Die Befehlszeile in Linux unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung. Wenn Sie die Tabulatorvervollständigung verwenden, um Verzeichnisse in der Befehlszeile schnell zu ändern oder aufzulisten, müssen Sie die Groß- und Kleinschreibung der Verzeichnisnamen angeben. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, die Groß- und Kleinschreibung der Registerkartenabdeckung zu berücksichtigen.

Die Tabulatorvervollständigung vereinfacht und beschleunigt die Eingabe von Verzeichnisnamen in der Befehlszeile. Sie können einfach den Anfang des Verzeichnisnamens an der Eingabeaufforderung eingeben und dann die Tabulatortaste drücken, um den Rest des Verzeichnisnamens automatisch einzugeben. Um beispielsweise in das Verzeichnis Dokumente zu wechseln, beginnen Sie einfach mit der Eingabe cd Docu und drücken Sie dann die Tabulatortaste. Es wird automatisch mit abgeschlossen cd Documents/ .

Sie können diese Funktion unabhängig von der Groß- und Kleinschreibung machen, indem Sie der .inputrc-Datei von Linux eine Einstellung hinzufügen. In dieser Datei werden Tastaturzuordnungen für bestimmte Situationen in der Befehlszeile (oder Bash-Shell) behandelt. Sie können das Verhalten der Befehlszeile anpassen. Es ist sehr einfach, diese Einstellung hinzuzufügen, und wir zeigen Ihnen, wie.

Es gibt zwei .inputrc-Dateien: eine globale Datei, die für alle Benutzer des Systems gilt ( /etc/.inputrc ) und ein lokales Verzeichnis im Heimatverzeichnis des aktuellen Benutzers, das nur für diesen Benutzer gilt ( ~/.inputrc ). Das Zeichen ~ steht für das Basisverzeichnis, z. B. / home / lori /. Die lokale .inputrc-Datei überschreibt die globale. Dies bedeutet, dass alle Einstellungen, die Sie der lokalen Datei hinzufügen, trotz der Inhalte in der globalen Datei verwendet werden. In unserem Beispiel werden wir die Einstellung ohne Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung zu unserem lokalen Konto hinzufügen. Sie können dies jedoch auf beide Arten tun.

Wir werden einen Texteditor namens gedit verwenden, um die Einstellung der .inputrc-Datei hinzuzufügen. Drücken Sie Strg + Alt + T, um das Terminal zu öffnen. Um die lokale .inputrc-Datei zu ändern, geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

gksu gedit ~/.inputrc

Wenn Sie die globale .inputrc-Datei ändern möchten, geben Sie stattdessen den folgenden Befehl ein.

gksu gedit /etc/.inputrc

Wenn Sie keine .inputrc-Datei haben, erstellt dieser Befehl automatisch eine Datei in Ihrem Home-Verzeichnis oder im Verzeichnis / etc.

In einem Dialogfeld werden Sie nach Ihrem Kennwort gefragt. Geben Sie das Kennwort ein, mit dem Sie sich bei Ihrem Konto anmelden, und klicken Sie auf „OK“.

Die .inputrc-Datei ist möglicherweise leer, und das ist in Ordnung. Fügen Sie der Datei die folgende Zeile hinzu, damit der Tabulatorabschluss ignoriert wird:

set completion-ignore-case on

Klicken Sie auf "Speichern".

Klicken Sie zum Schließen von gedit auf die Schaltfläche „X“ in der oberen linken Ecke.

Die Einstellung, die Sie soeben zur .inputrc-Datei hinzugefügt haben, wirkt sich nicht auf die aktuelle Sitzung des Terminal-Fensters aus. Sie müssen das Terminalfenster schließen und erneut öffnen, damit die Änderung wirksam wird. Also, tippe exit und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf die Schaltfläche "X" in der oberen linken Ecke des Fensters.

HINWEIS: Möglicherweise werden einige Warnungen angezeigt (siehe unten), sie wirken sich jedoch nicht darauf aus, was wir mit der Datei machen.

Jetzt zum Beispiel beim Tippen cd docu und drücke Tab…

… Die Tabulatorvervollständigung funktioniert auch, wenn der Fall nicht mit dem Verzeichnisnamen übereinstimmt.

Wenn Sie zur Standardeinstellung für die Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung zurückkehren möchten, öffnen Sie einfach dieselbe .inputrc-Datei, zu der Sie die Einstellung hinzugefügt haben, löschen Sie die hinzugefügte Zeile und speichern und schließen Sie die Datei. Denken Sie daran, das Terminalfenster zu schließen und es nach dem Ändern der .inputrc-Datei erneut zu öffnen.

Top-Tipps:
Kommentare: