So bearbeiten Sie die Schärfentiefe, um bessere Fotos aufzunehmen

Inhaltsverzeichnis:

So bearbeiten Sie die Schärfentiefe, um bessere Fotos aufzunehmen - Blog 2023
So bearbeiten Sie die Schärfentiefe, um bessere Fotos aufzunehmen - Blog 2023
Anonim
Wenn Sie von den Fotos, die Sie fotografieren, unterfordert sind, besteht eine gute Chance, dass die unzureichende Verwendung von Tiefenschärfe-Manipulationen die Schuld ist. Lesen Sie weiter, wenn Sie die Tiefenschärfe erläutern und wie Sie damit interessantere und dynamischere Fotos erstellen können.
Wenn Sie von den Fotos, die Sie fotografieren, unterfordert sind, besteht eine gute Chance, dass die unzureichende Verwendung von Tiefenschärfe-Manipulationen die Schuld ist. Lesen Sie weiter, wenn Sie die Tiefenschärfe erläutern und wie Sie damit interessantere und dynamischere Fotos erstellen können.

Foto von Matt Clark.

Was ist Schärfentiefe und warum sollte ich mich interessieren?

Im einfachsten Fall bezieht sich die Schärfentiefe auf den Betrag (die Tiefe) der Brennebene (das Feld), die der Kamera zur Verfügung steht. Diese Tiefe wird durch den Bereich der Objekte definiert, die für den Betrachter annehmbar scharf sind. Objekte, die zu nah oder zu weit vom Objektiv entfernt sind, fallen außerhalb dieses akzeptablen Schärfebereichs und sind unscharf.

Abhängig von der Ausstattung und den Einstellungen kann die Schärfentiefe gering sein (wie bei der Makrofotografie, wo die Brennebene einen Millimeter oder weniger breit sein kann) oder die Schärfentiefe kann unendlich sein (wie auch die Fall mit einer Point-and-Shoot-Kamera, bei der alles von wenigen Metern vor der Kamera bis zu Bergen, die meilenweit von der Kamera entfernt sind, im Fokus steht.

Das Ändern der Schärfentiefe zwischen diesen beiden Extremen ist der Schlüssel, um zu steuern, wie jemand, der Ihr Foto betrachtet, sieht, was Sie erfassen wollten. Indem Sie beispielsweise die Schärfentiefe verändern, können Sie den Hintergrund scharf stellen (weil der Betrachter das Monument sehen soll, vor dem Sie stehen) oder den Hintergrund sanft in eine weiche Kulisse für ein Porträt verwischen (weil Sie möchten, dass der Betrachter sich auf das Gesicht der Person konzentriert und nicht auf die geschäftige Stadtstraße dahinter, wie auf dem Foto von Conor Ogle zu sehen ist).
Das Ändern der Schärfentiefe zwischen diesen beiden Extremen ist der Schlüssel, um zu steuern, wie jemand, der Ihr Foto betrachtet, sieht, was Sie erfassen wollten. Indem Sie beispielsweise die Schärfentiefe verändern, können Sie den Hintergrund scharf stellen (weil der Betrachter das Monument sehen soll, vor dem Sie stehen) oder den Hintergrund sanft in eine weiche Kulisse für ein Porträt verwischen (weil Sie möchten, dass der Betrachter sich auf das Gesicht der Person konzentriert und nicht auf die geschäftige Stadtstraße dahinter, wie auf dem Foto von Conor Ogle zu sehen ist).

Wie kann ich die Schärfentiefe manipulieren?

Es gibt drei Hauptmethoden, mit denen Sie die Schärfentiefe in Ihren Fotos beeinflussen können, von denen wir uns heute auf eine konzentrieren werden.

ZuerstDie Brennweite des Kameraobjektivs erhöht oder verringert die Schärfentiefe. Weitwinkelobjektive wie Architektur- und Fischaugenlinsen haben eine sehr große Schärfentiefe. Extreme Teleobjektive haben eine sehr geringe Schärfentiefe. Das Wechseln von einem Objektivtyp zu einem anderen hat einen erheblichen Einfluss auf die Schärfentiefe, die Sie erfassen können.

ZweiteDie Entfernung von Ihrem Motiv ändert die Schärfentiefe. Dieser Effekt gilt für alle Linsen, auch für die Augen. Halten Sie Ihren Finger nahe an Ihr Auge und konzentrieren Sie sich darauf. Alles hinter dem Finger ist unscharf. Halten Sie es auf Armeslänge heraus, jetzt ist der Raum scharf eingestellt. Wenn dein Freund dreißig Schritte gehen und den Finger halten soll, damit du dich darauf konzentrierst, alles wäre im Fokus. Je näher Sie ein Objekt fokussieren, desto geringer ist die Schärfentiefe.

EndlichDas ist für uns heute besonders interessant. Sie können die Blende des Kameraobjektivs anpassen, um die Schärfentiefe zu verändern. Diese Technik ist viel einfacher als das Auswechseln von Objektiven oder das Herabstürzen auf das Motiv. Obwohl es wichtig ist, zu wissen, wie sich die Brennweite und der Abstand zum Motiv auf Ihre Bilder auswirken, ist es in den meisten Situationen praktischer, die Schärfentiefe über die Blende einzustellen.

Was brauche ich?

Bei der Bearbeitung der Schärfentiefe ist die Verwendung einer (D) SLR mit einstellbarer Blende unerlässlich. Wenn Sie sich der Tiefenschärfe bewusst sind, können Sie das Fotografieren mit jeder Art von Kamera verbessern. Wenn Sie jedoch aktiv auf eine konsistente Art und Weise manipulieren möchten, benötigen Sie eine Kamera, mit der Sie Blendenpriorität oder Vollbild anzeigen können manueller Modus, um die Blende der Kamera einzustellen. (Mehr zu diesem ganzen Blendenanpassungsgeschäft in Kürze).
Bei der Bearbeitung der Schärfentiefe ist die Verwendung einer (D) SLR mit einstellbarer Blende unerlässlich. Wenn Sie sich der Tiefenschärfe bewusst sind, können Sie das Fotografieren mit jeder Art von Kamera verbessern. Wenn Sie jedoch aktiv auf eine konsistente Art und Weise manipulieren möchten, benötigen Sie eine Kamera, mit der Sie Blendenpriorität oder Vollbild anzeigen können manueller Modus, um die Blende der Kamera einzustellen. (Mehr zu diesem ganzen Blendenanpassungsgeschäft in Kürze).

Foto von s58y.

Im Idealfall möchten Sie zwei Dinge, die das Spielen mit der Schärfentiefe wirklich vereinfachen:

  • Eine (D) SLR-Kamera
  • Ein Prime-Objektiv mit einer großen maximalen Blende

Die Kamera und das Objektiv, die wir häufig für alles verwenden, von Momentaufnahmen bis hin zu Porträts im Park, ist eine Nikon D80 mit einem 50 mm 1: 1/1-Objektiv. Selbst wenn Sie das mit Ihrer Kamera gelieferte Kit-Objektiv verwenden, z. B. ein Nikkor 18-55 mm 1: 3,5-5,6, können Sie dennoch eine Vielzahl von Ergebnissen erzielen. Prime-Objektive eignen sich jedoch ideal zum Experimentieren mit der Schärfentiefe in Ihren Fotos, da sie in der Regel die größtmöglichen Einstellungen für die Blendeneinstellung bieten.

Anpassen der Blende zum Ändern der Schärfentiefe

Im Objektiv Ihrer Kamera befindet sich eine mechanische Blende, die aus kleinen, sich überlappenden Klingen besteht. Die durch die mechanische Iris erzeugte Öffnung wird wie die Pupille in Ihrem Auge als Blende bezeichnet. Genau wie Ihre eigene Iris sich ausdehnt oder zusammenzieht, um mehr oder weniger Licht in Ihr Auge zu lassen, passt sich die mechanische Iris in der Kamera dementsprechend an - wenn die Kamera im vollautomatischen Modus belassen wird.
Im Objektiv Ihrer Kamera befindet sich eine mechanische Blende, die aus kleinen, sich überlappenden Klingen besteht. Die durch die mechanische Iris erzeugte Öffnung wird wie die Pupille in Ihrem Auge als Blende bezeichnet. Genau wie Ihre eigene Iris sich ausdehnt oder zusammenzieht, um mehr oder weniger Licht in Ihr Auge zu lassen, passt sich die mechanische Iris in der Kamera dementsprechend an - wenn die Kamera im vollautomatischen Modus belassen wird.

Foto von Nayukim.

Unser Interesse besteht darin, die kreativen Einschränkungen zu überwinden, indem die Kamera im vollautomatischen Modus belassen wird und stattdessen die Blende der Linse (und damit die Blende) manipuliert wird, um interessantere Fotos zu erstellen.

Schauen Sie sich den Moduswahlknopf Ihrer Kamera an. Der Moduswahlknopf einer Nikon DSLR wird oben angezeigt. Um die Möglichkeiten der Schärfentiefe wirklich zu maximieren, sollten Sie entweder A (manchmal als Ap bezeichnet) für den Blendenprioritätsmodus oder M für den manuellen Modus verwenden.
Schauen Sie sich den Moduswahlknopf Ihrer Kamera an. Der Moduswahlknopf einer Nikon DSLR wird oben angezeigt. Um die Möglichkeiten der Schärfentiefe wirklich zu maximieren, sollten Sie entweder A (manchmal als Ap bezeichnet) für den Blendenprioritätsmodus oder M für den manuellen Modus verwenden.

In beiden Modi können Sie die Blende einstellen. Im Blendenprioritätsmodus passt die integrierte Belichtungsmessung der Kamera die Belichtungszeit für Sie an. Im manuellen Modus müssen Sie sowohl die Blende als auch die Belichtungswerte anpassen, was etwas schwieriger ist. Zu Beginn ist es keine Schande, wenn die Kamera die Zahlen für Sie kürzer machen lässt. Fahren Sie fort und verwenden Sie den Aperture Priority-Modus.

Bevor wir losschießen, legen wir die grundlegendsten Regeln fest, die Sie beachten sollten. Die Blendenzahl (oder Blendenzahl) ist ein Verhältnis. Insbesondere ist es ein Verhältnis zwischen der Brennweite der Linse und dem Durchmesser der Blende. Als solches die kleiner die F-Nummer der größer die Öffnung der Blende / Objektivblende.

Das Wichtigste, das Sie bei der Bearbeitung der Schärfentiefe in Ihren Fotos beachten sollten:
Das Wichtigste, das Sie bei der Bearbeitung der Schärfentiefe in Ihren Fotos beachten sollten:

Small F-number -> Big Aperture -> Shallow Depth of Field

Large F-number -> Small Aperture -> Large Depth of Field

Sie möchten cremige Hintergründe für Portraits? Öffnen Sie die Blende. Für atemberaubende Landschaftsfotos möchten Sie einen scharfen Hintergrund bis zum Horizont. Schließen Sie die Blende.

Um zu zeigen, wie schnell kleine Änderungen an der Blende große Änderungen am Foto bewirken, wollen wir einige willige LEGO-Figurenassistenten zusammenfassen und sie in unserem Büro auf den Tisch stellen.

Im ersten Foto haben wir uns auf die nächstgelegene LEGO-Figur konzentriert und die Blende so weit eingestellt, dass sie auf unser Objektiv wirkt (f / 1.8):

Die Figur, die der Linse am nächsten ist, ist scharf, aber der Fokus fällt unmittelbar danach ab (die zweite Figur ist nur einen Zoll hinter der ersten). Sie werden auch bemerken, dass das Foto zwar eine schöne, traumähnliche Qualität mit all dem Weichzeichner hat, aber auch im akzeptablen Tiefenbereich nicht gestochen scharf ist. das ist ein Kompromiss, den Sie mit den meisten Objektiven machen. Wenn Sie mit einer Blende arbeiten, die absolut offen ist, ist das normalerweise nicht die schärfste Einstellung, die das Objektiv bieten kann.
Die Figur, die der Linse am nächsten ist, ist scharf, aber der Fokus fällt unmittelbar danach ab (die zweite Figur ist nur einen Zoll hinter der ersten). Sie werden auch bemerken, dass das Foto zwar eine schöne, traumähnliche Qualität mit all dem Weichzeichner hat, aber auch im akzeptablen Tiefenbereich nicht gestochen scharf ist. das ist ein Kompromiss, den Sie mit den meisten Objektiven machen. Wenn Sie mit einer Blende arbeiten, die absolut offen ist, ist das normalerweise nicht die schärfste Einstellung, die das Objektiv bieten kann.

Stellen Sie die Blende auf f / 10 ein und sehen Sie, was passiert:

Wir verlieren ein wenig Licht bei der Einstellung (denken Sie daran, das einzige, was wir ändern, ist die Einstellung der Blende, um die Konsistenz zu gewährleisten), aber jetzt sind die ersten beiden Zahlen wirklich scharf und die dritte Zahl ist deutlich fokussierter als in der ersten Bild. Unsere Schärfentiefe hat sich von einem Bruchteil eines Zolls auf einige Zoll erweitert.
Wir verlieren ein wenig Licht bei der Einstellung (denken Sie daran, das einzige, was wir ändern, ist die Einstellung der Blende, um die Konsistenz zu gewährleisten), aber jetzt sind die ersten beiden Zahlen wirklich scharf und die dritte Zahl ist deutlich fokussierter als in der ersten Bild. Unsere Schärfentiefe hat sich von einem Bruchteil eines Zolls auf einige Zoll erweitert.

Lassen Sie uns im letzten Foto die Blende so klein wie möglich mit diesem Objektiv schließen (f / 22):

Der Unterschied zwischen f / 10 und f / 22 ist nicht so groß wie der Unterschied zwischen f / 1,8 und f / 10, aber es gibt immer noch deutliche Veränderungen. Die Gesichter der LEGO-Figuren im Hintergrund sind klarer, und wenn wir den Figuren entlang des Treppenstufenmusters der ersten Reihe folgen, stehen mehr Figuren im Fokus.
Der Unterschied zwischen f / 10 und f / 22 ist nicht so groß wie der Unterschied zwischen f / 1,8 und f / 10, aber es gibt immer noch deutliche Veränderungen. Die Gesichter der LEGO-Figuren im Hintergrund sind klarer, und wenn wir den Figuren entlang des Treppenstufenmusters der ersten Reihe folgen, stehen mehr Figuren im Fokus.

Das ist alles dazu! Öffnen Sie die Blende, um die Schärfentiefe zu verringern, schließen Sie sie, um sie zu vergrößern. Mit dieser Fähigkeit sind Sie bereit, die Feldmanipulationstiefe zu nutzen, um alles von den Porträts Ihrer Kinder bis zu Fotos des Grand Canyon besser aussehen zu lassen, als Sie je für möglich gehalten hätten.

Weitere Artikel zum Thema Fotografie, einschließlich weiterer Möglichkeiten, die Tiefenschärfe zu Ihrem Vorteil zu nutzen, finden Sie in den folgenden zusätzlichen Artikeln des How-To-Geek-Fotos:

  • Der How-To-Geek-Leitfaden für benutzerdefinierte Foto-Bokeh
  • Wie man Makrofotografie günstig genießen kann
  • Was muss ich vor dem Kauf eines neuen Objektivs für meine Kamera wissen?
  • Verbessern Sie Ihre Fotografie, indem Sie die Elemente der Belichtung lernen
  • HTG erklärt: Kameras, Objektive und Funktionsweise der Fotografie

Haben Sie eine fotografische Frage oder ein Tutorial, das Sie auf HTG sehen möchten? Treten Sie in das Gespräch ein und lassen Sie es uns wissen.

Beliebtes Thema

Fachberatung