Nachdem RAM-Hersteller seit acht Jahren den gleichen DDR3-Standard verwenden, haben sie überall mit dem Rollout ihrer neuesten Speicherchips in Form von DDR4 begonnen. Aber welche Vorteile hat DDR4 (wenn überhaupt) gegenüber DDR3 in realen Anwendungen und sind die erhöhten Kosten wert?

Die technischen Verbesserungen von DDR4-RAM

Momentan gibt es drei Hauptarten von RAM, die Sie für einen benutzerdefinierten PC kaufen können: DDR3, DDR3L und DDR4.

Die wichtigsten Verbesserungen, die DDR4 gegenüber dem Vorgänger DDR3 vornimmt, sind ein größerer Bereich verfügbarer Taktraten und Timings, geringerer Stromverbrauch und verringerte Latenz. Bei DDR3 richten sich die Optionen für Ihre Taktrate (d. H. Wie schnell der RAM Daten lesen oder schreiben kann) hauptsächlich auf eine von vier verschiedenen Optionen: 1333 MHz, 1600 MHz, 1866 MHz und 2133 MHz, wobei 2133 MHz die Höchstgrenze ist. 800-MHz- und 1066-MHz-Konfigurationen sind zwar technisch noch vorhanden, wurden jedoch größtenteils zu Gunsten ihrer schnelleren Verwandten eingestellt.

DDR4 hingegen scheint bisher keine Obergrenze für seine Taktfrequenz zu haben, zumindest konnte kein Hersteller dies erreichen. Jedes Mal, wenn es so aussieht, als wäre es so schnell wie möglich, wird der Rest der Konkurrenz von jemand anderem erhöht und setzt den neuen Standard für extreme Leistung. In diesem Monat haben RAM-Hersteller G.Skill mit ihrer 128-GB-DDR4-Konfiguration, die mit vier einzelnen 32-GB-Sticks mit einem Takt von 3000 MHz ausgestattet ist, eine völlig neue Marke des Wahnsinns gezeigt, während die 8-GB-G.Skill-TridentZ-Serie bereits bei 4266 MHz in den Regalen verkauft wird .

Während der Stromverbrauch für die meisten DDR3-Layouts in den Standard-Setups zwischen 1,5 Volt und bis zu 1,975 Volt in übertakteten Maschinen schwankt, arbeitet DDR4-RAM mit nur 1,2 V effizienter. Diese Einstellung kann auf 1,05 V reduziert werden abhängig vom Hersteller des Sticks und der Größe des Arbeitsspeichers. Der DDR3L-Standard macht in dieser Abteilung mit 1.35 V beachtliche Fortschritte (das "L" steht für "Low-Voltage"), aber der Gesamtwirkungsgrad von DDR4 geht noch einen Schritt weiter.

Für Laien bedeutet dies, dass höhere Übertragungsraten bei DDR4 bei niedrigeren Spannungen erreicht werden können, was einer größeren Systemstabilität im Zeitverlauf gleichkommt. Dies verringert die Gefahr, dass Ihr RAM während eines Übertaktungstests frittiert wird, und verringert die Belastung, die insbesondere Steuerprogramme auf die Maschine insgesamt ausüben können.

Der letzte Schub, den DDR4 gegenüber DDR3 macht, ist die maximale Speichergrenze, die auf einem einzigen Motherboard gespeichert werden kann. Im besten möglichen Fall liegt die theoretische Höchstgrenze einer DDR3-Konfiguration bei 128 GB, während DDR4 bei 512 GB maximal viermal so hoch sein darf. Es wurde jedoch noch nicht gezeigt, dass Systeme in realen Testszenarien erfolgreich ausgeführt wurden.

Haswell-E vs. Skylake

Es gibt nur eine bestimmte Anzahl von Prozessoren, die derzeit DDR4 unterstützen können, einschließlich der Haswell-E-Palette von Intel sowie der neuesten Skylake-Quad-Core-Prozessoren des Unternehmens.

DDR4-RAM wurde letztes Jahr im Rahmen des Haswell-E-Rollouts erstmals veröffentlicht. In unabhängigen Tests von Anandtech, bei denen DDR3 mit DDR4 in einem kompatiblen Haswell-Gaming-Setup verglichen wurde, waren die Unterschiede zwischen den konkurrierenden Speichertypen in der realen Welt nahezu gering.

Obwohl Skylake gegenüber CPU-Anwendungen eine Reihe von Verbesserungen gegenüber Haswell vornimmt, ist der Unterschied zwischen DDR3 und DDR4 noch nicht so groß. Als Anandtech ähnliche Tests in GTA V unter Verwendung eines Skylake i7-6700k-Prozessors und 16 GB DDR4-Takt auf 2133 MHz durchführte, war das System in der Lage, FPS-Ergebnisse nur wenige Dezimalstellen über der mit einer identischen Konfiguration mit DDR3 erreichten Leistung zu verbuchen.

Zum Glück wurde der Leistungsunterschied noch deutlicher, als es um professionelle Anwendungen ging, die auf dem System von Skylake basierten. Bei der Extraktion mit WinRar (einem bekanntermaßen speicherintensiven Prozess) konnte DDR4 schnellere Ergebnisse beim Entpacken eines 1,52-GB-Archivs mit verschiedenen Dateien wie Bildern, Software und in 720p gerenderten Videos erzielen.

Für das bloße Auge mag dieser Leistungsanstieg vernachlässigbar erscheinen, aber wenn er auf das Szenario von Profis angewendet wird, die diese Art von Anwendungen täglich ausführen, könnte dies die mit DDR4 eingesparte Wartezeit beeinträchtigen fangen tatsächlich an, etwas Wesentliches zu addieren.

Obwohl Skylake möglicherweise keinen spürbaren Vorteil gegenüber Haswell für das Spielen bietet, ist klar, dass DDR4 immer noch eine geringfügige Anzahl von Verbesserungen gegenüber DDR3 für jeden erreichen kann, der mehr RAM-intensive Anwendungen wie WinRar oder Photoshop für eine der beiden CPU-Generationen verwendet.

Die Kosten für DDR4

Wie bei jeder neuen Technologie auf dem Markt sind DDR4-RAM-Sticks offensichtlich teurer als ihre DDR3-Pendants. Beim Vergleich von zwei RAM-Modellen desselben Herstellers haben wir festgestellt, dass ein Paar 8-GB-DDR3-Savage-Sticks (16 GB insgesamt) mit 2400 MHz auf Newegg 103,99 $ gekostet hat, während das gleiche Paar in DDR4 129,99 $ kostet - das entspricht einer Steigerung von 21%. Das ist zwar nicht allzu schrecklich, aber immer noch teurer.Glücklicherweise sind die Kosten für DDR4 im vergangenen Jahr erheblich gesunken und werden dies nur dann tun, wenn die Menschen es in Massen einsetzen.

Beachten Sie jedoch, dass diese Preise nur für die RAM-Sticks selbst gelten. Berücksichtigen Sie keine zusätzlichen Komponenten, die Sie hinzufügen müssen, um ein Upgrade Ihres Systems für volle DDR4-Kompatibilität zu erhalten. Wenn Sie beispielsweise ein veraltetes Motherboard oder einen nicht kompatiblen Prozessor (z. B. ältere Äquivalente von Haswells oder AMD) verwenden, müssen Sie diese ebenfalls aktualisieren, um DDR4-RAM zu verwenden.

Müssen Sie ein Upgrade durchführen?

Vorläufig: nicht wirklich.

Im Fall von Spielen sind die Verbesserungen, die DDR4 gegenüber dem Vorgänger vornimmt, zumindest minimal (bisher). Es scheint einfach nicht genug AAA-Titel zu geben, die darauf aus sind, die Möglichkeiten von DDR4 voll ausnutzen zu können. Für Profis, die mit Design-Programmen wie Photoshop arbeiten, könnten die verringerten Latenzzeiten und Antwortzeiten jedoch eine deutliche Verbesserung gegenüber den inzwischen alternden DDR3- und DDR3L-Standards bieten.

Wenn das Hauptaugenmerk beim Bau Ihres nächsten PCs darauf liegt, den PC so zukunftssicher wie möglich zu machen, gibt es viele klare Gründe, warum Siewürde nicht Entscheiden Sie sich für DDR4 über DDR3 in einer Skylake-basierten Konfiguration. Wenn Sie jedoch kürzlich einen PC mit DDR3 oder DDR3L mit Haswell gebaut haben oder wenn Sie etwas Geld für ein neues Gebäude sparen möchten, lohnt sich der Aufwand für die anderen Komponenten möglicherweise nicht.

Bildnachweise: Corsair, Kingston, G.Skill, Anandtech

Top-Tipps:
Kommentare: