Das Windows 10 Creators Update - Codename Redstone 2 - wird am 11. April 2017 veröffentlicht. Wie andere Updates für Windows 10 ist es kostenlos und enthält eine Vielzahl neuer Funktionen. Es wird wie das Anniversary Update langsam eingeführt, also dauert es einige Monate, bis Microsoft es allen anbietet.

Sie können jedoch jetzt mit einem offiziellen Tool von Microsoft ein Upgrade auf das Creators Update durchführen. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie ein Update durchführen sollten? Hier finden Sie alles, was Sie darin finden.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich nach Microsofts großem Ereignis vom 26. Oktober 2016 verfasst, wurde jedoch seitdem mit den Funktionen der endgültigen Version aktualisiert.

3D für alle

Microsoft setzt mit dem Creators-Update viel auf 3D-Kreativität. Dies ist die Firma, die Minecraft gekauft hat.

Mit einer neuen Paint 3D-Anwendung, die in Windows 10 enthalten ist, können Sie mit 3D-Modellen arbeiten und diese erstellen. Windows bietet auch eine App "View 3D Preview", mit der jeder 3D-Modelle öffnen, anzeigen, drehen und zoomen kann. Derzeit werden die Dateitypen .fbx und .3mf unterstützt.

Darüber hinaus unterstützt der Microsoft Edge-Browser jetzt 3D-Inhalte. Es kann zum Hoch- und Herunterladen von 3D-Modellen - einschließlich von Minecraft und SketchUp exportierten Modellen - von Remix3D, einer von Microsoft erstellten Community-Website, verwendet werden. Windows kann dann jede Art von 3D-Modell auf einem 3D-Drucker drucken, was bedeutet, dass Minecraft-Spieler ihre Kreationen in die reale Welt bringen können.

Microsoft PowerPoint erstellt 3D-Modelle und kinematografische 3D-Animationen für Übergänge wie Morph, sodass diese 3D-Modelle in Präsentationen integriert werden können. Microsoft wird im kommenden Jahr weitere 3D-Funktionen für Office-Anwendungen wie Word und Excel hinzufügen.

Mainstream Augmented Reality und Virtual Reality Headsets

Laut Microsoft ist Mixed Reality ein weiterer Schwerpunkt, zu dem Augmented Reality, Virtual Reality und Holographic Computing zählen. „Windows Mixed Reality“ ist der neue Name für „Windows Holographic“ und arbeitet Hand in Hand mit der 3D-Unterstützung. Das HoloLens-Headset von Microsoft ist beispielsweise ein Mixed-Reality-Headset. Damit können Sie durch das Headset in die reale Welt sehen, und digitale Bilder werden diesem Bild der realen Welt überlagert.

Mit HoloLens können Sie ein 3D-Modell von Edge herunterladen oder in Paint 3D erstellen und es praktisch in der realen Welt platzieren.

Sie können in Virtual Reality einen benutzerdefinierten Raum erstellen und ihn mit Ihren eigenen Möbeln und Apps schmücken, wie Sie es in einem anderen Raum tun würden. Apps können in Regalen platziert werden. Es gibt auch eine neue Anwendung namens HoloTour, mit der Sie Standorte auf der ganzen Welt mithilfe eines Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Headsets erkunden können.

Microsoft Edge erhält Unterstützung für WebVR, einen Standard, mit dem Websites Virtual Reality-Erlebnisse wie Desktopanwendungen bereitstellen können. WebVR wurde ursprünglich von Mozilla entwickelt und Google arbeitet ebenfalls an der WebVR-Unterstützung für Chrome.

Am aufregendsten jedoch: Microsoft arbeitet mit Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo zusammen, um Mainstream-Mixed-Reality-Headsets zu entwickeln. Sie funktionieren ohne zusätzliche Tracking-Hardware, die im Raum platziert werden muss. „Kein Bedarf für einen separaten Raum. Keine Notwendigkeit für ein kompliziertes Setup “, so Microsoft. Diese Headsets enthalten Kameras, sodass sie in der Lage sind, die Realität zu vermischen - denken Sie an Pokémon Go, aber in einem Headset. Und das Beste: Die Preise für Headsets beginnen bei 299 US-Dollar und sind damit wesentlich günstiger als die eigene HoloLens-Hardware von Microsoft. Sie sind auch viel günstiger als die Virtual Reality-Headsets Oculus Rift und HTC Vive, die bei 599 bzw. 799 US-Dollar anfangen.

Diese Headsets benötigen auch keinen sehr teuren PC. Die Mindestanforderungen sind viel niedriger als für Oculus Rift oder HTC Vive erforderlich. Diese Headsets funktionieren sogar mit integrierter Intel-Grafikkarte, sofern Sie die Kaby Lake-Serie von Intel-Grafikkarten oder neuer verwenden. Hier sind die von Microsoft angekündigten Mindestanforderungen:

  • CPU: Intel Mobile Core i5 (z. B. 7200U) Dual-Core mit Hyperthreading-Äquivalent
  • GPU: Integrierte Intel® HD Graphics 620 (GT2) -Äquivalente oder höhere DX12-API-fähige GPU
  • RAM: 8 GB + Dual Channel für integrierte Grafik erforderlich
  • HDMI: HDMI 1.4 mit 2880 x 1440 bei 60 Hz HDMI 2.0 oder DP 1.3+ mit 2880 x 1440 bei 90 Hz
  • Speicher: 100 GB + SSD (bevorzugt) / HDD
  • Bluetooth: 4.0 und höher für Zubehör.

Microsoft plant, diese "Mixed Reality" -Headsets 2018 für Project Scorpio und andere Xbox One-Konsolen bereitzustellen.

Windows 10 enthält jetzt ein neues Symbol für "Mixed Reality" auf der Hauptseite der App "Settings", um Einstellungen für Virtual Reality- und Augmented Reality-Geräte zu verwalten. In Windows 10 ist auch eine neue Anwendung für das Mixed Reality Portal enthalten. Diese Anwendung enthält eine Demo der Mixed Reality-Funktionen von Windows 10.

Nachtlicht

Windows 10 verfügt jetzt über eine "Night Light" -Funktion, die in früheren Versionen des Creators-Updates als "Blue Light" bezeichnet wurde.

Night Light funktioniert ähnlich wie das altehrwürdige f.lux-Dienstprogramm. Dadurch werden die Farbtemperaturen nachts wärmer, so dass es für Ihre Augen einfacher ist, direkt nach dem Verwenden des Computers einschlafen zu können, theoretisch.In letzter Zeit haben viele Betriebssysteme diese Funktion hinzugefügt, wie beispielsweise iOS mit Night Shift.

Besuchen Sie Einstellungen> System> Anzeige> Einstellungen für Nachtlicht, um den Nachtlichtmodus zu aktivieren und die gewünschte Farbtemperatur zu konfigurieren. Sie können Windows so einstellen, dass der Nachtlichtmodus automatisch bei Sonnenuntergang und auch bei Sonnenaufgang aktiviert wird.

Spielmodus und Spieleinstellungen

Windows 10 erhält einen "Spielemodus", der behauptet, die Leistung von Spielen zu verbessern, indem sowohl die neue UWP-Anwendungsplattform (Windows Store) von Microsoft als auch die ältere Anwendungsplattform Win32 (Desktop) verwendet wird.

Um den Spielemodus zu aktivieren, öffnen Sie die Spielleiste, indem Sie während eines Spiels Windows + G drücken. Klicken Sie auf das Einstellungssymbol in der Spielleiste und aktivieren Sie die Option "Spielemodus für dieses Spiel verwenden".

Der Spielemodus funktioniert durch Priorisierung des von Ihnen gespielten Spiels, indem Sie ihm mehr Systemressourcen und anderen Anwendungen auf Ihrem PC weniger Ressourcen verschaffen. Laut MSPowerUser erhält Ihr Spiel mehr CPU-Kerne und Hintergrundprozesse weniger. Dies wird für neue UWP-Anwendungen (Windows Store) besser funktionieren, aber Microsoft sagt, dass es immer noch etwas für traditionelle Win32-Spiele (Windows-Desktop) tun wird. Wir sind skeptisch gegenüber dem Spielemodus und seinen Vorteilen, wenn es um traditionelle Windows-Desktop-Spiele geht, aber wir werden sicherlich einige interessante Benchmarks sehen, nachdem das Creators Update offiziell veröffentlicht wurde.

Diese Funktionen sind jetzt auch viel zugänglicher. Gaming-bezogene Einstellungen sind jetzt unter Settings> Gaming verfügbar. Sie müssen die Xbox-App nicht mehr öffnen und sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, um die Game Bar- oder Game DVR-Funktionen zu deaktivieren.

Game Broadcasting für Windows 10 und Xbox One

Die Spiel-DVR-Funktion von Microsoft, die bereits ein Video Ihres Gameplays im Hintergrund aufnehmen und zu sozialen Diensten hochladen kann, erhält die Schaltfläche "Broadcast". Sie können Ihr Gameplay in Echtzeit auf Xbox Live streamen, und Ihre Xbox Live-Freunde erhalten eine Benachrichtigung, dass Sie senden. Dies wird in den Xbox One- und Windows 10-PCs integriert. Es wird von Beam betrieben, einem Dienst, den Microsoft im August gekauft hat.

Diese Funktion kann jedoch nur zum Microsoft-eigenen Xbox Live-Dienst übertragen werden. Es wird wahrscheinlich auf der Xbox One beliebt sein, aber Alternativen wie Twitch und YouTube sind auf dem PC sehr beliebt, und die integrierte Funktion von Microsoft unterstützt sie nicht.

Andere PC-Gaming-Verbesserungen

Augmented Reality und Broadcasting sind nicht die einzigen mit Windows 10 erzielten Verbesserungen.

Microsoft arbeitet mit Dolby zusammen, um den positionellen Sound von Doly Atmos auf PC und Xbox One zu bringen. Sie benötigen nicht einmal Hardware, die Atmos unterstützt. Mit Windows 10 können Sie mit praktisch jedem Kopfhörer einen virtuellen Dolby Atmos-Positionierungsklang erzeugen. Der Blog-Beitrag von Microsoft verwendet Overwatch als Beispiel und verspricht einen taktischen Vorteil, wenn Sie leichter hören können, wo sich andere Charaktere in der Spielwelt befinden.

Spiele, die Sie aus dem Windows Store herunterladen, können jetzt gebündelte Display-Treiber enthalten. Dadurch wird sichergestellt, dass Personen, die sich für den Kauf von Spielen im Store entscheiden, immer den minimal erforderlichen Treiber haben, damit das Spiel einwandfrei funktioniert.

Die Spielleiste unterstützt viele weitere Vollbild-Spiele, darunter Fallout 4, Dark Souls 3, Overwatch, Starcraft II, The Witcher 3: Wild Hunt und Terraria.

Die Xbox-App wird für benutzerdefinierte Turniere unterstützt. Erstellen Sie ein Turnier und Ihre Freunde können daran teilnehmen. Sie können entweder auf einem Xbox One- oder einem Windows 10-PC spielen, wenn ein Xbox Live-fähiges Spiel auf beiden Plattformen ausgeführt wird.

Weitere Features sind das Windows Display Driver Model 2.2 (WDDM 2.2), das Berichten zufolge auf virtuelle, erweiterte und Mixed-Reality-Szenarien zugeschnitten ist. Das Ersteller-Update von Windows 10 wird auch HDR (High Dynamic Range) und Unterstützung für große Farbbereiche für PC-Spiele und -Medien bieten.

Viele dieser Details wurden auf einer PC Gaming WinHEC-Sitzung bekannt gegeben.

Microsoft Edge-Verbesserungen

Edge bietet jetzt eine Registerkarten-Vorschau, die Ihnen eine visuelle Vorschau aller geöffneten Registerkarten anzeigt. Klicken Sie auf das kleine Abwärtspfeil-Symbol rechts neben Ihren Registerkarten, um es anzuzeigen. Es sieht ein wenig ähnlich wie die Tab-Leiste in der modernen Version von Internet Explorer 8 von Windows 8. Mit einer weiteren neuen Registerkarten-Verwaltungsfunktion können Sie Registerkarten für später festlegen und Registerkarten anzeigen, die Sie zur Seite gestellt haben, und diese sogar für andere Apps auf Ihrem PC "freigeben". Zwei neue Schaltflächen dafür befinden sich auf der linken Seite der Registerkartenleiste.

Microsoft Edge war schon immer ein Multi-Prozess-Webbrowser, aber Microsoft hat seine Architektur neu gestaltet. Kurz gesagt, Edge sollte stabiler sein, auf Eingaben besser reagieren und langsamer oder eingefrorener Webseiten widerstandsfähiger sein.

Edge bevorzugt jetzt HTML5-Inhalte, sofern verfügbar, und blockiert Flash standardmäßig. Sie können wählen, ob Flash geladen werden soll oder nicht. Das Vermeiden von Flash verbessert die Lebensdauer des Akkus, die Sicherheit und die Browsing-Leistung. Diese Entscheidung folgt ähnlichen Ankündigungen von Google, Mozilla und Apple.

Microsoft fügte außerdem den Web-Payment-Support hinzu, der die "Payment Request API" verwendet, mit der Online-Zahlungen beschleunigt werden können, indem die in Microsoft Wallet gespeicherten Kreditkartendaten und die Lieferadresse einfacher bereitgestellt werden. Sie können diese Funktion erst dann verwenden, wenn Websites Unterstützung dafür hinzufügen.

Edge hat auch einige kleine Verbesserungen erhalten. Das Taskleistensymbol von Edge bietet jetzt Unterstützung für Sprunglisten, sodass Sie mit dem rechten Maustaste auf das Edge-Symbol in der Taskleiste klicken oder nach oben streichen können, um schnell auf Aufgaben wie das Öffnen eines neuen Browserfensters zuzugreifen. Edge kann eBooks im EPUB-Format jetzt auch direkt im Webbrowser lesen.Klicken Sie auf eine EPUB-Datei. Diese wird in Edge angezeigt, so wie PDF-Dateien aktuell in Edge angezeigt werden. Mit Edge können Sie jetzt Ihre Favoriten in eine HTML-Datei exportieren und Daten von anderen Browsern auf Ihrem PC importieren.

Das Herunterladen von Dateien wurde verbessert, um mit den Möglichkeiten des Internet Explorers übereinzustimmen. Wenn Sie eine Datei herunterladen, können Sie wählen, ob ein Download ausgeführt werden soll, ohne sie vorher zu speichern, oder Sie können die Schaltfläche "Speichern unter" verwenden, um genau festzulegen, wo Sie die Datei herunterladen möchten.

Intern unterstützt Edge jetzt die Brotli-Komprimierung. Es verspricht bessere Kompressionsraten und Dekompressionsgeschwindigkeiten, was bedeutet, dass Websites, die diese Funktion nutzen, schneller geladen werden können. Dieses Komprimierungsschema wird auch in Google Chrome und Mozilla Firefox unterstützt. Es handelt sich also um eine browserübergreifende Lösung, die das Web für alle verbessern soll.

Neue Cortana-Funktionen

Der virtuelle Assistent von Microsoft kennt einige neue Sprachbefehle im Creator's Update. Cortana kann jetzt Ihren Computer ausschalten, Ihren PC neu starten, den Bildschirm sperren oder ihn mit einem Sprachbefehl in den Ruhezustand versetzen. Es kann auch Ihr Systemvolumen erhöhen oder verringern. Cortana unterstützt jetzt die Sprachwiedergabesteuerung für die Apps iHeartRadio und TuneIn. Sie können auch Cortana fragen, welches Lied gerade gespielt wird, und es wird Ihnen sagen.

App-Entwickler können Cortana-Befehle zu ihren Anwendungen hinzufügen. Sie können beispielsweise Cortana-Sprachbefehle verwenden, um Filme in Netflix abzuspielen. Wenn Sie in Cortana den Namen einer installierten App eingeben (z. B. "Netflix"), wird eine Liste der vorgeschlagenen Befehle angezeigt. Hier finden Sie eine Liste von Apps, die Cortana-Sprachbefehle anbieten.

Cortana erhält auch einen neuen Vollbildmodus. Wenn Ihr PC nicht gesperrt ist und sich im Leerlauf befindet, können Sie „Hey Cortana“ sagen und Cortana wird in einer Vollbildschirm-Oberfläche angezeigt, so dass Sie den Bildschirm von überall im Raum lesen können. Um dies zu versuchen, aktivieren Sie „Hey Cortana“, verwenden Sie die Maus oder Tastatur Ihres PCs mindestens zehn Sekunden lang nicht und sagen Sie dann „Hey Cortana“.

Erinnerungen in Cortana sind flexibler geworden. Sie können Erinnerungen einstellen, um "jeden Monat" oder "jedes Jahr" zu wiederholen, wenn Sie eine Erinnerung an etwas möchten, das einmal im Monat oder einmal im Jahr geschieht.

Cortana ist jetzt in "Windows Out-Of-Box-Experience" integriert, dem Setup-Assistenten, den Sie beim Einrichten eines neuen PCs sehen. Sie können diese Erfahrung durchgehen, indem Sie einfach mit Cortana sprechen.

Microsoft arbeitet auch an einer neuen Cortana-Funktion, die Sie auffordert, Apps zwischen Ihren Geräten zu synchronisieren. Wenn Sie die Computer wechseln, zeigt Cortana im Action Center Links an, die Sie zu Websites führen, die Sie in Microsoft Edge geöffnet hatten, und zu Cloud-basierten Dokumenten, die Sie geöffnet hatten. Beispielsweise würde Cortana Sie auffordern, eine PowerPoint-Präsentation zu öffnen, die Sie in SharePoint oder OneDrive gespeichert haben, wenn Sie während der Arbeit an einer Präsentation den PC wechseln. Das Konzept ähnelt der Continuity-Funktion von Apple, die zwischen iOS und macOS funktioniert.

Entwickler bei Microsoft arbeiten in aller Stille an neuen Cortana-Funktionen, die ebenfalls nicht offiziell angekündigt wurden. Cortana scheint eine neue "Universal-Zwischenablage" zu erhalten, mit der Sie Ihre Zwischenablage zwischen Geräten, auf denen Cortana ausgeführt wird, synchronisieren können. Anscheinend können Sie den Sprachbefehl "Kopieren nach" verwenden, um Inhalte aus der Zwischenablage eines Geräts in ein anderes zu kopieren.

Die Benachrichtigungssynchronisierung scheint ebenfalls eine große Verbesserung zu sein. Cortana kann nicht nur Benachrichtigungen von Ihrem Telefon auf Ihrem Desktop-PC anzeigen, sondern auch in die andere Richtung gehen. Cortana kann mit der Cortana-App Benachrichtigungen von Ihrem Desktop-PC an ein Smartphone senden, sodass Sie die Benachrichtigungen Ihres PCs auf Ihrem Telefon erhalten können.

Es gibt auch eine Funktion, die das Entsperren Ihres PCs mit einem Telefon ermöglicht. Möglicherweise können Sie ein Telefon mit der Cortana-App zusammen mit Windows Hello verwenden, um Ihren PC zu entsperren.

Mehr Kontrolle über Windows Update (meistens)

Windows Update wird einige große Änderungen mit sich bringen, mit den Microsoft-Optionen, für die viele Windows-Benutzer betteln.

Sie können jetzt Updates für bis zu 35 Tage anhalten. Sie finden diese Option unter Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Update> Erweiterte Optionen> Updates anhalten. Diese Einstellung ist nur in den Editionen Professional, Enterprise und Education von Windows 10 verfügbar, nicht in Windows 10 Home.

Wenn Sie über die Home Edition von Windows 10 verfügen, gibt es einige neue Änderungen, die verhindern können, dass Windows 10 neu startet, um Updates zu installieren, wenn Sie es verwenden. Wenn es ein neues Update gibt, wird eine Aufforderung angezeigt, und Sie können wählen, ob Sie einen Zeitpunkt auswählen möchten, zu dem das Update installiert werden soll, oder es für bis zu drei Tage "einschalten". Sie müssen das Update nicht sofort neu starten und installieren, wenn Sie Ihren PC verwenden.

Sie können jetzt bis zu 18 Stunden des Tages als aktive Stunden einstellen, sodass Windows 10 während dieser Stunden nicht für Updates neu gestartet wird. Zuvor war das Maximum 12 Stunden. Windows Update versucht auch zu ermitteln, ob die PC-Anzeige für etwas verwendet wird, beispielsweise für die Projektion, bevor der PC automatisch neu gestartet wird.

Die Möglichkeit, eine Verbindung als „gemessen“ zu setzen, um zu verhindern, dass alle automatischen Updates empfangen werden, ist leider nicht mehr vorhanden. Sie können immer noch eine Verbindung als überwacht festlegen, und Windows Update berücksichtigt diese Einstellung weiterhin - jedoch nur teilweise. Windows 10 lädt jetzt automatisch "Updates, die erforderlich sind, damit Windows reibungslos läuft", für gemessene Verbindungen.Microsoft erklärte gegenüber Winsupersite, dass "es nicht beabsichtigt ist, große Updates über gemessene Verbindungen zu senden, dies aber bei Bedarf in Zukunft für wichtige Korrekturen verwenden könnte." ll Verbraucher.

Eine neue Unified Update-Plattform beschleunigt Windows Update bei der Suche nach verfügbaren Updates. Microsoft erwartet, dass die Größe eines neuen großen Updates wie Anniversary Update oder Creators Update etwa 35% kleiner sein sollte, was zu schnelleren Downloads und geringerer Datennutzung führt.

Und schließlich können Sie nun verkabelte Ethernet-Verbindungen über Einstellungen> Netzwerk & Internet> Ethernet einstellen. Dadurch wird verhindert, dass Windows alle Updates automatisch herunterlädt und andere unnötige Daten in einer Verbindung mit begrenzten Daten verwendet. Dazu war bisher ein Registry-Hack erforderlich. Es kann jedoch weniger nützlich sein, wenn Microsoft einige Updates für gemessene Verbindungen erzwingt.

Änderungen an den Datenschutzeinstellungen

Microsoft versucht endlich, einige Bedenken hinsichtlich der Datenschutzeinstellungen von Windows 10 zu zerstreuen. Erstens gibt es eine neue Seite zum Datenschutz für Ihr Microsoft-Konto. Auf dieser Seite können Sie die über Sie gespeicherten Informationen anzeigen und löschen, wenn Sie möchten. Es enthält weitere Informationen darüber, welche Informationen Microsoft erfasst und warum.

Das Windows 10-Setup-Erlebnis, das Sie beim Einrichten eines neuen PCs sehen, ändert sich ebenfalls. Die "Express" -Einstellungsoption, die Sie dazu anregt, frei zu sein und die Standardeinstellungen auszuwählen, ist weg. Stattdessen gibt es jetzt eine Seite zum Auswählen der Datenschutzeinstellungen für Ihr Gerät, auf der Sie Informationen erhalten und Sie zur Auswahl aufgefordert werden.

Die Telemetriestufen von Windows 10 werden ebenfalls vereinfacht. Sie können jetzt zwischen den Diagnose- und Nutzungsdaten „Basic“ oder „Full“ wählen, wobei die erweiterte Ebene in der Mitte entfernt wird. Die Datenmenge, die Windows 10 für Microsoft freigibt, wenn Sie die Grundstufe auswählen, wird ebenfalls reduziert.

Geeky Stuff

Nur die verrücktesten Windows-Benutzer werden diese neuen Funktionen bemerken:

  • Eine Standortleiste im Registrierungs-Editor: Der Registrierungseditor enthält schließlich eine Positionsleiste, mit der Sie Adressen einfach kopieren und einfügen können, ohne dazu gezwungen zu sein, mühsam zu ihnen zu navigieren.
  • Bash auf Ubuntu unter Windows 10 Updates: Das Windows-Subsystem für Linux unterstützt jetzt Ubuntu 16.04. Im Anniversary Update wird nur Ubuntu 14.04 unterstützt. Windows-Anwendungen können jetzt auch von der Bash-Shell aus gestartet werden, wodurch sie flexibler wird.
  • PowerShell ist der Standard: PowerShell ist jetzt die Standardshell. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken, werden Optionen zum Öffnen von PowerShell anstelle der Eingabeaufforderung angezeigt. Wenn Sie die Umschalttaste gedrückt halten und mit der rechten Maustaste in einen Ordner klicken oder im Datei-Explorer auf das Menü Datei klicken, wird eine Option zum Öffnen von PowerShell anstelle der Eingabeaufforderung angezeigt. Trotzdem besteht Microsoft darauf, dass die Eingabeaufforderung nicht tot ist und erst dann von Windows entfernt wird, wenn sie fast niemand verwendet.
  • Die Systemsteuerung ist schwieriger zu erreichen: Sie können nicht mehr mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und "Systemsteuerung" auswählen, um die Systemsteuerung einfach zu starten. Es wurde aus diesem Menü entfernt und durch einen Link zu "Einstellungen" ersetzt.
  • Verbesserungen des symbolischen Links: Sie können jetzt Symlinks erstellen, ohne die Eingabeaufforderung an den Administrator zu erhöhen. Das bedeutet auch, dass Entwickler, Softwaretools und Projekte diese nützliche Funktion jetzt ohne Administratorzugriff nutzen können.
  • Skalierung von Hyper-V-Anzeigen: Mit der neuen Option "Zoom" im Menü "Ansicht" können Sie Ihre bevorzugte Anzeigeskalierung für virtuelle Hyper-V-Maschinen festlegen und Ihre Standardeinstellungen für die Skalierung überschreiben. Sie können entweder 100%, 125%, 150% oder 200% einstellen.
  • Schnelle Erstellung virtueller Maschinen: Wenn Sie Hyper-V zum Erstellen von virtuellen Maschinen verwenden, wird im Hyper-V-Manager die Schaltfläche "Quick Create" angezeigt. Dies ist ein vereinfachter Assistent, mit dem Sie mit wenigen Klicks neue virtuelle Maschinen erstellen können.
  • Hyper-V-Verbindung mit virtuellen Computern kann geändert werden: Sie können die Größe eines Verbindungsfensters für eine virtuelle Hyper-V-Maschine schnell ändern, indem Sie die Ecken des Fensters ziehen. Die virtuelle Maschine ändert automatisch die Bildschirmauflösung, um sie anzupassen. Sie müssen beim Gastbetriebssystem angemeldet sein und den erweiterten Sitzungsmodus verwenden, damit dies funktioniert.
  • Verbesserter High-DPI-Support für Desktop-Apps: Bei einer Anzeige mit hoher DPI-Auflösung erscheinen weniger Desktop-Apps als verschwommen. Insbesondere hat Microsoft den Geräte-Manager und andere MMC-Snap-Ins (Microsoft Management Console) besser aussehen lassen. Microsoft hat bereits über seine Schwierigkeiten bei der Verbesserung des High-DPI-Supports berichtet. Es ist also gut zu wissen, dass diese Verbesserungen endlich verbessert werden.
  • Weitere Optionen für eine hohe DPI-Skalierung: Wenn Sie über eine extrem hohe Auflösung verfügen, wissen Sie, wie ärgerlich die DPI-Skalierung sein kann. Microsoft hat eine verbesserte Skalierung mit hohem DPI-Wert für einige enthaltene Windows-Desktopanwendungen aktiviert, und Sie können sie jetzt für andere Anwendungen aktivieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die EXE-Datei eines Programms, wählen Sie Eigenschaften aus. Auf der Registerkarte Kompatibilität finden Sie eine neue Einstellung für "System (erweitert)" für DPI-Skalierung. Diese neue Funktion erzwingt die Skalierung einer Anwendung durch Windows, sodass unscharfe Anwendungen behoben werden können. Sie funktioniert jedoch nur mit Anwendungen, die GDI (Windows Graphics Device Interface) verwenden.
  • Verbesserter Schutz vor Bedrohungen durch Windows Defender: Durch Verbesserungen an Windows Defender ATP können Netzwerkadministratoren neue Bedrohungen auf den PCs ihres Unternehmens besser erkennen.Die Sensoren von ATP können jetzt Bedrohungen erkennen, die nur noch im Speicher oder im Windows-Kernel vorhanden sind.
  • Windows Hello für Active Directory: Organisationen, die ein lokales Active Directory verwenden, können Windows Hello jetzt zum Entsperren ihrer PCs verwenden, wenn sie möchten.
  • Green Screen des Todes: Wenn Sie einen Insider-Build von Windows 10 verwenden und Windows abstürzt, wird jetzt ein grüner Bildschirm des Todes anstelle des üblichen blauen Bildschirms des Todes angezeigt. Dies hilft zu erkennen, dass das Problem möglicherweise aufgetreten ist, weil Sie einen Insider-Build von Windows mit Fehlern verwendet haben.

Andere neue Funktionen

Das Creators-Update enthält eine Reihe weiterer wichtiger Funktionen:

  • Nur Apps speichern (optional): Eine neue Option kann Windows 10 dazu veranlassen, Apps nur aus dem Windows Store auszuführen. Es ist ähnlich wie Gatekeeper unter macOS. Software von überall ist gesperrt. Sie ist standardmäßig deaktiviert, kann jedoch nützlich sein, um Malware und andere gefährliche Software zu blockieren, wenn der Store nützlicher wird.
  • Weitere integrierte Anzeigen: Bei jedem größeren Update fügt Microsoft neue Anzeigen hinzu. Im Ersteller-Update werden Office 365-Ankündigungen und andere Benachrichtigungen im Datei-Explorer und Benachrichtigungen zu Vorschlägen in Ihrem Aktionscenter angezeigt. Sie können alle diese integrierten Anzeigen deaktivieren, wenn Sie möchten.
  • Ein neues Freigabemenü: Microsoft hat die aktuelle Share-Funktion überarbeitet und das alte Sidebar-Design, das in Windows 8 eingeführt wurde, durch eine neue Popup-Freigabeschnittstelle ersetzt, die eine Liste der Anwendungen enthält, für die Sie freigeben können. Die Anwendungen, die Sie teilen, werden am häufigsten zuerst aufgeführt. Der alte Windows + H-Hotkey zum Öffnen der Freigabeliste wurde entfernt. Sie müssen das Freigabesymbol in einer App finden, um etwas zu teilen.
  • Ein neuer Screenshot-Hotkey: Windows 10 erhält noch ein weiteres Screenshot-Tool. Drücken Sie Windows + Umschalttaste + S, um einen Bildschirmbereich aufzunehmen und in die Zwischenablage zu kopieren. Diese Funktion war ursprünglich Teil von OneNote 2016, wurde jedoch Windows selbst hinzugefügt.
  • Verbesserungen der Barrierefreiheit: Windows 10 erhält Braille-Unterstützung. Der Sprecher ist jetzt in den Umgebungen der Windows-Installations- und Wiederherstellungstools verfügbar. Der Narrator-Hotkey wechselt von Windows + Enter zu Strg + Windows + Enter, um das versehentliche Auslösen zu erschweren.

  • Speicher-Sinn: Windows 10 kann jetzt automatisch Speicherplatz freigeben, obwohl diese Funktion standardmäßig deaktiviert ist. Aktivieren Sie die Storage Sense-Funktion unter Einstellungen> System> Storage. Windows löscht automatisch Ihre temporären Dateien und leeren Ihren Papierkorb, um Speicherplatz freizugeben.
  • Dynamische Sperre: Windows 10 kann Ihren PC jetzt automatisch sperren, wenn Sie weggehen. Koppeln Sie ein Bluetooth-fähiges Telefon und aktivieren Sie unter Einstellungen> Konten> Anmeldeoptionen die Dynamische Sperre. Wenn Sie für 30 Sekunden von Ihrem PC wegtreten und das Telefon mitnehmen, sperrt Windows Ihren PC automatisch. Der Blog-Beitrag von Microsoft besagt, dass dies für "Bluetooth-Telefone" gilt, aber es scheint, dass es mit anderen Geräten, wie beispielsweise Bluetooth-fähigen Armbändern, funktioniert.
  • Problemlösungen in der Einstellungs-App: Die in Windows integrierten Fehlerbehebungen können häufig auftretende Systemprobleme finden und automatisch beheben. Sie sind jetzt über Einstellungen> Update & Sicherheit> Problembehandlung erreichbar.
  • Einstellungsänderungen: Microsoft hat die Einstellungen-App noch einmal optimiert. App-bezogene Einstellungen wurden von der Kategorie System in eine neue Kategorie mit dem Namen Apps verschoben. Weitere Informationen zu verwandten Einstellungen finden Sie unten auf jeder Einstellungsseite. Auf der Seite Geräte> Bluetooth und andere Geräte können Sie Ihre verbundenen Geräte an einem einzigen Ort verwalten. Die Seite System> Display wurde neu organisiert. Jetzt können Sie die Bildschirmauflösung ändern, ohne zuerst die Systemsteuerung aufzurufen.

  • Eine neue Windows Defender-Benutzeroberfläche: Microsoft hat die Benutzeroberfläche von Windows Defender im Creators Update überarbeitet und die alte Desktopanwendung durch eine moderne "Universal Windows Platform" -Anwendung ersetzt, die unter Windows 10 eher zu Hause aussieht. Das Windows-Aktualisierungswerkzeug, mit dem ein neues Windows-System von Microsoft heruntergeladen und gelöscht wird Jede vom Hersteller installierte Bloatware wird in Windows Defender integriert.
  • Verbesserte PIN-Anmeldung: Wenn Sie sich mit einer numerischen PIN anmelden, müssen Sie sich nicht darum kümmern, die Num-Taste zu drücken. Das PIN-Feld verhält sich so, als wäre die Num-Taste immer aktiviert. Schluss mit Num Lock!
  • Windows merkt sich, welche integrierten Apps Sie nicht möchten: Wenn Sie integrierte Apps wie Mail und Maps deinstallieren, werden sie beim Upgrade von Windows nicht automatisch neu installiert. Windows wird nun Ihre Wahl respektieren. Sie können diese Apps jederzeit neu installieren, wenn Sie möchten.

  • Kompaktes Überlagerungsfenster: UWP-Anwendungen können jetzt ein "kompaktes Overlay-Fenster" verwenden, das wie der Picture-In-Picture-Modus eines Fernsehgeräts funktioniert. Zum Beispiel könnten Videostreaming- oder Video-Chat-Apps ein Video in einer immer auf der Oberseite befindlichen Miniaturansicht in Ihrer Ecke anzeigen Bildschirm. Microsoft aktualisiert die Movies & TV App und die Skype Preview App mit dieser Funktion.
  • Verbesserungen der Wi-Fi-Steuerung: Wenn Sie WLAN deaktivieren, können Sie es so konfigurieren, dass es automatisch in einer Stunde, in vier Stunden oder an einem Tag eingeschaltet wird. Standardmäßig bleibt es deaktiviert, bis Sie es manuell erneut aktivieren.
  • Action Center-Verbesserungen: Die Aktionssymbole für die schnelle Steuerung der Einstellungen wurden verbessert. Außerdem finden Sie Schieberegler für Lautstärke und Helligkeit direkt im Action Center. Dies erleichtert das Anpassen dieser Einstellungen. Entwickler können jetzt ihre App-Benachrichtigungen gruppieren und den für Benachrichtigungen angezeigten Zeitstempel überschreiben, wenn dies sinnvoll ist.Benachrichtigungen können jetzt Fortschrittsbalken haben. Beim Herunterladen einer App aus dem Windows Store wird jetzt in der Benachrichtigung "Download" eine Fortschrittsleiste angezeigt.

  • Startmenüordner: Mit Windows 10 können Sie jetzt die Kacheln in Ihrem Startmenü in Ordnern gruppieren. Ziehen Sie eine Kachel auf eine andere Kachel, um einen Kachelordner zu erstellen, der zwei oder mehr Kacheln enthalten kann. Klicken oder tippen Sie auf den Kachelordner, um den Inhalt anzuzeigen.
  • Start Menüanpassung: Mit einer neuen Option unter Einstellungen> Personalisierung> Start können Sie die Liste Alle Apps ausblenden, die immer im linken Bereich des Startmenüs im Anniversary Update angezeigt wird.
  • Weitere Schnittstellenfarboptionen: Der Personalisierungsbildschirm verfügt jetzt über eine Farbauswahl, in der Sie eine beliebige Farbe für die Benutzeroberfläche und die Fenstertitelleiste auswählen können. Bei den früheren Versionen von Windows 10 können Sie nur eine Handvoll verfügbarer Farben auswählen. Außerdem wird eine Liste der zuletzt verwendeten Farben angezeigt, sodass Sie schnell zwischen Ihren Lieblingsfarben wählen können.
  • Ein virtuelles Touchpad: Windows 10 enthält bereits eine Bildschirmtastatur und ein Bildschirm-Touchpad. Halten Sie die Taskleiste gedrückt, und Sie können "Touchpad-Schaltfläche anzeigen" auswählen. Sie erhalten dann eine Touchpad-Taste neben Ihrer Touch-Tastatur-Taste. Laut Microsoft können Sie das virtuelle Touchpad auf einem Tablet verwenden, um beispielsweise den Mauszeiger auf einem angeschlossenen externen Display zu steuern. Sie benötigen keine Maus oder gar ein physisches Touchpad.
  • Glätten Sie die Fenstergröße: Es ist geringfügig, aber Microsoft hat die Leistung beim Ändern der Größe der Anwendungsfenster verbessert, sodass es glatter aussieht. Dies gilt sowohl für neue UWP-Apps als auch für Desktopanwendungen, jedoch nur für Desktopanwendungen, die die Windows Graphics Device Interface oder GDI verwenden.

  • Theme Management: Sie können jetzt Desktop-Designs unter Einstellungen> Personalisierung> Designs verwalten und auswählen. Dazu war zuvor die Systemsteuerung erforderlich. Themes sind jetzt auch im Windows Store verfügbar.
  • Verbesserungen bei der Platzierung von Desktopsymbolen: Windows ordnet die Desktopsymbole jetzt intelligenter an und skaliert sie, wenn Sie zwischen verschiedenen Monitoren und Skalierungseinstellungen wechseln. Dabei wird das Layout Ihres benutzerdefinierten Symbols beibehalten, anstatt sie zu verschlüsseln.
  • Schnellerer VPN-Zugang: Wenn Sie das Netzwerkmenü von Ihrem Benachrichtigungsbereich aus öffnen, können Sie jetzt direkt über das Menü eine Verbindung zu VPNs herstellen, anstatt zuerst den Bildschirm mit den VPN-Einstellungen öffnen zu müssen.
  • Verbesserungen bei der Anmeldung mehrerer Konten: Wenn Sie über mehrere Konten verfügen, werden Sie das neue Anmeldedialogfeld zu schätzen wissen, wenn Sie ein Microsoft-Konto in Apps angeben müssen. Es zeigt alle Microsoft-, Arbeits- und Schulkonten an, die Sie dem System hinzugefügt haben, und gibt Ihnen die Möglichkeit, neue Konten zu Windows hinzuzufügen.
  • Lunar Calendar Support in der Taskleiste: Sie können jetzt den vereinfachten oder traditionellen chinesischen Mondkalender in der Taskleiste anzeigen. Um diese Funktion zu aktivieren, gehen Sie zu Einstellungen> Zeit & Sprache> Datum & Uhrzeit und verwenden Sie das neue Menü "Zusätzliche Kalender in der Taskleiste anzeigen".

  • Office Hub: Es gibt eine neue Version der App "Get Office", die Sie ursprünglich auf die Office 365-Website gerichtet hat. Get Office 2.0, auch als "Office Hub" bezeichnet, ist wesentlich leistungsfähiger. Diese App führt Sie weiterhin durch die Anmeldung bei Office 365, bietet aber auch direkte Download-Links für Office-Anwendungen, eine Liste der zuletzt verwendeten Office-Dokumente und andere nützliche Funktionen.
  • Verbesserungen der Fotos-App: Im Rahmen des Themas "Creators Update" verbessert Microsoft die App "Fotos". Sie können jetzt einen Stift oder Ihren Finger auf einem Touchscreen verwenden, um direkt auf Ihre Fotos oder Videos zu zeichnen. Schreiben Sie auf ein Video und das, was Sie gekritzelt haben, wird angezeigt, wenn Sie im Video an diesen Ort gelangen. Die Foto-App bietet neue Filter und eine neu gestaltete Bearbeitungsoberfläche für eine bessere Fotobearbeitung. Microsoft veröffentlicht auch eine Fotos-App für die Xbox One, damit Sie dieselben Fotos in Ihrem Wohnzimmer anzeigen können. Es gibt auch ein neues Lichtdesign für die App, sodass Sie nicht das alte dunkle Design verwenden müssen, wenn Sie ein helleres Aussehen bevorzugen.
  • Haftnotizen Einblicke: Die Haftnotizen-App bietet mehr Einblicke. So können zum Beispiel Bestände, Flugnummern, E-Mail-Adressen, Webadressen, Telefonnummern und Zeiten ermittelt und automatisch weitere Informationen bereitgestellt werden. Dies funktioniert jetzt für viele weitere Sprachen. Sticky Notes erhielt auch verschiedene Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Zuverlässigkeit und Benutzeroberfläche.

  • Bücher im Windows Store: Der Windows Store bietet jetzt eBooks in einem Abschnitt "Bücher" an, der neben Apps, Spielen, Musik und Movies & TV oben im Store-Fenster angezeigt wird. Windows 10 enthält jedoch keine eBook-Reader-App. Diese eBooks werden nach dem Kauf in Microsoft Edge geöffnet. Tippen Sie in Edge auf die Menüschaltfläche. Neben Ihren Favoriten, Downloads und dem Verlauf wird ein neuer eBook-Bibliotheksbereich angezeigt. Edge kann auch eBooks vorlesen.
  • Windows-Tintenverbesserungen: Windows Ink, das mit dem Anniversary Update eingeführt wurde, hat viel Politur erlebt. Bildschirmskizzen können jetzt fortgesetzt werden und der Cursor wird ausgeblendet, während Sie auf dem Bildschirm zeichnen. Ein neuer abgerundeter Winkelmesser kombiniert den Beschützer und den Kompass in einem einzigen Werkzeug und erleichtert das Zeichnen eines vollständigen Kreises oder eines Bogens. Der Winkelmesser kann mit einer Zwei-Finger-Prise verändert werden. Das Lineal zeigt auch den numerischen Wert des Winkels an, auf dem es positioniert ist. Sie können jetzt nur Teile eines Tintenstrichs löschen. Das Steuermenü für Stift, Stift und Textmarker zeigt jetzt visuell an, welche Farben Sie ausgewählt haben.
  • Oberflächenwahleinstellungen: Wenn Sie über ein Surface Dial verfügen, können Sie die Einstellungen unter Einstellungen> Geräte> Rad anpassen. Mit den Optionen hier können Sie benutzerdefinierte Verknüpfungen für bestimmte Apps festlegen. Sie können das Rad so einstellen, dass benutzerdefinierte Tastaturkürzel gesendet werden, um schnell Aktionen in Apps auszuführen.
  • Geräteübergreifende Erlebniseinstellungen: Es gibt einen neuen Einstellungsbereich unter Einstellungen> System> Geräteübergreifende Erfahrungen. App-Entwickler können die neuen Tools für die geräteübergreifende Benutzererfahrung von Microsoft verwenden, um Erlebnisse zu erstellen, bei denen Apps auf mehreren Geräten verwendet werden. Sie können diese Funktionen hier jedoch deaktivieren, wenn Sie möchten.

Wie üblich gibt es viele andere kleinere Änderungen und Fehlerbehebungen. Wir werden die Insider-Preview-Builds weiter beobachten und diesen Beitrag aktualisieren, da Microsoft weitere neue Funktionen hinzufügt.

Missing in Action: versprochene Funktionen, die verschwunden sind

Das Ersteller-Update von Windows 10 fehlen noch einige Funktionen, die von Microsoft angekündigt wurden. In einigen Fällen ist Microsoft völlig still geworden, wenn diese Features erwartet werden.

  • Kontaktpriorisierung mit Windows MyPeople:Als Teil des Plans, „Personen in den Mittelpunkt von Windows zu stellen“, hat Microsoft die Funktion „Windows MyPeople“ für Windows 10 angezeigt. Sie können Personen in einen Bereich auf der rechten Seite der Taskleiste ziehen und dort ablegen. Sie können schneller und bequemer auf die wenigen Schlüsselpersonen zugreifen, mit denen Sie regelmäßig kommunizieren. Diese Personen haben Priorität, wenn Sie die Funktion "Freigeben" in Windows verwenden. Nachrichten von ihnen erhalten in Apps wie Mail, Skype und Xbox Live Priorität. Ihre vorrangigen Kontakte können auch "Schulterklopfen" senden, dh animierte Emojis, die von Ihrer Taskleiste angezeigt werden. Microsoft hatte dieses Feature ursprünglich für das Creators Update versprochen, und es war eines der größten Features, die sie präsentierten. Es wird wahrscheinlich beim nächsten großen Update von Windows 10 erscheinen.
  • Scannen von 3D-Objekten mit jedem Smartphone: Eines Tages können Sie ein Objekt mit Hilfe des „Windows Capture 3D Experience“ mit einem Smartphone scannen, es dann in eine Paint 3D-Szene einfügen und ändern. Microsoft hat dies mit einem Windows Phone demonstriert, sagte jedoch, dass dies auf jedem Gerät möglich ist, dh iPhone- und Android-Benutzer sollten dies auch tun können. Microsoft hat die Smartphone-Scan-Funktion gezeigt, als das Creators Update angekündigt wurde. Es wird jetzt jedoch keine Creators Update-Funktion angezeigt, und wir sollten nicht erwarten, diese Smartphone-Apps bald zu sehen.
  • Skype SMS Relay für Android: Skype unterstützt jetzt die SMS-Weiterleitung, mit der Sie Textnachrichten von Ihrem Computer aus senden und empfangen können, ähnlich wie iMessage unter MacOS. Leider funktioniert dies derzeit nur, wenn Sie die Skype Preview-App auch auf einem Windows 10 Phone verwenden. Microsoft hat versprochen, diese Funktion zu Skype für Android hinzuzufügen. Ursprünglich als "Messaging Everywhere" für das Jubiläums-Update von Windows 10 angekündigt, wurde dies auf eine kleinere Skype-Funktion beschränkt, die nur unter Windows Phone verfügbar ist.
  • OneDrive-Dateiplatzhalter: In Windows 8.1 wurden "Platzhalter" -Dateien für OneDrive-Dateien eingeführt. Diese Dateien wurden im Datei-Explorer angezeigt, wurden jedoch in der Cloud gespeichert und nur dann heruntergeladen, wenn Sie sie benötigten. Microsoft hat diese Funktion mit der Veröffentlichung von Windows 10 entfernt, versprach aber 2014, "wichtige Funktionen von Platzhaltern" langfristig wiederherzustellen. Microsoft sollte sich beeilen, wenn sie diese Funktion wieder einführen möchten, da Dropbox und Google Drive beide Windows anbieten.

Die Zukunft: Redstone 3 und darüber hinaus

Wir kennen einige andere Funktionen, an denen Microsoft arbeitet, die aber noch nicht für das Creators Update bereit sind. Diese Funktionen sind für "Redstone 3" vorgesehen, das nächste Update nach dem Ersteller-Update (Codename "Redstone 2").

  • Full Office im Windows Store: Microsoft wird die vollständige Microsoft Office-Suite über den Desktop-App-Konverter einige Zeit nach der Veröffentlichung des Creators-Updates in den Windows Store bringen. Im Zuge dessen wird Microsoft den Fokus auf die Office Mobile UWP-Apps für Desktop-PCs richten, die derzeit im Windows Store verfügbar sind. Diese Nachricht stammt von MSPowerUser.
  • x86-Emulation für Windows unter ARM: Dadurch kann Windows on ARM herkömmliche Windows x86-Software ausführen. Microsoft könnte dann eine neue Version von Windows RT auf ARM-Hardware starten, eine Version, die tatsächlich die Desktop-Software unterstützt, die Windows-Benutzer ausführen möchten. Windows-Telefone mit Continuum können auch herkömmliche Windows-Desktopsoftware ausführen. Microsoft hat ein Video von Windows 10 auf ARM gezeigt, auf dem Desktop-Anwendungen wie Photoshop ausgeführt werden.
  • Adaptive Shell: Microsoft arbeitet angeblich an einer "adaptiven Shell", die auf allen Geräten von HoloLens und Xbox bis zu PCs, Tablets und Telefonen funktioniert. Dadurch wird eine einzige Schnittstelle für alle Windows 10-Geräte bereitgestellt, die sich automatisch an die Situation anpassen kann. Es wird auch als "Cloud Shell" bezeichnet. „Composable Shell“ oder „CSHELL“ und kann je nach Windows Central dynamisch zwischen verschiedenen Schnittstellen wechseln. Diese Funktion wird in Redstone 3 möglicherweise nicht angezeigt, aber Microsoft arbeitet daran und Teile davon sollten im Laufe der Zeit angezeigt werden.
  • Projekt NEON: Laut Windows Central arbeitet Microsoft an einer neuen Designsprache, die als "Project NEON" bekannt ist. Es ist als aktualisierter Look für die neuen Anwendungen von Windows 10 konzipiert, der auch in holographischer und erweiterter Realität gut funktionieren wird.Eine Quelle beschrieb das neue Design als "Sehr fließend, viel Bewegung und schöne Übergänge." MSPoweruser hat Berichten zufolge die offiziellen Project NEON-Konzeptzeichnungen von Microsoft erhalten. Die Concept-Art bietet einige transparente Effekte und erinnert in gewisser Weise an das Aero-Glas von Windows 7.
  • Home Hub: Home Hub ist für Amazon Echo und Google Home konzipiert. Es ist keine Hardware - nur Software. Home Hub wird einen gemeinsamen "Willkommensbildschirm" und "Family Desktop" für Familien-PCs bereitstellen, sodass die Benutzer nicht mit verschiedenen Konten jonglieren müssen. Cortana hört immer auf dem Begrüßungsbildschirm zu. Mit anderen Worten, Microsoft möchte, dass Sie einen gemeinsam genutzten PC mit einem Bildschirm anstelle eines Amazon Echo oder Google Home haben. Sie hören immer nur Amazon- und Google-Geräte, sodass Sie eine Frage oder ein Kommando durch den Raum schicken können. Erwarten Sie, dass PC-Hersteller optimierte All-in-One-PCs entwickeln, um mit Amazon Echo und Google Home zu konkurrieren. Diese Funktion sollte teilweise in Redstone 3 eintreffen, Verbesserungen werden danach in Redstone 4 eintreffen.
  • Windows Defender Application Guard für Microsoft Edge: Diese Funktion ist nur für Enterprise-Editionen von Windows verfügbar. Wenn ein Mitarbeiter eine Website besucht, der eine Organisation nicht vertraut, verwendet Application Guard die Hyper-V-Virtualisierung, um eine neue Windows-Betriebssysteminstanz auf Hardwareebene zu erstellen, wobei die Website in Microsoft Edge in einer separaten Instanz von Windows ausgeführt wird. Selbst wenn der Browser ausgenutzt würde, wäre das Haupt-Windows-Betriebssystem immer noch sicher.
  • Windows Cloud: Microsoft soll eine neue Edition von Windows vorstellen. Die „Windows 10 Cloud“ wird mit Chromebooks konkurrieren können. Sie können nur Anwendungen aus dem Windows Store installieren, ähnlich wie Windows RT. Sie können herkömmliche Windows-Desktopanwendungen nicht installieren oder verwenden. Im Gegensatz zu Windows RT können Sie in Windows Cloud gegen eine Gebühr ein Upgrade auf Windows 10 Professional durchführen, um Ihr Gerät nützlicher zu machen.
  • Leistungsdrosselung: Microsoft experimentiert mit der Drosselung herkömmlicher Windows-Anwendungen, die im Hintergrund ausgeführt werden, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Redstone 3 enthält auch andere neue Funktionen. Wir werden in Zukunft mehr darüber erfahren.

Top-Tipps:
Kommentare: