Wenn Sie einen Desktop-PC verwenden, haben Sie gelegentlich seltsame Geräusche von Ihren Lautsprechern oder Kopfhörern gehört. Bei grundlegenden Aufgaben hört sich das vielleicht wie ein Summen oder Gejammer an, manchmal wird es mit intensiverem Einsatz wie Spielen oder Streaming von Filmen gesteigert. Um das Problem zu lösen, müssen Sie herausfinden, was das Problem verursacht.

Wo Lautsprecher rauschen kann

Es gibt Dutzende, vielleicht Hunderte von Erklärungen für unerwünschte Geräusche von Ihren Lautsprechern. Glücklicherweise sind die häufigsten Probleme ziemlich offensichtlich. Im großen und ganzen können wir sie in drei Kategorien einteilen: Probleme, die von den physikalischen Lautsprechern herrühren, die Kabelverbindung und der PC selbst.

Sie können leicht feststellen, welcher Teil Ihrer Lautsprecherkonfiguration fehlerhaft ist. Um zu sehen, ob die Lautsprecher das Problem sind, schließen Sie sie einfach an eine andere Audioquelle als Ihren PC an - beispielsweise an ein Telefon oder einen MP3-Player. Beachten Sie, dass es völlig normal ist, Knicke und Summgeräusche zu hören, wenn Sie die Audiobuchse abziehen und etwas anderes anschließen. Wenn Sie jedoch auch nach dem Anschließen weiterhin elektronische Störungen hören, können Sie Ihren PC als Problem ausschließen. Sie können denselben Test auch in umgekehrter Reihenfolge durchführen: Besorgen Sie sich einen weiteren Satz Lautsprecher oder Kopfhörer und schließen Sie sie an Ihren PC an. Wenn Sie immer noch die unerwünschten Geräusche hören, ist es wahrscheinlich, dass Ihr PC daran schuld ist.

Wenn das Problem weiterhin besteht (und es möglich ist, ein anderes Kabel mit Ihren Lautsprechern oder Kopfhörern zu verwenden), versuchen Sie, das Kabel zu ersetzen. Wenn Sie einen klareren Ton ohne Interferenz hören, war das Kabel wahrscheinlich der Schuldige. Normalerweise bedeutet dies, dass entweder der Stecker am Ende einen physischen Defekt aufweist, der eine schlechte Verbindung zur Audioquelle verursacht, oder das Kabel selbst ist schlecht abgeschirmt. Was Sie hören, ist elektromagnetische Interferenz von Ihrem PC oder anderen elektrischen Geräten im Raum. Der Fix hier ist einfach genug: Verwenden Sie einfach ein anderes Kabel, am besten ein Kabel mit einer hochwertigen Buchse und besserer Abschirmung.

Wenn die Lautsprecher das Problem sind, ist es wahrscheinlich, dass sie beschädigt sind. Sie können möglicherweise genau feststellen, welcher Lautsprecher durch genaues Hören beschädigt ist, insbesondere wenn Sie einen Subwoofer oder ein ausgefeiltes Surround-Sound-Setup verwenden. An diesem Punkt müssen Sie es entweder durch ein neues Set oder eine Reparatur oder RMA ersetzen, wenn Sie sich noch innerhalb der Garantiezeit der Lautsprecher befinden.

Wenn das Problem im Kabel liegt und es nicht möglich ist, das Kabel auszutauschen, können Sie es möglicherweise selbst reparieren, auch wenn dies für preisgünstigere Lautsprecher nicht lohnt.

Wenn Sie das Problem jedoch auf Ihren PC beschränkt haben, haben Sie einige mögliche Lösungen.

Reduzieren Sie elektrische Störungen durch den PC

Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr Computer selbst das Problem ist, sind Sie nicht alleine. Die meisten heute verkauften PCs verfügen über eine integrierte Soundkarte, die direkt an das Motherboard angeschlossen ist. Das macht die Sache billiger und weniger komplex, aber ohne eine ordnungsgemäße elektrische Abschirmung sind die Audiobuchsen anfällig für Störungen durch CPU, Grafikkarte, Speicher und fast jede andere Komponente in Ihrem Computer. Dies kann ein summendes oder jammerndes Geräusch in Ihren Lautsprechern und Kopfhörern verursachen.

Es gibt einige Möglichkeiten, dies zu ändern:

Wechseln Sie zu einem anderen Audio-Port. Die meisten Desktop-Computer in voller Größe verfügen über einen Kopfhöreranschluss an der Vorderseite des Gehäuses und einen weiteren an der Rückseite für alle, die einen saubereren Look bevorzugen. Versuchen Sie es mit dem anderen, um zu sehen, ob die unerwünschten Geräusche bestehen bleiben. (Wenn mehrere Kopfhöreranschlüsse vorhanden sind, stecken Sie den Stecker in die grüne.)

Installieren Sie eine vollständige Soundkarte. Diskrete Soundkarten werden nicht mehr so ​​häufig verwendet wie früher, ihre PCI-Verbindungen sind jedoch vom Motherboard getrennt. Sie verwenden außerdem dedizierte, hochwertige Komponenten, um reinen Klang in digitalen und analogen Formaten auszugeben. Die Installation einer Soundkarte in einem Standarddesktop ist nicht schwierig - sie hat im Wesentlichen die gleichen Schritte wie eine Grafikkarteninstallation - und es gibt viele Modelle für 50 US-Dollar oder weniger.

Verwenden Sie eine USB-Soundkarte. Wenn Sie Ihr Computergehäuse lieber nicht öffnen oder ein Laptop mit Soundproblemen hat, können Sie eine USB-basierte Soundkarte erhalten. Da diese Geräte digitales Audio direkt vom Betriebssystem anstelle einer elektrischen Komponente auf der Hauptplatine beziehen, sollten Sie keine Störungen hören, wenn Sie Ihre Lautsprecher oder Kopfhörer an die Audiobuchse der externen Soundkarte anschließen. Wie Standard-Soundkarten gibt es bei USB-Modellen eine Vielzahl von Komplexitäten und Qualitäten, aber Versionen mit einfachen 1/8-Zoll-Ein- und Ausgängen sind bereits ab 10 US-Dollar erhältlich. Es gibt schönere Versionen mit zusätzlichen Funktionen oder höherwertigen Produkten, wie etwa die Audioengine D1 oder JDS Labs Objective2 + ODAC, die Hunderte von Dollar einbringen.

(Hinweis: Eine USB-Soundkarte kann den Klang der Lautsprecher eines Laptop-Gehäuses nicht verbessern.)

Wechseln Sie zu USB-Lautsprechern oder Kopfhörern. Diese Lösung ist im Wesentlichen die gleiche wie die USB-Soundkarte. In einem neuen Satz von Lautsprechern oder Kopfhörern ist nur die USB-Soundkarte enthalten. Dies ist weniger elegant als bei den anderen Optionen - Lautsprecher mit USB-Anschluss funktionieren schließlich nur mit einem Computer. Wenn Sie jedoch ohnehin nur das Original-Set für Ihren PC verwenden, sollte dies kein Problem sein.Sie können grundlegende Stereo-USB-Lautsprecher für weniger als 20 US-Dollar erhalten, obwohl teurere natürlich besser klingen. USB-basierte Kopfhörer sind normalerweise teurer, da sie meistens an Gamer vermarktet werden.

Top-Tipps:
Kommentare: