Bei der Straßenfotografie geht es darum, den Alltag einer Stadt zu dokumentieren. Es geht darum, die kleinen, authentischen Momente einzufangen, die eine Stadt aus grauem Beton zu einem echten, lebendigen Ort machen. Es ist ein sehr populäres Genre der Fotografie. Schauen wir uns also an, wie man es gut macht.

Alle Fotos in diesem Artikel wurden von mir in den Straßen meiner Heimatstadt Dublin in Irland aufgenommen.

Was macht ein gutes Straßenfoto aus?

Gute Straßenfotografie handelt von einer bestimmten Stadt und den Menschen in dieser Stadt. Die besten Fotos erzählen eine Geschichte, die nirgendwo anders erzählt werden kann. Die großen Straßenfotografen der 40er, 50er, 60er und 70er Jahre verbrachten Jahrzehnte auf demselben Boden und bauten eine Geschichte durch ihre Arbeit.

Nichts macht ein perfektes Straßenfoto aus. Wenn Sie ein Bild eines authentischen Moments auf den Straßen einer Stadt aufnehmen, wird es ein gutes Foto sein. Ein generisches Foto, das in einer von hundert Städten aufgenommen worden sein könnte, ist zwar technisch perfekt, aber es zeichnet sich nicht aus.

Straßenfotografie unterscheidet sich von Architektur- oder Stadtbildfotografie. Während alle drei auf den Straßen passieren können, konzentriert sich die Architektur und das Stadtbild auf die Gebäude. Straßenfotografie konzentriert sich auf das menschliche Element.

Die technischen Details

Technisch gesehen ist Straßenfotografie der Reisefotografie sehr ähnlich, wobei sich beide häufig überlappen. Was Straßenfotografie in Ihrer Heimatstadt ist, könnte Reisefotografie sein, wenn Sie woanders hingehen.

Lassen Sie uns trotzdem aktualisieren. Bei Straßenfotos handelt es sich um kleine Momente. Sie müssen also bereit sein, alles aufzunehmen, was auch immer passiert. Das bedeutet, dass Ihre Kamera eingerichtet und einsatzbereit ist. Wenn Sie auf der Straße unterwegs sind, sollten Sie sie bei ausgeschaltetem Objektiv einschalten. Auf diese Weise können Sie es in die Augen nehmen und in wenigen Sekunden mit dem Schießen beginnen.

Wie immer ist der Blendenprioritätsmodus Ihr Freund. Ich habe bereits erwähnt, dass einer der besten Straßenfotografen aller Zeiten, Arthur „Weegee“ Fellig, das Geheimnis großartiger Straßenfotografie ist, „f / 8 and be there there“. Solange Ihre Blende auf f / 8 eingestellt ist, sollten Sie in der Lage sein, ein anständiges Foto von allem, was um Sie herum passiert, aufzunehmen.

Für ISO verwende ich gerne 400 während des Tages. Egal, ob ich in einer schattigen Gasse oder hellem Sonnenlicht bin, die Verschlusszeit bleibt hoch genug, um zu funktionieren. In unseren Guides erfahren Sie, wie Sie nachts Fotos machen und bei Sonnenuntergang Fotos machen, wenn Sie zu diesen Zeiten Fotos machen möchten.

Die Objektivauswahl hängt davon ab, welche Motive Sie aufnehmen möchten. 35 mm bei einer Full-Frame-Kamera (etwa 22 mm bei einer APS-C-Kamera) war die Brennweite, die von vielen Größen wie Weegee verwendet wurde, aber auch 50 mm (knapp 35 mm bei einer APS-C-Kamera) hat ihre Anhänger. Die breiteren 35 mm bieten ein größeres Sichtfeld, das mehr von einer Szene umfasst, während Sie mit einem 50-mm-Objektiv einzelnen Personen oder Elementen näher kommen. Ich habe mit beiden gedreht und habe eigentlich keine Präferenz. Probieren Sie beide aus und sehen Sie, was Ihnen gefällt. oder brechen Sie die Regeln und verwenden Sie das gewünschte Objektiv.

Die Straßenfotografie ist wirklich gut zugänglich. Das Kit-Objektiv, das mit den meisten Kameras geliefert wird, deckt sowohl herkömmliche Brennweiten ab und die meisten Smartphone-Kameras verfügen über ein Objektiv, das ungefähr 35 mm entspricht.

Weitere Tipps und Tricks

Mit der Straßenfotografie suchen Sie nach kleinen, authentischen Momenten. Es geht um den Alltag einer Stadt. Der beste Weg, um tolle Straßenfotos zu machen, ist, immer eine Kamera dabei zu haben und einfach wegzuschießen. Machen Sie Fotos von den Dingen, die jeden Tag oder bei Regen oder jeden Sommer passieren. Machen Sie Fotos von den Dingen, die Ihre Stadt einzigartig machen, und den Dingen, die Ihre Stadt mit anderen gemeinsam hat. Machen Sie einfach weiter Fotos und die guten werden kommen.

Straßenfotografie ist eine der Situationen, in denen Sie tatsächlich besser mit Ihrem Smartphone als mit Ihrer DSLR arbeiten können. Jemand, der mit einer riesigen Kamera umherstreift, zieht viel mehr Aufmerksamkeit auf sich, als jemand, der ein paar Fotos mit einem Telefon oder einer anderen kleinen Kamera macht. Wenn Sie Ihre DSLR verwenden, versuchen Sie, nicht zu offensichtlich zu sein, oder Sie stören die Momente, die Sie erfassen möchten. Hier ist eine Einstellung, die ich auf meinem iPhone gemacht habe; Es kann das beste Foto in diesem Artikel sein.

Die Straßen sind immer geschäftig und geschäftig. Autos und Menschen sind ständig in Bewegung. Dies lässt sich am besten dadurch zeigen, dass Sie die Verschlusszeit absichtlich verlangsamen. Wenn Sie die Blende auf f / 16 oder f / 20 erhöhen und den ISO-Wert auf 100 verringern, sollte die Verschlusszeit zwischen 1/2 und 1/10 Sekunde liegen. Bei dieser Geschwindigkeit beginnen sich bewegende Objekte zu verwischen. Sie haben einige Möglichkeiten, wie Sie es verwenden können.

Die erste besteht darin, ein interessantes Wahrzeichen auszuwählen, die Kamera auf einem Stativ zu montieren (oder auf einem Abfalleimer, einer Parkbank oder etwas anderem aufzustellen) und ein Foto aufzunehmen. Die Leute werden verschwimmen, aber das Wahrzeichen wird nicht Hier ist eine Einstellung, die mir außerhalb des Trinity College in Dublin gefallen hat.

Die zweite und schwierigere Option besteht darin, ein sich bewegendes Fahrzeug oder eine Person zu finden und diese mit der Kamera zu verfolgen, wenn Sie ein Bild aufnehmen. Hier ist einer, den ich mit einem Motorrad gemacht habe.

Wenn Sie die Geschwindigkeit, die Sie verfolgen, an die sich bewegende Person oder das Fahrzeug anpassen, werden diese im Bild scharf dargestellt, während der Hintergrund bei der Bewegung verschwimmt. Es ist eine großartige Möglichkeit, eine lebendige Stadt zu zeigen.

Eine große Frage, die die Leute oft über Straßenfotografie stellen, ist, was Sie legal mit den Fotos tun können, die Sie von anderen machen. Benötigen Sie die Erlaubnis, sogar ein Foto zu machen? Oder um es auf Social Media zu teilen? Oder auf Ihrer Website verwenden? Oder verkaufen? Ich werde mich nur in weiten Teilen damit befassen, weil verschiedene Länder unterschiedliche Gesetze haben, aber in der westlichen Welt haben die Menschen auf der Straße „keine Erwartung an die Privatsphäre“. Dies bedeutet, dass Sie, wenn sie öffentlich sind, Fotos machen können, und alle Fotos, die Sie machen, sind urheberrechtlich geschützt. Nur weil sich jemand in einem Foto befindet, bedeutet dies nicht, dass er Rechte daran hat.

Für redaktionelle, künstlerische und persönliche Zwecke können Sie Ihre Straßenfotos normalerweise beliebig verwenden. Ich bin vollkommen im Rahmen meiner Rechte, meine Bilder für diesen Artikel zu verwenden. Der einzige Bereich ist, wenn Sie versuchen, Ihre Fotos in einer Werbekampagne zu verwenden (oder sie an jemanden zu verkaufen, der dies tut), so dass die Person auf dem Foto eine bestimmte Position oder ein bestimmtes Produkt zu unterstützen scheint. Wenn ich zum Beispiel eines der Fotos in diesem Artikel an Pfizer verkaufte und sie es in einer Kampagne für Viagra so einsetzten, dass die betreffende Person an einer erektilen Dysfunktion litt, könnten sie klagen.

Der beste Rat, den ich geben kann, ist, sich mit Ihren lokalen Gesetzen vertraut zu machen und keine Straßenfotos an kommerzielle Unternehmen oder über Stock-Foto-Websites zu verkaufen, ohne dafür Modellfreigaben zu erhalten. Abgesehen davon sind Sie wahrscheinlich klar.

Wenn Sie also Fotos machen, bei denen nur eine Person das Motiv des Bildes ist, ist es höflich, sie um Erlaubnis zu fragen. Wenn Sie dies früher tun können, ist es am besten, aber wenn Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Kamera lenken, wird dies das Bild, das Sie aufnehmen möchten, beeinträchtigen. Sie können sie danach fragen. Zeigen Sie ihnen einfach das Bild, das Sie aufgenommen haben, und wenn sie nicht zufrieden sind, können Sie es löschen.

Wenn man fremde Menschen anspricht, um ein Foto zu machen, handelt es sich um einen Bereich, in dem die Leute häufig mit der Straßenfotografie zu kämpfen haben. Die Wahrheit ist, es ist nicht viel dran. Sie müssen nur mutig sein und mit einem freundlichen Lächeln auf Ihrem Gesicht danach streben. Je weniger Sie wie ein Serienmörder aussehen, desto besser; Gehen Sie nicht auf Menschen zu, die mit einer Kapuze mürrisch sind, oder rufen Sie sie von hinten an, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Versuchen Sie einfach, eine normale, normale Person zu sein, die die Straßen der Stadt, in der sie leben, dokumentiert.

Ja, es mag ein wenig peinlich erscheinen, sich Fremden zu nähern, aber wenn Sie es freundlich tun, wird nichts schief gehen. Ich kann die Zeiten an einer Hand zählen, wenn mir nein gesagt wurde. Es ist wirklich so einfach. Auf dem Foto oben habe ich zum Beispiel diesen Kerl mit einem wirklich coolen Bart gesehen, also sagte ich etwas zur Wirkung: „Hey, ich liebe deinen Bart. Stört es dich, wenn ich ein schnelles Foto mache? “Er sagte Ja, und hier ist es in diesem Artikel.

Je mehr Sie überdenken, desto schwieriger wird es. Brandon Stanton, der Schöpfer von Humans of New York, machte sich eine Karriere, indem er sich auf Fremde zukam, sie bat, ihr Foto zu machen und etwas über sie herauszufinden. Seien Sie freundlich, starren Sie sie nicht zu lange an, als wären Sie ein Serienmörder, der nach Ihrem nächsten Opfer sucht, und nehmen Sie ihn nicht persönlich, wenn er nein sagt. Es gibt buchstäblich Millionen von Menschen, die sich nähern.


Straßenfotografie ist eine großartige Möglichkeit, um zu lernen, wie Sie Ihre Kamera verwenden und interessante Bilder erstellen. Jede Stadt ist anders und verändert sich ständig. Wenn Sie Zeit und Mühe investieren, ist es einfach, ein einzigartiges Werk zu erstellen, das Ihre Stadt aus Ihrer Perspektive dokumentiert.

Top-Tipps:
Kommentare: