Egal, ob Sie einen Familienurlaub dokumentieren oder für National Geographic fotografieren möchten, Sie können einige einfache Dinge tun, um bessere Reisefotos aufzunehmen.

Was macht ein gutes Reisefoto aus?

Ein gutes Reisefoto handelt von einem Ort oder Ereignis oder sogar von einem kleinen Aspekt eines Ortes oder Ereignisses wie den Menschen oder dem Essen. Es fängt das Gefühl ein, das der Fotograf hatte, als er dort war. Vielleicht fängt es die Geschichte einer Stadt ein, die Ruhe einer fast verlassenen Insel, ein winziges Detail, das sich ausschließlich auf die Gegend bezieht, in der Sie sich befinden, oder auch nur Ihre Freunde und Familie, die sich entspannt haben und Spaß haben.

Reisefotografie ist ein sehr breiter Stil. Beim Fotografieren kombinieren Sie möglicherweise Elemente der Porträtfotografie, Landschaftsfotografie, Straßenfotografie, Sportfotografie und viele andere Disziplinen. Die besten Reisefotos stehen selten für sich, sie sind normalerweise Teil einer kleinen Serie zusammengehöriger Bilder. Alle Fotos in diesem Artikel stammen von einer Reise nach New Orleans.

Das technische Zeug

Reisefotografie ist oft unvorhersehbar. Sie gehen mit einer Kamera in der Hand durch eine neue Stadt und etwas passiert. Eine Kombination aus Licht und Motiv schafft einen wunderbaren Moment, den Sie erfassen müssen. Ihre Kamera muss dafür bereit sein.

Zuerst müssen Sie eine geeignete Linse auswählen. Obwohl ein Teleobjektiv großartige Sportfotos und Porträts aufnehmen kann, ist es für die Reisefotografie unhandlich. Sie brauchen etwas mit einem größeren Winkel. Die herkömmliche Brennweite für diese Art der Fotografie beträgt 35 mm bei einer Vollformat-Kamera (etwa 22 mm bei einer APS-C-Kamera), obwohl alles zwischen etwa 16 mm und 50 mm funktionieren kann. Glücklicherweise deckt das Kit-Objektiv, das mit den meisten Kameras geliefert wird, viele dieser Bereiche ab, und Smartphone-Kameras haben im Allgemeinen das Äquivalent einer 35-mm-Blende, sodass es keine Ausreden gibt, nicht die richtige Ausrüstung zu haben.

Für die Kameraeinstellungen wenden wir noch einmal den immer zuverlässigen Blendenprioritätsmodus an. Arthur "Weegee" Fellig sagte bekanntlich - zumindest vermeintlich -, das Geheimnis guter Straßenfotografie sei "f / 8 und sei da". Mit anderen Worten, wenn Ihre Blende auf f / 8 eingestellt ist, müssen Sie nur noch von Ihnen sprechen Wenn Sie den Auslöser an der richtigen Stelle drücken, können Sie fast jeden Moment aufnehmen. Es liegt nur an Ihnen, die Momente und Orte zu finden, die es wert sind, aufgenommen zu werden.

Stellen Sie Ihre Blende auf f / 8, schalten Sie den Autofokus ein und stellen Sie einen ISO-Wert von etwa 400 ein (dies garantiert eine ausreichend lange Verschlusszeit für alle Tageslichtaufnahmen).

Wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen arbeiten, müssen Sie bei diesen Einstellungen etwas Kompromisse eingehen. In unseren Guides erfahren Sie, wie Sie nachts gute Fotos machen und gute Sonnenuntergangfotos machen. Finden Sie die Balance zwischen den drei Führungen, die für Ihre Situation am besten geeignet ist.

Weitere Tipps und Tricks

Es gibt zwei Hauptarten der Reisefotografie: den Typ, bei dem Sie den Ort erkunden, Fotos machen, während Sie unterwegs sind, und den Typ, bei dem Sie mit einer bestimmten Aufnahme ausgehen, oder eine Serie von Aufnahmen. Keiner ist von Natur aus besser, und Sie sollten zwischen ihnen wechseln. Verbringen Sie den ersten oder den ersten Tag ziellos und wandern Sie umher. Sobald Sie die Lage des Landes gefunden haben und einen oder zwei Schüsse gefunden haben, die Sie ergreifen möchten, gehen Sie raus und tun Sie es.

Sie können auch Standorte im Voraus erkunden. Verwenden Sie Dinge wie Flickr, Google Maps und Instagram, um herauszufinden, wo gute Fotos zu haben sind. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie dieselben Bilder wie alle anderen aufnehmen. Sie müssen Ihre eigene einzigartige Wendung haben, wenn Ihre Bilder hervorstechen sollen.

Selbst wenn Sie unterwegs sind, ist es eine der besten Möglichkeiten, großartige Reisefotos zu erhalten, indem Sie einen großartigen Ort finden und einfach darauf warten, dass etwas passiert. Vielleicht wandert jemand durch etwas Interessantes, oder vielleicht läuft ein Hund durch die Szene. Was auch immer passiert, wenn Sie einen großartigen Standort haben, sollten Sie in der Lage sein, ein großartiges Bild aufzunehmen.

Wie ich bereits erwähnt habe, stehen gute Reisefotos selten für sich alleine - sie sind Teil einer Serie. Versuchen Sie nicht, ein perfektes Foto aufzunehmen. Verwenden Sie es stattdessen als Gelegenheit, acht, zehn oder dreißig zusammengehörige Fotos zu erstellen, die zusammen den Geist eines Ortes einfangen.

Weegees „f / 8 and be there“ ist eine sehr wichtige Regel für viele verschiedene Stile der Fotografie, aber Sie sollten immer bereit sein, sie zu brechen. Wenn Sie für ein Porträt eine kürzere Verschlusszeit oder eine geringe Schärfentiefe benötigen, vergrößern Sie die Blende auf f / 3,5 oder f / 1,8. Wenn Sie mehr Schärfentiefe wünschen, ziehen Sie sie auf f / 16 an. Große Reisefotografen können sich unterwegs anpassen.

Ein wichtiges Anliegen bei der Reisefotografie ist das Gewicht. Es ist ermüdend, eine schwere Kamera, vier Objektive und ein Stativ mitzunehmen. Wenn Ihre gesamte Kameraausrüstung nicht in Ihr Handgepäck passt, kann sie im Laderaum beschädigt werden, wenn Sie zu Ihrem Standort fliegen. Sie sollten so leicht wie möglich reisen. Wenn ich mit meiner Kamera irgendwo hingehe, bringe ich zwei Objektive mit: eine Canon 17-40 f / 4L für fast alles und eine Canon 85 mm 1: 1,8 für Portraits und Sport. In der Tat verlässt der 17-40 meine Kamera selten. Finden Sie ein Objektiv, das für Sie funktioniert und bleiben Sie einfach dabei. Es kann ein 24-70- oder sogar ein 35-mm-Objektiv sein. Reisefotografie ist jedoch viel einfacher, wenn Sie sich nicht darum kümmern, das Objektiv zu wechseln.

Robert Capa, ein ungarischer Kriegsfotograf, der mit der ersten Welle am Omaha Beach gelandet war, behauptete: "Wenn Ihre Bilder nicht gut genug sind, sind Sie nicht nah genug." die Dicke der Dinge, sie zu erleben. Zurückschießen, aus der Ferne schießen funktioniert nicht. Dies ist einer der Hauptgründe, warum ich ein so breites Objektiv verwende. Wenn Ihre Bilder nicht funktionieren, versuchen Sie, mit einem breiteren Objektiv zu arbeiten und sich mehr mit dem zu beschäftigen, was vor sich geht.

Wenn Sie dieselbe Gruppe von Personen - wie Ihre Familie oder Freunde - für eine gesamte Reise dokumentieren, sollten Sie Ihre Kamera frühzeitig herausnehmen und die Kamera fernhalten. Nach ein paar Stunden, die Sie ständig fotografieren, sind sie so an die Kamera gewöhnt, dass sie nicht einmal darüber nachdenken. Dann erhalten Sie Ihre natürlichsten Urlaubsfotos. Ehrliche Fotos funktionieren viel besser als inszenierte.


Reisefotografie deckt viel ab, von engagierten Fotoreisen in weit entfernte Städte über Familienurlaube bis zu einem nahe gelegenen Strand. Unabhängig von der Situation bleiben die Schlüssel zu großartigen Fotos gleich: Seien Sie ein Teil der Dinge und seien Sie zu allem bereit.

Top-Tipps:
Kommentare: