Laptops, Tablets und Telefone scheinen nie genau zu wissen, wie viele Stunden noch Energie vorhanden ist. Die Schätzung kann von zwei Stunden auf fünf Stunden springen, bevor sie wieder auf eine Stunde fällt. Schlimmer noch, die Batterie kann plötzlich ohne Warnung absterben.

Ihr Gerät schätzt nur basierend auf Ihrer aktuellen Nutzung

Der Akku Ihres Geräts wird schneller entladen, wenn es anspruchsvoller ist. Alles, was Ihr Laptop tun kann, ist zu überwachen, wie schnell der Akku in den letzten Minuten geleert wurde, und eine fundierte Schätzung vornehmen. Selbst wenn Sie noch 100% Akkuleistung haben, wird die geschätzte Anzahl der Stunden je nach der aktuellen Arbeitszeit Ihres Computers variieren.

Ein Laptop schätzt beispielsweise die Akkulaufzeit von zehn Stunden, wenn Sie das Display dimmen und im Internet surfen. Drehen Sie die Displayhelligkeit auf ein Maximum und starten Sie ein anspruchsvolles PC-Spiel. Die Schätzung kann zwei Stunden dauern.

Es ist nur eine Vorhersage. Wenn Sie einen niedrigen Kostenvoranschlag sehen, können Sie den Akku länger halten, indem Sie ihn etwas leichter machen. Wenn Sie eine hohe Schätzung sehen, werden Sie nicht annähernd so viele Stunden erreichen, wenn Sie anfangen, Ihre Hardware intensiv zu nutzen.

Diese Schätzung kann auch aufgrund der Arbeit Ihres Computers im Hintergrund schwanken. Beispielsweise werden von Windows möglicherweise Updates installiert, die mehr CPU-Ressourcen beanspruchen, den Akku schneller entlasten und die Schätzung senken. Selbst wenn Sie nur im Internet surfen, verwenden einige Websites - insbesondere Websites mit Videoanzeigen - mehr Systemressourcen als andere.

Mit anderen Worten, Ihr Gerät schätzt basierend auf der aktuellen Batterieentladungsrate. Es ist ähnlich, warum Fortschrittsbalken so ungenau sein können. Es kann die Zukunft nicht vorhersagen, sondern nur basierend auf den aktuellen Bedingungen raten.

Wenn der Akku ohne Warnung stirbt, weiß er nicht, wie viel Saft er hat

Batterien unterliegen bei ihrer Verwendung einem Verschleiß. Dies führt dazu, dass sie an Gesundheit abnehmen. Mit anderen Worten, sie haben nicht so viel Macht.

Die Hardware, die die verbleibende Kapazität des Akkus überwacht, hat möglicherweise eine ungenaue Schätzung, weshalb ein Gerät möglicherweise stirbt, wenn das Betriebssystem immer noch 10% oder sogar 20% des verbleibenden Akkus anzeigt.

Manche Geräte verstehen besser, wie viel Strom sie haben. Die Schaltung der Batterie selbst meldet im Allgemeinen die Kapazität und den Zustand der Batterie an das Betriebssystem. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Gerät stirbt, wenn das Betriebssystem noch 20% oder 10% Akkulaufzeit anzeigt, muss der Akku möglicherweise neu kalibriert werden.

Sie können einen Akku neu kalibrieren, indem Sie ihn zum Leeren leeren, bevor Sie ihn wieder voll aufladen. Der Akku wird dadurch nicht mehr haltbar sein, aber er wird der Hardware helfen, die verbleibende Kapazität des Akkus zu verstehen und genauere Schätzungen vorzunehmen.

Sie können den Zustand und die Kapazität Ihres Akkus auch an nahezu jedem Gerät überprüfen. Unter Windows können Sie einen Batteriezustandsbericht erstellen, der Ihnen die „Auslegungskapazität“ Ihres Akkus bei der Auslieferung ab Werk und die derzeitige „volle Ladekapazität“ anzeigt. Die derzeitige volle Ladekapazität ist niedriger als die ursprüngliche Entwurfskapazität, da sich der Akku verschlechtert.

Halten Sie auf einem Mac die Wahltaste gedrückt und klicken Sie in der Menüleiste auf das Akkusymbol. Sie sehen eine Zeile "Condition:", in der Sie den Zustand der Batterie abschätzen können. Wenn es normal ist, bist du gut. Wenn es "bald ersetzen" oder "jetzt ersetzen" ist, hat sich der Akku so stark verschlechtert, dass Sie ihn ersetzen müssen.


Die geschätzte Akkulaufzeit wird niemals vollständig genau sein, der prozentuale Wert ist jedoch genauer als die geschätzte Zeit. Wenn der gemeldete Prozentsatz falsch ist, kalibrieren Sie die Batterie neu, um festzustellen, wie viel Energie die Batterie tatsächlich speichern kann.

Top-Tipps:
Kommentare: