Während Computer unsere Arbeit erleichtern, können sie anderen viel über ihre Benutzer erzählen. Dazu gehören Kollegen, Freunde, die den Computer teilen, und sogar Hacker. Ob online oder offline, Computer können Informationen an andere weitergeben. In diesem Artikel sollen einige Tipps zum sicheren Umgang mit dem Computer für alle angeboten werden - insbesondere für Senioren und für das neue Computing.

Tipps zum sicheren Rechnen

1 Verwenden Sie ein wirksames Antivirus

Es ist sehr einfach, sich zu infizieren, wenn auf Ihrem Windows-Computer kein guter Virenschutz oder keine Internet Security Suite vorhanden ist, insbesondere wenn Sie das Internet besuchen. Verwenden Sie ein Antivirenprogramm, das Sie vor bösartigem Code schützt, um die Sicherheit zu gewährleisten. Es gibt viele Antivirenprogramme. Einige von ihnen sind kostenlos und einige werden bezahlt. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es richtig funktioniert.

Ein Antivirus-Programm sollte nicht nur Schutz vor Viren bieten, sondern auch vor anderen Formen von Malware wie Adware, Spyware usw.

Die meisten Antivirenprogramme geben an, umfassenden Schutz zu bieten. Denken Sie jedoch daran, dass es im Internet keinen 100% igen Schutz gibt. Deshalb brauchen Sie auch eine zweite Verteidigungslinie. Führen Sie neben einem Echtzeit-Antivirus-Programm regelmäßig geplante Scans Ihrer Anti-Malware-Programme durch und verwenden Sie gelegentlich einen Online-Antivirus-Scanner oder einen Second-Opinion-Scanner.

2. Verwenden Sie eine gute Firewall

Ein Antivirus schützt Ihren Computer nicht nur vor Viren, Sie müssen auch vor Hackern geschützt werden. Sie müssen zu diesem Zweck eine geeignete Firewall verwenden. Eine Firewall ist eine Hardware oder Software, die Ihren Computer aus dem Internet verschwinden lässt. Es wäre, als würde man hinter einer unsichtbaren Wand arbeiten, die den Computer sichert.

Wenn Sie Windows 7 oder 8 verwenden, ist die Firewall im Betriebssystem ausreichend. Lesen Sie bitte unseren Artikel zur Konfiguration der Windows-Firewall in Windows. Wenn Sie möchten, können Sie eine Firewall eines Drittanbieters verwenden. Nicht jeder ist mit der in Windows integrierten Firewall vertraut. Im Internet sind sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Firewalls verfügbar. Schauen Sie sich unsere Liste der besten kostenlosen Firewalls im Windows Club an.

Wenn Sie einen normalen Router verwenden, würde ich Ihnen empfehlen, auch die Firewall im Router zu aktivieren. Fast alle Router verfügen über eine Hardware- oder Firmware-Firewall. Sie können es einschalten, indem Sie sich auf der Konfigurationsseite des Routers anmelden. Die Adresse der Anmeldeseite der meisten Router lautet 192.168.1.1. Bevor Sie Änderungen vornehmen, möchten Sie möglicherweise vorhandene Einstellungen sichern, falls Sie auch andere Einstellungen wie DNS usw. ändern möchten.

Ein guter DNS schützt Sie vor schädlichen Websites. Es gibt viele DNS, die sowohl schnell sind als auch Schutz bieten. Sie können Comodo DNS oder ein beliebiges anderes DNS verwenden.

3. Reinige regelmäßig die Geschichte

Ein Browser kann Informationen darüber geben, welche Websites Sie besuchen, und kann eine ernsthafte Bedrohung für Ihre Privatsphäre darstellen. Denken Sie daran, den Verlauf zu löschen, nachdem Sie mit dem Surfen fertig sind, um zu verhindern, dass Sie erwischt werden oder andere wissen, was Sie im Browser oder im Internet gemacht haben. In jedem von Ihnen verwendeten Browser gibt es Optionen zum Bereinigen von Verlauf, Cache und Cookies. Einige Browser wie TOR usw. speichern lokal keine Informationen. Sie können sie verwenden, wenn Sie Ihre Privatsphäre sehr ernst nehmen. Browser wie TOR lassen nicht einmal die Websites erraten, wo Sie sich befinden.

Alternativ können Sie einen Computer-Junk-Cleaner von Drittanbietern verwenden, um den Verlauf, die Cookies, den Cache, temporäre Dateien und die Registrierung zu löschen. Durch die Verwendung eines Drittanbieter-Bereinigungsmittels würde sichergestellt, dass der Verlauf von allen Browsern gelöscht wird, die Sie auf dem von Ihnen verwendeten Computer haben.

4. Halten Sie Ihr Windows-Betriebssystem und die installierte Software auf dem neuesten Stand

Ein Betriebssystem sollte immer mit Patches und Updates auf dem neuesten Stand sein, damit es vollständig geschützt ist. Windows-Entwickler erkennen Probleme von Zeit zu Zeit und geben jeden zweiten Dienstag des Monats Patches aus. Sie sollten diese Updates installieren. Um sicherzustellen, dass Sie keine Updates verpassen, ist es besser, dies zu tun Aktivieren Sie Windows-Updates und wählen Sie die Option zur automatischen Aktualisierung. Sie können diese Eigenschaften mit der Option Windows-Updates in der Systemsteuerung des Windows-Betriebssystems festlegen. Es gibt auch mehrere Software Update Checker-Programme von Drittanbietern, die ständig nach aktualisierten Versionen der auf Ihrem Computer installierten Software suchen.

5. Bleiben Sie beim Surfen sicher

Um beim Surfen sicher zu sein, ist es immer besser, ein virtuelles privates Netzwerk zu verwenden. Dadurch wird ein verschlüsselter Tunnel zwischen Ihrem Computer und dem zentralen Punkt des VPN erstellt, von dem aus Sie das Internet durchsuchen können. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige VPNs. Sie können beispielsweise Spotflux verwenden. Es gibt viele VPNs. Schauen Sie sich einige der besten kostenlosen VPN-Programme im Internet an. Erfahren Sie, wie Sie sicher online bleiben und persönliche Informationen während des Surfens schützen.

6. Fallen Sie nicht auf Phishing-Versuche

Immer wissen, was Sie am Computer tun. Es gibt viele, die Sie oder Ihre Informationen für persönliche Zwecke nutzen möchten. Sie werden versuchen, Sie per E-Mail, Formularen auf Websites und anderen Kommunikationsarten zu kontaktieren. Sie werden Sie um Ihre Informationen bitten, anstatt etwas lukratives zu erhalten. Fallen Sie nicht auf Betrug. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die besagt, dass Sie eine Lotterie gewonnen haben, und Sie wissen, dass Sie keine Lotterie kaufen, sollten Sie solche Mails besser ignorieren. Phishing-E-Mails und Angriffe sind die Hauptquellen, um Informationen zu stehlen, die später zum Identitätsdiebstahl verwendet werden. Erfahren Sie, wie Sie Phishing erkennen können.

7. Wissen Sie über Social Engineering

Manchmal versuchen Leute, die als Freunde posieren, Informationen von Ihnen herauszufischen - über Sie oder Ihre Organisation.Wenn jemand zu freundlich und an Informationen interessiert ist, die Sie nicht weitergeben sollten, sollten Sie aufpassen. Es könnte ein Social-Engineering-Angriff sein. Die Menschen sind mit Ihnen befreundet, um Informationen zu erhalten, die sie an andere verkaufen oder sich selbst verwenden. In den meisten Fällen sind es organisatorische Informationen, an denen sie interessiert sind. Sie werden möglicherweise gebeten, Datenbanken zu durchsuchen und ihnen Informationen zukommen zu lassen. Sie können sich in sozialen Netzwerken oder sogar persönlich befinden. Halte dich von solchen Leuten fern.

8. Sperren Sie den Computer, wenn Sie ihn nicht verwenden

Eine der besten Gewohnheiten zum sicheren Umgang mit Computern ist das Sperren des Bildschirms eines Computers mit einem Kennwort, wenn Sie nicht gerade dabei sind. Es dauert kaum einen Moment. Sie müssen nur drücken WinKey + L den Computer sperren. Dadurch wird verhindert, dass andere Personen an Ihren Computern schnüffeln, wenn Sie nicht in der Nähe sind.

9. Seien Sie sich bewusst, wenn Sie auf gekürzte Links klicken

Soziale Websites haben kurze Links gefördert. Diese kurzen Links sind oft nicht sicher. Wenn Ihnen jemand einen Link ohne Kontext sendet oder wenn der Link von nicht vertrauenswürdigen Quellen gesendet wird, klicken Sie nicht darauf. Sie können auch Dienste von Drittanbietern nutzen, um zu wissen, wohin ein Link führt - bevor Sie darauf klicken. Ein solcher Short URL Expander-Dienst ist wheredoesthislinkgo.com.

10. Verwenden Sie Social Sites sicher

Social Sites machen Spaß ... und riskant. Obwohl sie dazu gedacht sind, Informationen auszutauschen, teilen Sie nur so viel wie nötig mit. Überschreitung kann zu Einbruch, Identitätsdiebstahl, negativen Werbeaktionen usw. führen. Behalten Sie die Kontrolle, während Sie auf solchen Websites Spaß haben. Verwenden Sie eine anständige Sprache. Vermeiden Sie soziale Websites, wenn Sie emotional sind, sodass Sie nichts posten, was Sie später bereuen könnte. Denken Sie daran, dass Menschen auf sozialen Websites nach Ihnen suchen, wenn sie Informationen über Sie benötigen. Sie sollten also vorsichtig sein, wie Sie sich dort projizieren.

Jetzt lesen: 5 Gesundheitsprobleme, von denen jeder über 40 Computerbenutzer wissen sollte.

Zusammenhängende Posts:

  • Optimieren Sie Ihre Internetverbindung mit DNS-Benchmark auf Geschwindigkeit
  • DNS-Cache-Vergiftung und Spoofing
  • Was ist ein DNS-Hijacking-Angriff und wie kann er verhindert werden?
  • Yandex DNS Review: Schnelleres, sichereres Internet mit Steuerelementen
  • Grundlegendes zum DNS-Lookup: A 101 DNS-Leitfaden

Top-Tipps:
Kommentare: