ihre Meinung ändern könnte. Im Gegenteil, jede Art von Reaktion wird sie nur ermutigen, den Missbrauch aufrechtzuerhalten.

Denken Sie daran, dass alle im aktuellen Spiel da sind, weil sie spielen wollen. In diesem Austausch haben Sie die ultimative Trumpfkarte: die Macht, sie jederzeit zu verlassen.

Blockieren und stummschalten

Die meisten Multiplayer-Spiele mit Text- oder Sprachchat verfügen über eine Funktion, mit der Sie einzelne Spieler stummschalten können. Einige gehen sogar noch weiter, so dass Sie den Spieler entweder in jedem Spiel von der Paarung abhalten können, oder Sie deaktivieren standardmäßig den Text- und Voice-Chat für alle Personen. Die Kommunikation beschränkt sich dabei auf In-Game-Charaktermeldungen wie „group up“ oder "gut gemacht."

Das Blockieren oder Stummschalten eines einzelnen Spielers ist natürlich besser als das Blockieren aller Spieler. Die meisten Multiplayer-Spiele werden durch Kommunikation und Teamarbeit erheblich verbessert. Wenn jedoch regelmäßige Sprach- oder Textinteraktionen mit anderen Spielern Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, das Spiel zu genießen, zögern Sie nicht, es einfach aufzugeben.

Melde sie

Die meisten Spiele mit einem verwalteten Multiplayer-Element verfügen über eine Berichtsoption. Scheuen Sie sich nicht, es zu benutzen. Wenn ein Spieler legitimerweise missbräuchlich ist, gibt es keinen Grund, dies nicht mitzuteilen. Einige Entwickler haben eine ziemlich schlechte Bilanz, wenn sie tatsächlich ihre Spiele überwachen. Wenn mehrere Berichte jedoch zeigen, dass ein Spieler ständig auf andere Spieler toxisch ist, kann dies die Fähigkeit, das Spiel zu genießen, beeinträchtigen. In der Regel nutzen sie ihre administrativen Fähigkeiten und geben einige aus Art der Bestrafung. Diese können von „Timeout“ -Einschränkungen, einschließlich widerrufter Kommunikationsprivilegien oder Moduszugriff, bis zu einem lebenslangen Kontenverbot reichen.

Mit Freunden spielen

Wenn Sie bereits alle Personen Ihres Multiplayer-Teams kennen, entfernen Sie das anonyme Element des Online-Missbrauchs. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, so oft wie möglich mit Freunden zu spielen. Es muss sich auch nicht um Personen handeln, die Sie im wirklichen Leben kennen - häufige Teamkollegen auf Ihrer Freundesliste oder auch nur Mitglieder derselben Gilde im Spiel können die geselligen Erwartungen des virtuellen Raums wecken. Normalerweise reicht es aus, um Menschen abzuhalten, die normalerweise von Fremden beleidigt oder missbraucht werden.

Wähle den richtigen Spielmodus

Dies ist ein überraschend großer Bereich, an den viele Spieler nicht denken: Es ist wichtig, den richtigen Spielmodus für die Atmosphäre zu wählen, die Sie suchen. Wenn Sie ein Spiel zufällig spielen möchten, vermeiden Sie die wettbewerbsfähigeren Server oder Spielabschnitte. Dies ist doppelt so hoch, wenn das Spiel über einen dedizierten "Pro" - oder "Ranked" -Modus verfügt, bei dem die Belohnungen permanente Statusänderungen oder weltweite Ranglistenpositionen sind. Schützen mögen Gegenschlag und MOBAs mögen League of Legends sind berüchtigt für diese Art von Kommunikation mit hohem Druck.

Wählen Sie nach Möglichkeit einen Spielmodus, in dem mehrere Spieler gegen Computergegner oder andere Nichtspieler-Herausforderungen antreten. Diese Modi werden im Allgemeinen als Player-vs.-Environment oder PvE bezeichnet. Nicht alle Spiele haben sie, aber die, die dies tun, sind viel weniger wettbewerbsfähig und anstrengend als Standard-Multiplayer- oder Ranglistenspiele.

Die nukleare Option: Versuchen Sie ein anderes Spiel

Wenn das soziale Element eines Spiels zu irgendeinem Zeitpunkt für Sie störend ist, denken Sie daran, Sie können jederzeit aufhören. Und wenn Interaktionen mit anderen Spielern dazu führen, dass das Spiel keinen Spaß mehr macht, sollten Sie dies wahrscheinlich tun. Wenn Sie Ihre Zeit nicht gerne spielen, was ist der Sinn?

Beachten Sie, dass es für jede Konsole, die jedes Jahr veröffentlicht wird, Hunderte von neuen Spielen gibt, und Tausende auf dem PC. Die Chancen sind ziemlich gut, dass Sie ein unterhaltsameres Spiel finden können, mit einer angenehmeren Gemeinschaft von Spielern, mit der Sie Ihre Zeit verbringen können.

Top-Tipps:
Kommentare: