Ihre Interaktionen mit Computern hängen immer mehr von Ihrem Browser und dem Web ab. Daher ist es äußerst praktisch, wenn Sie Ihren Browserverlauf und Ihre Einstellungen auf anderen Computern verfolgen. Die verschiedenen Hersteller Ihrer Lieblingsbrowser wissen dies, und alle (mit einer vorhersehbaren Ausnahme) verfügen über integrierte Tools, die dazu beitragen, dass Ihre Web-Erfahrung konsistent bleibt.

Google Chrome

Der Chrome-Browser von Google befasste sich seit dem ersten Tag mit der Synchronisierung. Wenn Sie es auf einem neuen Computer installieren, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden, und das ist fast alles, was Sie tun müssen: Es werden automatisch Verlauf, Lesezeichen, Benutzernamen und Kennwörter, benutzerdefinierte Suchmaschinen und Einstellungen über alle Installationen hinweg synchronisiert. Außerdem werden Ihre Erweiterungen aus dem Chrome Web Store heruntergeladen. Beachten Sie jedoch, dass die meisten keinen Webspeicher für Einstellungen enthalten. Sie müssen daher einen Blick auf die Seite mit den Einstellungen für Erweiterungen werfen, wenn Sie sie angepasst haben .

Um zu ändern, welche Teile von Chrome synchronisiert werden, klicken Sie auf die Menüschaltfläche oben rechts (die drei vertikalen Punkte) und dann auf "Einstellungen". Klicken Sie auf die Option "Synchronisieren" direkt unter Ihrem Google-Kontonamen. Auf diesem Bildschirm können Sie auswählen, welche Bereiche des Browserverlaufs synchronisiert werden sollen: Apps (ähnliche Erweiterungen), automatisches Ausfüllen von Daten, Lesezeichen, Erweiterungen, Browserverlauf, gespeicherte Kennwörter, andere Einstellungen, Themen und Hintergrundbilder (Hintergrundbilder nur für Chrome OS). , offene Tabs und Google Payments-Daten. Der Schalter "Alles synchronisieren" schaltet natürlich alle Optionen ein oder aus.

Die Synchronisierungsfunktionen von Chrome erstrecken sich auch auf Chromebooks sowie auf Android-Telefone und -Tablets, wobei letztere keine Erweiterungen oder benutzerdefinierte Suchmaschinen unterstützt.

Microsoft Edge und Internet Explorer

Der glänzende neue Erstanbieter-Browser von Microsoft hebt sich von den in Windows 10 integrierten Synchronisierungstools ab, dem einzigen Betriebssystem, auf das er bisher verteilt wurde (sofern Sie nicht einer der wenigen verbleibenden Windows Mobile-Benutzer sind, nehme ich an).

Um Lesezeichen, Verlauf und andere Einstellungen zu synchronisieren, vergewissern Sie sich zunächst, dass Sie bei Windows 10 mit einem Microsoft-Konto und nicht nur mit einem lokalen Konto angemeldet sind. Klicken Sie dann auf die Windows-Schaltfläche, geben Sie "Sync" ein und wählen Sie "Sync Ihre Einstellungen". Der Hauptschalter für "Sync-Einstellungen" muss sich in der Position "Ein" befinden, die übrigen Optionen können jedoch deaktiviert werden. Hier können auch die Internet Explorer-Einstellungen synchronisiert werden.

Mozilla Firefox

Spätere Versionen von Firefox enthalten eine Browsersynchronisierungsfunktion im Chrome-Stil, mit der Ihre Einstellungen und Erweiterungen auf allen Desktops, Laptops, Telefonen und Tablets aller unterstützten Plattformen zwischen den Firefox-Installationen verschoben werden. Klicken Sie im Hauptfenster des Browsers auf die Schaltfläche Einstellungen in der oberen rechten Ecke (die mit drei horizontalen Balken), und klicken Sie dann auf "Bei Synchronisierung anmelden".

Erstellen Sie ein Firefox-Konto, falls Sie noch kein Konto haben, oder melden Sie sich bei einem vorhandenen Konto an. Auf dieser Seite können Sie auswählen, welche Teile des Browsers zwischen den Computern synchronisiert werden sollen: offene Registerkarten, Lesezeichen, Add-Ons (Erweiterungen), gespeicherte Passwörter, Browserverlauf und andere Voreinstellungen. Klicken Sie auf "Einstellungen speichern" und Sie können fortfahren.

Oper

Opera ist schon länger als jeder andere Browser auf dieser Liste, wenn Sie es glauben können, und wird von einem eifrigen Kern von Power-Usern am Leben gehalten. Es hatte auch eine integrierte Synchronisierungsfunktion für die längste Zeit.

Um die neuesten Versionen des Browsers zu synchronisieren, klicken Sie auf die Schaltfläche "Menü" in der oberen linken Ecke und dann auf "Synchronisieren". (Wenn Sie "Synchronize" nicht sehen, sind Sie bereits angemeldet. Klicken Sie auf Ihren Kontonamen und fahren Sie mit dem nächsten Absatz fort.) Klicken Sie auf "Mein Konto erstellen", wenn Sie dies noch nicht getan haben, oder melden Sie sich einfach an, wenn Sie bereits ein Opera-Konto haben.

Klicken Sie auf "Wählen Sie aus, welche Dateien synchronisiert werden sollen". Auf diesem Bildschirm können Sie die Synchronisierung für Lesezeichen, Verlauf, geöffnete Registerkarten, Kennwörter und andere Browsereinstellungen (aber keine Erweiterungen) aktivieren oder deaktivieren. Sie können auch festlegen, dass nur Kennwortdaten oder alle auf die Sync-Server von Opera hochgeladenen Browserdaten synchronisiert werden.

Safari

Unter macOS (und durch iOS) werden die Einstellungen, Lesezeichen und anderen synchronisierten Elemente von Safari vom iCloud-Programm von Apple verwaltet. Um die Browsersynchronisierung zu aktivieren, klicken Sie im Dock auf die Schaltfläche Systemeinstellungen (das Zahnrad) und dann auf "Internetkonten". Klicken Sie auf "iCloud" und richten Sie es ein, wenn Sie es nicht bereits in der linken Spalte sehen.

Vergewissern Sie sich, dass der Eintrag „Safari“ ausgewählt ist und Ihre Lesezeichen, die Safari-Leseliste, der Browserverlauf und andere Browsereinstellungen auf jedem Mac und iGadget verfügbar sind, auf dem Sie sich mit Ihrem Apple-Konto angemeldet haben. Benutzernamen und Kennwörter für den Browser werden mit der Option Schlüsselbund behandelt, die Sie möglicherweise separat aktivieren oder deaktivieren möchten.

Top-Tipps:
Kommentare: