Windows 10 S ist laut Microsoft „die Seele des heutigen Windows“. Es ist eine neue Windows-Version, die für Schul-PCs gedacht ist, aber für alle verfügbar ist. Es ist so konzipiert, dass es einfacher und rationeller ist, sodass nur Anwendungen aus dem Windows Store ausgeführt werden können, es sei denn, Sie zahlen weitere 50 USD für ein Upgrade auf Windows 10 Pro.

Microsoft kündigte an, dass Acer, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Samsung und Toshiba ab Sommer diesen Jahres Windows 10 S-Lerncomputer ab 189 US-Dollar auf den Markt bringen werden. Microsoft veröffentlicht außerdem einen 999 US-Dollar teuren Surface Laptop, auf dem Windows 10 S ausgeführt wird.

Dieser Artikel wurde ursprünglich basierend auf den Informationen geschrieben, die Microsoft auf seiner Veranstaltung vom 2. Mai 2017 veröffentlicht hat, wurde jedoch seitdem mit neuen Informationen aktualisiert, die wir gelernt haben.

Aktualisieren: Am 6. März 2018 bestätigte Joe Belfiore von Microsoft, dass Windows 10 S zu einem "Modus" von Windows 10 und nicht zu einer vollständig separaten Version wird. So funktioniert der S-Modus von Windows 10:

Wie unterscheidet sich Windows 10 S?

Der größte Unterschied in Windows 10 S ist, dass nur Apps ausgeführt werden können, die aus dem Windows Store heruntergeladen werden. Diese Apps werden auf Sicherheit geprüft und in einem sicheren Container ausgeführt. Dadurch wird sichergestellt, dass Anwendungen Ihre Registrierung nicht durcheinanderbringen, Dateien zurücklassen oder Probleme mit dem Rest Ihres PCs verursachen können. Sie können die gleichen Vorteile nutzen, wenn Sie diese neuen Universal-Apps im Windows Store auf einem Windows 10-PC ausführen. Im Gegensatz zu Windows 10 können Sie jedoch keine anderen Apps herunterladen, die im Store nicht verfügbar sind.

Zum Glück kommen bald Vollversionen von Microsoft Office 365-Anwendungen - Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote - in den Windows Store. Sie werden mit Microsoft Project Centennial verpackt, wodurch herkömmliche Windows-Desktopanwendungen in einem sicheren Container ausgeführt und im Windows Store abgelegt werden können. Der Entwickler der Anwendung muss die Anwendung lediglich packen und an den Store übermitteln. Hoffentlich wird Windows 10 S mehr Desktop-Anwendungsentwicklern die Möglichkeit geben, dies zu tun.

Microsoft demonstrierte die Anmeldung von Windows 10 S beim ersten Anmelden wesentlich schneller als Windows 10 Pro. Das ist keine Überraschung, da Windows 10 S nicht mit der üblichen, vom Hersteller installierten Bloatware ausgestattet ist.

Windows 10 S hat auch einen anderen Standarddesktop-Hintergrund, von dem Microsoft sagt, dass er "gestrafft" ist, wie Windows 10 S selbst. Sie erhalten also einen Hinweis, dass Sie Windows 10 S verwenden.

Was passiert, wenn Sie eine Desktop-App in Windows 10 S herunterladen?

Wenn Sie versuchen, eine (Nicht-Store-) Desktopanwendung auf einem Windows 10 S-PC herunterzuladen, wird die folgende Meldung angezeigt: "Aus Sicherheitsgründen führt Windows 10 S nur geprüfte Apps aus dem Store aus". Das Dialogfeld informiert Sie über ähnliche Anwendungen, die im Windows Store verfügbar sind. Windows schlägt beispielsweise vor, Adobe Photoshop Express aus dem Windows Store zu installieren, wenn Sie versuchen, die Desktopversion von Photoshop herunterzuladen.

Auf diese Weise funktioniert das Standardverhalten von Windows 10 S genau wie Windows 10, wenn die Option "Apps nur aus dem Store zulassen" aktiviert ist. Dadurch werden diese PCs auch vor Malware geschützt.

Windows 10 S bietet einige Pro-Funktionen, jedoch keine Befehlszeilen

Windows 10 S basiert auf Windows 10 Pro und nicht auf Windows 10 Home. Dies bedeutet, dass Windows 10 S auf leistungsstarke Windows 10 Professional-Funktionen zugreifen kann, einschließlich der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung, der Möglichkeit, Domänen beitreten zu können, und der Software für virtuelle Hyper-V-Maschinen.

Die erweiterten Funktionen hören jedoch dort auf. Windows 10 S ist in anderer Hinsicht eingeschränkter.

Windows 10 S erlaubt keinen Zugriff auf Befehlszeilenumgebungen oder Tools. Sie können weder die Eingabeaufforderung (CMD) noch die PowerShell-Umgebung starten. Diese Windows-Version enthält auch kein Windows-Subsystem für Linux. Sie können Bash-on-Linux-Umgebungen wie Ubuntu, openSUSE oder Fedora nicht über den Windows Store installieren.

Microsoft weist darauf hin, dass alle Befehlszeilentools außerhalb der „sicheren Umgebung“ ausgeführt werden, die das System normalerweise vor böswilligen oder fehlerhaften Anwendungen schützt.

Sie müssen Bing und Microsoft Edge verwenden

Sie müssen Microsoft Edge unter Windows 10 S verwenden. Sie können Ihren Standardbrowser nicht ändern und Sie können nicht einmal Google Chrome oder Mozilla Firefox installieren. Dies sind Desktop-Anwendungen, die im Windows Store nicht verfügbar sind.

Microsoft Edge hat auch eine große Einschränkung für Windows 10 S: Sie können die Standardsuchmaschine nicht ändern. Bing ist immer der Standard. Dies ist auch eine große Abweichung von Chromebooks, mit denen Sie eine beliebige Suchmaschine auswählen können.

Microsoft stellte fest, dass "Windows 10 S bei seiner Veranstaltung am 2. Mai" jeden Webbrowser im Windows Store ausführen kann ". Dazu gehört Microsoft Edge, aber Microsoft möchte, dass Google und Mozilla Browser auch für den Windows Store erstellen.

Allerdings ist Microsoft hier ein bisschen hinterlistig. Microsoft lässt Google das Chrome-Paket für den Windows Store nicht zu, selbst wenn Google dies wünscht. Der Windows Store lässt nur Browser-Apps zu, die auf der Edge-Browser-Engine basieren. Ebenso wie Apples iPhone und iPad App Store nur Browser, die auf der Safari-Browser-Engine basieren.Sie erhalten einen Chrome-Browser für Windows 10 S nur, wenn Google eine neue Version von Chrome basierend auf Edge erstellt (wie Google dies mit Safari-basiertem Chrome für iOS tut).

Selbst wenn Google eine auf Microsoft Edge basierende Version von Chrome erstellt hat, können Sie es trotzdem nicht zu Ihrem Standardbrowser machen.

Microsoft hat diese Einschränkungen in seiner Präsentation nicht erwähnt und sie wurden erst in den häufig gestellten Fragen zu Windows 10 S und den Windows Store-Richtlinien entdeckt.

So führen Sie ein Upgrade auf Windows 10 Pro durch

Sie können jedes Windows 10 S-Gerät auf Windows 10 Pro aktualisieren, um darauf laufende Desktop-Anwendungen zu aktivieren. Der Aktualisierungsvorgang erfolgt über den Windows Store und funktioniert genauso wie ein Upgrade von Windows 10 Home auf Pro.

Schulen können ihre PCs kostenlos aufrüsten, während alle anderen 50 US-Dollar für die Freischaltung von Windows 10 Pro und das vollständige Windows-Desktop-Erlebnis zahlen können.

Microsoft erlaubt jedoch jedem, der "assistive technologies" verwendet, ein kostenloses Upgrade von Windows 10 S auf Windows 10 Pro. Assistive Technologie-Tools wie Screenreader stehen im Allgemeinen nur als Desktop-Anwendungen zur Verfügung und sind daher nicht im Windows Store erhältlich.

Microsoft erlaubt es weiterhin jedem, ein kostenloses Upgrade von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 durchzuführen, und zwar aus den gleichen Gründen. Sie müssen lediglich auf eine Schaltfläche klicken, die besagt, dass sie assistive Technologie verwenden. Das Windows 10 S-Upgrade-Angebot sieht ähnlich aus. Microsoft verwendet das Ehrensystem erneut.

Für wen ist Windows 10 S?

Windows 10 S-Computer sind die Antwort von Microsoft auf Chromebooks, die auch in Schulen eine große Rolle spielen. Chromebooks können nur webbasierte Software ausführen, während Windows 10 S auch leistungsstarke Desktop-Apps ausführen kann, wenn sie für den Store gepackt sind. In diesem Zusammenhang sieht Windows 10 S nicht zu begrenzt aus - es sieht leistungsfähiger aus als die Chromebooks von Google… solange Windows-Entwickler in den Laden einsteigen. Natürlich können Chromebooks jetzt auch Android-Apps ausführen, so dass sie auch leistungsfähiger werden.

Microsoft positioniert Windows 10 S als optimierte Version von Windows 10 für Schulen. Sie zeigten sogar eine einfache Anwendung "Set Up My School PC", mit der ein USB-Laufwerk erstellt wird, auf dem PCs die Einstellungen automatisch eingerichtet werden. Schließen Sie das USB-Laufwerk an, warten Sie 30 Sekunden und das System wird automatisch konfiguriert. Stecken Sie dann den USB-Stick in den nächsten Laptop.

Neben dem Surface Laptop, dem Flaggschiff von Windows 10 S von Microsoft, das nur mit Windows 10 S verfügbar ist, arbeitet Microsoft mit Windows 10 S-Versionen seiner Surface Pro- und Surface Book-Hardware. Diese ersetzen die Surface Pro- und Surface Book-Modelle nicht durch Vollversionen von Windows, aber diese Windows 10 S-Versionen stehen Schulen zur Verfügung, die nach gesperrten Surface-Geräten suchen, die keine Laptops sind.

Windows 10 S ist jedoch nicht nur für Schulen gedacht. Microsoft erwartet, dass Windows 10 S auf normalen Consumer-PCs verfügbar sein wird. Sie werden wahrscheinlich Windows 10 S-PCs neben normalen Windows 10-PCs in den Läden sehen. Und wenn Sie es versuchen und es nicht mögen, können Sie einen Windows 10 S-PC jederzeit für $ 50 in einen Windows 10 Pro-PC umwandeln. Das ist tatsächlich günstiger als das Upgrade von Windows 10 Home auf Pro, das 100 US-Dollar kostet.

Top-Tipps:
Kommentare: