Die Benutzer haben das Microsoft Surface-Tablett aufgrund von Problemen mit dem Festplattenspeicherplatz belastet. Sie waren der Meinung, dass das Betriebssystem des Geräts, die ARM-kompatible Windows-Version mit dem Namen Windows RT, etwas mehr als die Hälfte des für das 32-GB-Modell verfügbaren Speicherplatzes auf dem Board verbrauchte und nur 15 GB für Dateien und Anwendungsdaten ausgab. Beim 64-GB-Modell war die Situation nicht sehr unterschiedlich. Maximal 45 GB wurden zugewiesen! Folglich ist eine interessante Festplattenplatzersparnis-Technik WIMBoot, - eine neue Bereitstellungsoption wurde mit der neuen eingeführt Windows 8.1 Update.

Windows Image Boot (WIMBoot)

Wenn Windows mit dieser neuen Technik auf einem Gerät mit 16-GB- oder 32-GB-SSDs oder eMMC-Speicher bereitgestellt wird, gibt Microsoft an, dass über 12 GB freien Speicherplatz zur Verfügung stehen würden. Bei früheren Installationsmethoden wurden nur 7 GB freier Speicherplatz für Benutzer bereitgestellt. Die neue Bereitstellungsoption, die für UEFI-Systeme verfügbar ist, wird aufgerufen Windows Image Boot (oder WIMBoot)folgt einem anderen Ansatz als herkömmliche Windows-Installationen.

WIMBoot ist ein vollständiger Satz von Betriebssystemdateien, die auf einer speziellen Partition auf dem Speichergerät installiert und komprimiert werden. Jeder Windows-Benutzer, der über die Idee nachgedacht wird, Windows 8.1 auf die Größe zu verkleinern, reicht für ein Betriebssystem aus, um eine moderate Menge an Speicherplatz auf Tablets zu verbrauchen, sollte die WIMBoot-Option für möglich halten.

Im Gegensatz zu archaischen Installationsprozessen, bei denen komprimierte Windows-Dateien aus einem Image (WIM) extrahiert werden, werden diese von WIMBoot komprimiert. Wenn Sie jedoch darauf zugreifen, werden die Dateien leicht dekomprimiert. Da die .WIM-Installationsdatei schreibgeschützt ist, kann sie auch als werksseitiges Wiederherstellungsabbild verwendet werden. Vorher muss das Betriebssystem über einen manuellen Prozess installiert werden und wird von den Bereitstellungstools von Microsoft wie WDS, MDT und System Center Configuration Manager noch nicht unterstützt.

Bei der Installation ist es für Benutzer zwingend erforderlich, die WIM-Datei in eine separate "Images" -Partition zu kopieren (genau wie bei einem Wiederherstellungs-Image). Anschließend können Sie mithilfe von DISM Pointer-Dateien vom Standard-C: -Betriebssystem-Volume in die WIM-Datei erstellen . Windows kann das Betriebssystem booten (wobei alle Dateien im WIM aufbewahrt werden), wenn es in diesem Setup konfiguriert wird. Hier ist ein Screenshot, der zeigt, wie die Disc hinter den Kulissen aussieht.

So kann ein Benutzer feststellen, wie viel Speicherplatz das Betriebssystem belegt, und der Rest bleibt für Apps und Daten übrig. Wie erwartet haben Geräte mit WIMBoot einen Performance-Hit. Es richtet sich daher nur an neue Computer mit kleinen SSD- oder eMMC-basierten Festplatten.

Insgesamt können Sie eine Vollversion des Betriebssystems erhalten, während Sie weiterhin die Möglichkeit haben, Apps und andere Programme zu installieren. Alle wichtigen Links zum WIMBoot-Installationsprozess werden im Windows-Blog hervorgehoben.

Dieser Beitrag zeigt, wie Sie Windows 10 komprimieren oder die Compact OS-Funktion deaktivieren.

Top-Tipps:
Kommentare: