Im August 2008 kündigte das Microsoft Security Response Center drei sicherheitsbezogene Programme an: (1) Microsoft Active Protections Program (MAPP); (2) Microsoft Exploitability Index und (3) Microsoft Vulnerability Research (MSVR) - das würde kollektiv mehr Informationen mit Partnern und Kunden austauschen.

Mit diesen Programmen haben Kunden den Zugang zu effektiveren Gegenmaßnahmen und zusätzlichen Informationen zur besseren Risikobewertung verbessert.

Das Microsoft Security Response Center hat gerade einen Bericht veröffentlicht, der den Fortschritt der drei Programme aufzeigt.

Das Microsoft Active Protections-Programm (MAPP), der Microsoft Exploitability Index und Microsoft Vulnerability Research (MSVR) sind die drei strategischen Initiativen, die vom MSRC initiiert und verwaltet werden. Dies dient auch dazu, Sicherheitsvorfälle und Sicherheitslücken von Microsoft-Software zu erkennen, zu überwachen, zu beheben und darauf zu reagieren.

Die folgende Abbildung zeigt den Zusammenhang zwischen diesen Programmen und wie alle Programme dazu beitragen, die Kunden besser zu schützen.

Das Microsoft Active Protections-Programm bezieht Sicherheitspartner in eine bilaterale Kommunikation mit Microsoft ein, wobei die Partner vor dem Veröffentlichungszyklus von Sicherheitsupdates von Microsoft Informationen zu Schwachstellen erhalten, sodass sie einen verbesserten Schutz der Kundensoftware entwickeln können. Im Gegenzug helfen Partner Microsoft, die Ausnutzbarkeit seiner Sicherheitsupdates zu bewerten.

Das Microsoft Vulnerability Research-Programm arbeitet mit Software- und Hardwareanbietern zusammen, um Schwachstellen in Produkten von Drittanbietern auf der Microsoft Windows-Plattform zu beheben.

Und schließlich durch die Microsoft AusnutzbarkeitsindexKunden erhalten zusätzliche Sicherheitsinformationen und Anleitungen von Microsoft, anhand derer sie bei der Bereitstellung von Microsoft-Sicherheitsupdates bessere Entscheidungen treffen können.

Laden Sie den Bericht von Microsoft herunter.

Top-Tipps:
Kommentare: