Die Nexus-Geräte von Google sollten zeitnahe Updates erhalten, aber aufgrund der gestaffelten Einführung kann es Wochen dauern, bis Geräte Over-the-Air-Updates (OTA) erhalten. Glücklicherweise gibt es eine schnellere (und geekierere) Möglichkeit, die neueste Version von Android zu installieren.

Google stellt offizielle System-Images für ihre Nexus-Geräte bereit, die jeder selbst herunterladen und flashen kann. Dies ist eine einfache Möglichkeit, das Warten zu überspringen, wenn eine neue Android-Version für Nexus-Geräte veröffentlicht wird.

Beachten Sie, dass dieser Vorgang komplizierter ist, als einfach auf ein Over-the-Air-Update zu warten. Wenn Sie eine normale Person sind und kein Geek mit einem juckenden Abzugsfinger, möchten Sie wahrscheinlich nur warten.

Schritt 1: Entsperren Sie den Bootloader Ihres Geräts

Um ein System-Image zu flashen, muss Ihr Gerät entsperrt sein. Mit Nexus-Geräten können Sie ihren Bootloader mit einem einzigen Befehl entsperren. Wenn Sie Ihr Gerät bereits zum Root-Entsperren freigegeben oder ein benutzerdefiniertes ROM installiert haben, können Sie diesen Teil überspringen. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie gewarnt werden, dass das Entsperren Ihres Geräts seine Daten löscht, als hätten Sie einen Werksreset durchgeführt.

Sie können Ihren Bootloader auf verschiedene Arten entsperren. Die offizielle Methode besteht aus einem einfachen, strafrechtlichen Befehl. Für eine noch einfachere Methode können Sie das Nexus Root Toolkit verwenden, das Sie durch den Prozess führt.

Schritt zwei: Installieren Sie ADB und Fastboot

Für diesen Vorgang benötigen Sie zwei weitere Dinge: die Android Debug Bridge, ein Befehlszeilenprogramm für Ihren Computer, mit dem Sie eine Verbindung zu Ihrem Telefon herstellen können, und die USB-Treiber Ihres Telefons. Auch wenn Sie diese bereits installiert haben, sollten Sie jetzt die neuesten Versionen erhalten.

Wir haben bereits ausführlich beschrieben, wie Sie beide installieren können, aber hier ist die kurze Version:

  1. Gehen Sie zur Android SDK-Downloadseite und blättern Sie nach unten zu „Nur SDK-Tools“. Laden Sie die ZIP-Datei für Ihre Plattform herunter und entpacken Sie sie, wo immer Sie die ADB-Dateien speichern möchten.
  2. Starten Sie den SDK-Manager und deaktivieren Sie alles außer "Android SDK Platform-Tools". Wenn Sie ein Nexus-Telefon verwenden, können Sie auch "Google USB Driver" auswählen, um die Treiber von Google herunterzuladen.
  3. Nach Abschluss der Installation können Sie den SDK-Manager schließen.
  4. Installieren Sie die USB-Treiber für Ihr Telefon. Sie finden diese auf der Website Ihres Telefonherstellers (z. B. Motorola oder HTC). Wenn Sie über ein Nexus verfügen, können Sie die in Schritt 2 heruntergeladenen Google-Treiber mithilfe dieser Anweisungen installieren.
  5. Starten Sie Ihren Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Schritt 3: Laden Sie das System-Image herunter

Besuchen Sie die Seite Factory Images for Nexus Devices von Google und laden Sie das entsprechende Image für Ihr Gerät herunter. Beachten Sie, dass Sie das Image für Ihre spezifische Hardware benötigen. Zum Beispiel gibt es separate Bilder für den Nexus 7 (2013) nur mit WLAN und für den Nexus 7 (2013) mit Mobilfunkdaten. Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige herunterladen.

Laden Sie die Datei auf Ihren Computer herunter und extrahieren Sie den Inhalt mit einem Extraktionsprogramm wie dem kostenlosen 7-Zip in Ihren ADB-Ordner.

Schritt vier: Entscheiden Sie, ob Ihre Daten gelöscht werden sollen

Ein normales Blinken des Systemabbilds löscht Ihr Gerät und führt im Wesentlichen einen Werksreset durch. Sie können versuchen, eine Aktualisierung durchzuführen, ohne Ihr Gerät zu löschen, obwohl Probleme auftreten können. Dieser Vorgang sollte jedoch gut funktionieren, wenn von einer Android-Version zur nächsten Version übergegangen wird.

Öffnen Sie die Datei flash-all.bat in einem Texteditor wie Notepad ++, um zu verhindern, dass Ihr Gerät gelöscht wird. Bearbeiten Sie die Zeile mit "fastboot -w update" und entfernen Sie den Schalter -w, bevor Sie die Datei speichern.

Schritt 5: Flash das System-Image

Kopieren Sie die System-Image-Dateien in denselben Ordner wie ADB. Halten Sie dann die Umschalttaste gedrückt, klicken Sie mit der rechten Maustaste in diesen Ordner, und wählen Sie "Befehlsfenster hier öffnen", um ein Eingabeaufforderungsfenster in diesem Ordner zu öffnen.

Aktivieren Sie das USB-Debugging auf Ihrem Nexus-Gerät, indem Sie auf das ausgeblendete Menü für Entwickleroptionen zugreifen und die USB-Debugging-Option aktivieren.

Verbinden Sie Ihr Nexus-Gerät über das mitgelieferte USB-Kabel mit Ihrem Computer und führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um das Gerät im Bootloader neu zu starten:

adb reboot bootloader

Wenn ein Problem auftritt, müssen Sie möglicherweise die Treiber Ihres Geräts korrigieren. Lesen Sie dieses Handbuch, um weitere Informationen zum Einrichten von ADB zu erhalten und sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert. Beachten Sie, dass Sie die Authentifizierungsaufforderung auf dem Gerät akzeptieren müssen, bevor der Befehl adb etwas unternehmen kann.

Sobald das Gerät den Bootloader auf dem Bildschirm anzeigt (Sie sehen ein Android-Gerät bei geöffneter Frontplatte), doppelklicken Sie auf die Datei flash-all.bat. Das Skript sollte Ihr Gerät mit dem neuen Systemabbild flashen.

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird Ihr Gerät automatisch neu gestartet. Wenn Sie die Option -w nicht entfernt haben, müssen Sie den erstmaligen Setup-Vorgang erneut durchführen.

Was tun, wenn das Skript nicht funktioniert?

Manchmal generiert flash-all.bat jedoch einen Fehler wegen fehlender Ressourcen oder zu wenig Speicherplatz. In dieser Situation ist es im Allgemeinen besser, alles Stück für Stück manuell zu flashen. Dieser Trick ist auch nützlich, wenn Sie nur blinken möchten Teil des Factory-Images - wie der Bootloader oder die Wiederherstellung - ohne den Rest zu blinken.

Bevor Sie die manuellen Befehle eingeben, müssen Sie zunächst die Image-Datei entpacken, die normalerweise dieGerätebau.zip ”Namensformat. Es ist einfacher, den Inhalt der Datei direkt in den Ordner zu entpacken, in dem Sie bereits arbeiten, sodass sich alle erforderlichen Dateien am selben Speicherort befinden. Nach dem Entpacken sollten sich fünf oder sechs zusätzliche Dateien in Ihrem Arbeitsordner befinden (je nach Gerät): android-info.txt, boot.img, cache.img, recovery.img, system.img, radio.img (für Geräte nur bei Mobilfunkverbindungen) und vendor.img (nur bei Nexus 9).

Sobald alles entpackt ist, starten Sie den Bootloader erneut mit der adb reboot bootloader Befehl von früher – und führen Sie die folgenden Befehle aus, und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste, um jedes Element manuell auf Ihr Gerät zu blinken.

fastboot erase boot fastboot erase cache fastboot erase recovery fastboot erase system fastboot flash bootloader 'name-of-bootloader.img' fastboot reboot-bootloader fastboot flash radio 'name-of-radio.img' (if present) fastboot reboot-bootloader fastboot flash system system.img fastboot flash boot boot.img fastboot flash recovery recovery.img fastboot flash cache cache.img fastboot flash vendor vendor.img (Nexus 9 only)

Wenn Sie eine Neuinstallation von Android durchführen und alles löschen möchten, verwenden Sie als Nächstes die folgenden Befehle:

fastboot erase userdata fastboot flash userdata userdata.img fastboot reboot

Beachten Sie, dass einige dieser Befehle einige Zeit zum Flashen benötigen können (system.img und userdata.img). Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn die Eingabeaufforderung nicht zu reagieren scheint. Sobald es für den nächsten Befehl bereit ist, wird der Cursor erneut angezeigt.


Dieser Vorgang ist auch hilfreich, wenn Sie ein benutzerdefiniertes ROM-Flash haben und zum Standard-Android-Systemabbild Ihres Geräts zurückkehren müssen. Diese Option ist größtenteils für Entwickler und Android-Geeks gedacht. Daher ist es komplizierter, als einfach auf ein normales OTA-Update (Over-the-Air) zu warten.

Top-Tipps:
Kommentare: