Apple arbeitet an einem neuen Dateisystem, das als Apple File System bekannt ist. APFS wird voraussichtlich 2017 zum Standard-Dateisystem für macOS und iOS, aber es ist als Vorabversions-Software für macOS Sierra verfügbar.

Dieses neue Dateisystem ist noch nicht fertiggestellt, daher empfehlen wir Ihnen, dies aus einem anderen Grund als dem Experimentieren zu tun. Speichern Sie nicht nur Kopien wichtiger Daten auf einem APFS-Laufwerk.

Warum Sie APFS wahrscheinlich noch nicht verwenden möchten

Das neue Apple-Dateisystem ist derzeit experimentell. Apple plant eine endgültige Veröffentlichung für 2017, und das Systemlaufwerk Ihres Mac - und die Laufwerke in iPhones, iPads, Apple TVs und Apple Watches - sollten zu diesem Zeitpunkt automatisch in APFS konvertiert werden.

Derzeit ist der einzige Grund, ein Laufwerk mit APFS zu formatieren, das Experimentieren. APFS befindet sich jedoch in der Entwicklung, sodass mit ihm durchgeführte Benchmarks möglicherweise nicht die endgültige Leistung des Dateisystems darstellen.

Apple warnt außerdem, dass Laufwerke, die mit dieser Vorabversion von APFS formatiert sind, möglicherweise nicht mit zukünftigen Versionen von macOS und der endgültigen Version von APFS kompatibel sind. Verwenden Sie kein APFS-Laufwerk für wichtige Dinge.

APFS-Einschränkungen in macOS Sierra

macOS Sierra hat einige Einschränkungen für das neue APFS-Dateisystem, da es noch experimentell ist:

  • Mac-Startdisketten können nicht mit APFS formatiert werden, sodass Sie diese nicht für das Systemlaufwerk Ihres Mac verwenden können.
  • Bei APFS-Dateisystemen wird derzeit nur zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Dies bedeutet, dass sich "Datei" von "Datei" unterscheidet.
  • Time Machine kann keine Sicherung auf einem APFS-Laufwerk durchführen.
  • FileVault kann ein APFS-Laufwerk nicht verschlüsseln.
  • APFS kann nicht in Fusion-Laufwerken verwendet werden, bei denen es sich um eine Hybridfestplatte von Apple handelt, die aus einer SSD und einem mechanischen Laufwerk besteht.

Die wichtigen Einschränkungen sollten aufgehoben werden, wenn Apple APFS als Endprodukt freigibt.

So formatieren Sie ein Laufwerk als APFS in macOS Sierra

Wenn APFS als Endprodukt gestartet wird, bietet Apple eine Möglichkeit, HFS + -Dateisysteme in APFS umzuwandeln, ohne Daten zu löschen. Wenn Sie jedoch APFS vorher testen möchten, müssen Sie ein Laufwerk löschen und es mit dem APFS-Dateisystem neu formatieren.

Sie können ein USB-Laufwerk, eine SD-Karte oder eine externe Festplatte mit APFS formatieren. Sie können auch ein sekundäres internes Laufwerk verwenden.

Warnung: Sichern Sie alle Dateien auf einem Laufwerk, bevor Sie es formatieren. Beim Formatierungsvorgang werden alle Dateien gelöscht, die sich derzeit in der zu formatierenden Partition befinden.

Das grafische Festplatten-Dienstprogramm kann Laufwerke noch nicht als APFS formatieren. In der Dokumentation von Apple wird jedoch darauf hingewiesen, dass Sie den Befehl diskutil verwenden können, um eine Partition oder ein Festplatten-Image als APFS zu formatieren.

Stellen Sie zunächst fest, welche Gerätekennung der Festplatte Sie formatieren möchten. Öffnen Sie dazu ein Terminalfenster und führen Sie den folgenden Befehl aus:

diskutil list

Hier suchen wir nach einem externen USB-Laufwerk mit einer Größe von 16 GB. Die Partition, die wir formatieren wollen, sehen wir bei "disk2s2".

Seien Sie beim Auffinden der Gerätekennung sehr vorsichtig. Wenn Sie die falsche Gerätekennung wählen, können Sie das falsche Laufwerk formatieren und wichtige Dateien löschen.

Führen Sie zum Formatieren mit APFS zuerst den folgenden Befehl aus, um einen APFS-Container zu erstellen. Denken Sie daran, den richtigen Bezeichner für Ihr Laufwerk anstelle von "disk2s2" einzugeben.

diskutil apfs createContainer /dev/disk2s2

Führen Sie anschließend den folgenden Befehl aus, um ein APFS-Volume hinzuzufügen. Ersetzen Sie "disk2s2" durch die gleiche Gerätekennung, die Sie oben verwendet haben, und "newAPFS" durch das, was Sie dem APFS-Volume benennen möchten.

diskutil apfs addVolume disk2s2 APFS newAPFS

Ihr APFS-Volume erscheint im Finder wie jedes andere Volume. Wenn Sie mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste darauf klicken und "Informationen abrufen" auswählen, wird das Dateisystemformat "APFS" sein.

Wenn Sie den Datenträger nicht mehr als APFS-Datenträger verwenden möchten, können Sie die Partition mit dem Festplatten-Dienstprogramm mit dem Mac-HFS + -Dateisystem oder dem plattformübergreifenden exFAT-Dateisystem formatieren.

Starten Sie einfach das Festplatten-Dienstprogramm, klicken Sie mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste auf das Laufwerk, das Ihre APFS-Partition enthält, und wählen Sie "Löschen". Wählen Sie ein anderes Dateisystem aus dem Feld Format und klicken Sie auf "Löschen". Dadurch wird das Laufwerk vollständig gelöscht, alle Dateien werden gelöscht und in das von Ihnen gewählte Dateisystem konvertiert.

Weitere Informationen zum Apple File System finden Sie in der ausführlichen APFS-Dokumentation auf der Entwicklerseite von Apple.

Top-Tipps:
Kommentare: