Wann immer Sie einen neuen Kauf planen, möchten Sie sicherstellen, dass Sie ihn zu einem idealen Zeitpunkt kaufen - niemand möchte der Trottel sein, der einen Monat vor dem Austausch durch ein neues Modell eine Anzahlung auf diesen brandneuen Sportwagen geleistet hat. So ist es mit PC-Monitoren… allerdings in etwas kleinerem Maßstab. Ist es jetzt (Sommer 2017) eine gute Zeit, ein oder mehrere für das perfekte Desktop-Setup zu kaufen?

Kurze Antwort: Ja! Im Moment gibt es viele Optionen, von klein und brauchbar bis hin zu großen und hochauflösenden Optionen. In allen Segmenten gibt es viele Angebote. Die nächsten großen Fortschritte in der Monitortechnologie (8K-Auflösung und OLED-Panels) sind noch einige Jahre von der breiten Akzeptanz entfernt.

Die Preise für den Monitor sind niedrig und stabil

Monitore sind selbst für Unterhaltungselektronik immer überraschend günstig im Preis. Momentan stehen zahlreiche neue Optionen zur Auswahl sowie ältere Modelle (bis zu drei Jahre im Regal), die unter neuen Bedingungen für einen Rabatt zu finden sind. Wenn auch das nicht billig genug ist, gibt es ein ordentliches Angebot an aufgearbeiteten Optionen, obwohl der Kauf eines aufgearbeiteten Monitors schwieriger ist als bei anderen Arten von Elektronikgeräten, da die Wahrscheinlichkeit von toten oder "steckengebliebenen" Pixeln auf dem Display größer ist.

Es gibt auch viel Konkurrenz im Monitorbereich. Dell und Samsung scheinen die beständigen Picks für die besten verfügbaren Modelle zu sein, einschließlich einer breiten Palette von Preispunkten und Premium-Optionen wie 4K-Auflösung, ultrawide Format, gebogenen Panels und extremer Farbgenauigkeit. Trotzdem gibt es viele Alternativen von Marken wie ASUS, Acer, LG und HP, die häufig einen wettbewerbsfähigen Preis haben, um sich gegen die größeren Spieler zu behaupten. Wenn Sie sich auf Deal-Sites und auf den täglichen Schnäppchen-Seiten umschauen, werden Sie begeistert sein, was Sie finden - sogar größere Panels mit bis zu 30 Zoll sind für unter 300 USD erhältlich.

Wenn Sie sich für ein Setup mit mehreren Monitoren entscheiden und einen benutzerdefinierten Ständer oder eine feste Wandhalterung verwenden möchten, benötigen Sie einen Monitor, der mit einer VESA-Halterung von 100 x 100 mm kompatibel ist.

Aktuelle Technologie bedient den Markt gut

Momentan gibt es Monitore für jeden Geschmack und jede Anwendung, von klein und brauchbar bis groß und bombastisch. 20 bis 23 Zoll große 1080p-Panels, mehr als gut genug für normales Surfen im Internet, Büroarbeiten und HD-Video, liegen oft um die 100-Dollar-Marke. Größere Panels mit der gleichen Auflösung und ohne ausgefallene Extras wie ein Weitwinkel-IPS-Panel oder USB 3.0-Hubs sind der „Sweet Spot“ des aktuellen Marktes. Sie bieten Großbildschirme zu einem Bruchteil ihrer Kosten.

Spezifische Anwendungsszenarien werden ebenfalls gut unterstützt. Farbgenaue IPS-Panels sind in jeder Größe leicht zu finden. Die großen Hersteller bieten stilvolle, schlanke Lünetten und gebogene Modelle, größere Panels mit 4K-Auflösung für immer weniger Geld und Super-Premium-Modelle, die alle kombinieren Die oben genannten Funktionen sind nicht besonders schwer zu bekommen. Das vielleicht dramatischste Segment ist momentan der ultrabreite Gaming-Monitor mit einer Breite von 29 bis 34 Zoll und einem Seitenverhältnis von 21: 9. Es ist möglich, mehr als eintausend Dollar für einen dieser Giganten auszugeben…, aber ermäßigte Modelle können auch für 400 Dollar oder weniger gefunden werden.

Premium-Gaming-spezifische Funktionen wie G-SYNC oder FreeSync und ultraschnelle Aktualisierungsraten von 144 Hz sind immer noch exklusiv für "Gaming" -Modelle, und jeder, der nach einer geeigneten Ergänzung zu einem High-End-Gaming-PC sucht, sollte zumindest bereit sein, dies auszugeben $ 400 auf einem neuen Monitor.

Die nächsten Fortschritte sind einige Jahre entfernt

In der Monitortechnologie gibt es zwei große Verschiebungen am Horizont: höhere Auflösung und neue Panels. Die OLED (Organic Light-Emitting Diode Display-Technologie) wird derzeit auf Premium-Fernsehern und Smartphones perfektioniert, ganz zu schweigen von einigen High-End-Laptops. Trotz der lebendigen Farbwiedergabe und des perfekten Schwarzwerts von OLED ist der Monitor-Markt jedoch nur langsam in den Markt getreten. Lediglich die Medienindustrie-Modelle von Sony und ein Dell-Modell wurden bisher hergestellt. Warum ist nicht besonders klar, aber Experten spekulieren, dass mangelnde unmittelbare Nachfrage und Probleme mit dem Einbrennen (ein Nachbild, das statischen Bildschirmelementen wie der Taskleiste hinterlassen wird) OLEDs derzeit für Monitorhersteller weniger attraktiv machen.

Der einzige OLED-Monitor von Dell kostet momentan unglaubliche 5000 Dollar.

Ultra-Hochauflösungsmodelle sind ebenfalls eine Nische. 4K-Panels sind erstaunlich günstig, aber mit Ausnahme von professionellen Fotografen und Grafikdesignern haben 5K- und 8K-Auflösungen einfach nicht viel Anziehungskraft. Abgesehen von einem überraschenden Mangel an Videoinhalten, die auf diesen Bildschirmen tatsächlich angesehen werden können, ist die derzeitige Videospieltechnologie bei diesen extrem hohen Auflösungen nicht besonders gut, und Windows hat Mühe, grundlegende Programme und Schriftarten selbst bei 4K präsentierbar zu machen.

Dell scheint die Gewässer in diesen beiden Bereichen mit einem 30-Zoll-OLED-5K-Monitor und einer 32-Zoll-8K-Version mit einem älteren IPS-Panel zu testen. Diese Ultrasharp-Modelle kosten $ 3500 bzw. $ 5000. Wenn Sie also nicht vorhaben, eine Niere zu verkaufen, um das neue Desktop-Display zu erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie in den nächsten zwei bis drei Jahren die Gewissensbisse der Käufer wahrnehmen werden.

Wenn Sie auf etwas verzichten wollen, kann es sich um einen Thunderbolt-Support handeln. Die Thunderbolt 3-Spezifikation ermöglicht die Übertragung von Video über ein einziges USB-Typ-C-Kabel sowie Audio, Daten und Strom. Diese Ports sind auf Monitoren immer noch recht selten (die meisten Leute machen dies mit Adaptern aus). Da jedoch immer mehr Laptops mit einem Standard-USB-C-Anschluss mit Videoausgang ausgestattet sind, erwarten Sie, dass im nächsten Jahr mehr Modelle mit USB-C-Videoeingang (und möglicherweise sogar die Stromversorgung) auf den Markt kommen.

Bildquellen: Dell, LG, Amazon

Top-Tipps:
Kommentare: