Wir alle wollen den Replikator von Star Trek: eine Maschine, die jedes gewünschte Objekt erstellen kann. 3D-Drucker, die Objekte aus Kunststoffen und anderen Materialien herstellen, sind die nächsten Dinge, die wir haben. Und sie werden jedes Jahr billiger.

Vor ein paar Jahren gab es viel Hype um 3D-Drucker. Der Hype hat sich inzwischen beruhigt, aber 3D-Druckerfirmen möchten immer noch einen 3D-Drucker in jedem Haushalt einsetzen - auch bei Ihnen.

Wie teuer sind 3D-Drucker?

Die Kosten sind hier ein schwerwiegender Faktor. Früher kosteten 3D-Drucker Tausende von Dollar, und der Preis ist stark gesunken. Sie können den aktuellen Bestseller-3D-Drucker von Amazon für 500 US-Dollar erhalten, und das ist, bevor 2015 die nächste große Welle von Consumer-Druckern auf der CES erscheint. Wir haben diesen Drucker nicht besonders ausprobiert, daher können wir ihn nicht empfehlen - aber Es ist ein gutes Beispiel für die Preise.

Wenn Sie einen 3D-Drucker von einer größeren Marke wünschen, zahlen Sie wahrscheinlich mehr. Der billigste und kleinste 3D-Drucker von MakerBot - der "Replicator Mini" - kostet derzeit 1375 $. Das ist viel billiger als die Tausenden, die ein MakerBot-Drucker vor ein paar Jahren gekostet hat, aber es ist ziemlich teuer für die begrenzte Nutzung, die die meisten Haushalte aus einem Drucker bekommen könnten.

3D-Drucker eignen sich hervorragend für das Prototyping

3D-Drucker sind nicht nur Spielzeug. Unternehmen, die ein schnelles Prototyping oder Design durchführen müssen, können ein Objekt sofort entwerfen und in 3D drucken, wodurch der Konstruktionsprozess beschleunigt und Prototypen schneller erstellt werden können. Wenn Sie einen klaren Geschäftsfall für einen 3D-Drucker sehen, kaufen Sie einen.

Dabei geht es nicht um die Unternehmen, die bereits wissen, dass sie eigene 3D-Drucker benötigen. Hier geht es um die typischen Heimanwender, bei denen 3D-Druckerunternehmen jetzt Werbung machen. 3D-Druckerfirmen wünschen einen 3D-Drucker in jedem Haushalt, aber sollten Sie wirklich einen kaufen?

3D-Druck 101

Ein 3D-Drucker ist ein Gerät, das bei einem geeigneten 3D-Modell, das Sie herunterladen oder auf einem Computer erstellen, eine physische Kopie dieses 3D-Modells erstellt. Der 3D-Drucker ist im Allgemeinen eine Box mit einem Kopf, der Schichten aus einem speziellen Kunststoff übereinander ablegt. Der erhitzte Kunststoff verfestigt sich und erzeugt eine physische, dreidimensionale Kopie des Modells.

3D-Drucker können alle Arten von kleinen Spielsachen, Büsten, Spielstücken und Figuren bedrucken. Praktischerweise könnte ein 3D-Drucker verwendet werden, um viele der verschiedenen Objekte herzustellen, die wir bereits heute verwenden. Die Grundlagen wie Plastikgeschirr liegen auf der Hand, aber es gibt bereits 3D-Schuhe. Wir sind uns jedoch nicht sicher, wie komfortabel solche Schuhe tatsächlich sein würden.

Um einen 3D-Drucker verwenden zu können, müssen Sie den Drucker und die entsprechenden Rohstoffe - in der Regel Kunststofffäden - für den Drucker kaufen. Es ist ein bisschen wie der Kauf von Tinte für einen Papierdrucker. (3D-Drucker könnten auch andere Materialien verwenden, wie z. B. Metalle, aber für 3D-Drucker von Verbrauchern werden in der Regel Kunststoffe verwendet.)

Interessiert am 3D-Druck? Sie brauchen keinen 3D-Drucker!

Wenn Sie noch nie zuvor etwas 3D-Druck hatten, ist ein 3D-Drucker möglicherweise nicht für Sie. Sie benötigen eigentlich keinen 3D-Drucker, um mit der Welt des 3D-Drucks zu beginnen. Mit dem können Sie vor dem Kauf eines Spiels spielen:

  • 3D-Printing-On-Demand-Services: Über Shapeways und ähnliche Websites können Sie ein vorhandenes Modell auswählen oder ein eigenes Modell hochladen. Dieser Dienst verwendet einen eigenen 3D-Drucker, um Ihr Modell zu drucken und es Ihnen gegen eine Gebühr per Post zuzusenden. Wenn Sie nur gelegentlich Objekte in 3D drucken möchten, ist dies wahrscheinlich kostengünstiger und einfacher als der Kauf eines eigenen 3D-Druckers. Sie können sich mit dem 3D-Druck beschäftigen, ohne einen eigenen zu besitzen.
  • Pay-per-Use-3D-Drucker: Wenn Sie nur gelegentlich Dokumente faxen, drucken oder kopieren möchten, müssen Sie keine eigenen Fax- und Kopiergeräte besitzen. Stattdessen können Sie mit einem in ein Geschäft in der Nähe gehen und es verwenden. Verschiedene Läden versuchen, diesen „Kinkos“ -Ansatz in den 3D-Druck zu integrieren. Staples führt beispielsweise in einigen Filialen 3D-Druckzentren ein. Da 3D-Drucker für den Heimgebrauch immer beliebter werden, werden sie noch weiter verbreitet, sodass Sie sie ohne eigenes Eigentum verwenden können.

Wenn Sie sich für 3D-Druck interessieren, können Sie Modelle bereits anzeigen, ändern oder eigene Modelle erstellen und auf dem 3D-Drucker eines anderen Benutzers drucken lassen. Wenn Sie die Erfahrung lieben, möchten Sie vielleicht einen eigenen 3D-Drucker erwerben. Wenn es sich um einen Ärger handelt oder Sie nicht sicher sind, was praktisch oder sinnvoll ist, haben Sie viel Geld gespart, das Sie sonst für einen 3D-Drucker ausgegeben hätten.

Was genau machen Sie mit einem 3D-Drucker?

3D-Drucker sind nicht der Star Trek-Replikator. Sie werden mit ihnen in naher Zukunft kein Stück Pizza herstellen, noch drucken Sie sich einen neuen Laptop. Sie erstellen kleine Objekte aus Kunststoff. Bei den meisten 3D-Druckern bestehen diese Kunststoffobjekte aus einer einzigen Kunststofffarbe statt aus mehreren Farben. Sie könnten möglicherweise weißen Kunststoff verwenden und dann die Objekte selbst bemalen, aber das ist offensichtlich mehr Arbeit. Während wir uns alle nach dem gesamten Replikator begeistern, gibt es 3D-Drucker noch nicht.

Wenn Sie darüber nachdenken, einen 3D-Drucker zu kaufen, fragen Sie sich, was Sie damit wirklich machen.Sehen Sie sich 3D-Druckstandorte wie Thingiverse an, um sich Modelle anzusehen, die von anderen Personen erstellt wurden, und erwägen Sie, eines zu bestellen, das Ihnen gefällt.

Die Idee, ein kleines Gerät zu Hause zu haben, mit dem wir das schaffen können, was wir brauchen - auch nur den billigen Plastikmüll, der derzeit auf halber Welt hergestellt und an uns ausgeliefert wird - ist reizvoll. 3D-Drucker sind jedoch nicht besonders billig zu kaufen, sie benötigen einige Minuten, um auch kleine Objekte zu drucken, und Sie müssen für den Kunststofffilm bezahlen, um diese Objekte herzustellen - sie sind nicht „frei“.

Eine Sache, die 3D-Drucker praktischer machen könnte, sind „3D-Scanner“, mit denen ein physisches Objekt untersucht und in ein 3D-Modell umgewandelt werden kann, das mit 3D-Druck erstellt werden kann. MakerBot's "MakerBot Digitizer" im Wert von 799 $ funktioniert auf diese Weise. Dies kann typischen Heimanwendern dabei helfen, Modelle zu erstellen und einfacher zu drucken, aber es ist noch lange nicht erschwinglich und praktisch.


Verstehen Sie uns nicht falsch: 3D-Drucker sind eine großartige Idee. Wir würden gerne in einer Welt leben, in der jeder einen 3D-Drucker zu Hause hatte, und wir könnten alle die verschiedenen Dinge, die wir sonst kaufen würden, herunterladen oder anpassen. Aber 3D-Drucker sind immer noch nicht allzu praktisch und müssen erst dann verbessert werden, wenn sie ein Traumgerät sind. Fühlen Sie sich frei mit 3D-Druckern, aber wenn Sie die Verwendung von 3D-Printing-on-Demand-Diensten oder 3D-Druckern in den lokalen Geschäften nicht sehen, können Sie eine Nutzungsgebühr zahlen eigener 3D-Drucker zu Hause sehr nützlich.

Aber natürlich sind wir alle Geeks hier. Wenn Sie wirklich mit einem 3D-Drucker spielen möchten, machen Sie diesen Schritt. Stellen Sie einfach fest, dass Sie auf dem neuesten Stand der Technik sind, und es ist noch nicht sehr praktisch. Das ist, wer sollte wirklich einen 3D-Drucker kaufen: Enthusiasten, die erkennen, dass es nicht viel für sie tun wird, aber die wirklich mit der Technologie spielen wollen. Alle anderen sollten noch eine Weile warten.

Top-Tipps:
Kommentare: