Wenn Sie ein langjähriger Windows-Benutzer sind, sind Sie wahrscheinlich mit Service Packs vertraut, aber Microsoft scheint damit fertig zu sein. Das erste große Update von Windows 10 - das "November-Update" - ist eher ein "Build" als ein Service Pack. Die zukünftigen großen Updates von Windows 10 werden ebenfalls erstellt.

Microsoft hat Service Packs schon vor Jahren aufgegeben. Das letzte Service Pack, das für eine Consumer-Version von Windows veröffentlicht wurde, war Windows 7 Service Pack 1 im Jahr 2011. Windows 8 erhielt keine Service Packs - stattdessen veröffentlichte Microsoft Windows 8.1 und dann "Windows 8.1 with Update". (Wer kommt mit diesen Namen?)

Funktionsweise von Service Packs

Zuvor waren Windows "Service Packs" im Wesentlichen große Windows-Patches, die über Windows Update bereitgestellt oder separat heruntergeladen werden konnten. Sie haben diese auf die gleiche Weise installiert wie typische Patches von Windows Update.

Service Packs leisteten zwei Rollen. Zum einen bündelten sie alle Sicherheits- und Stabilitäts-Patches, die zuvor für Windows veröffentlicht wurden, so dass Sie ein einziges großes Update erhalten, das Sie installieren können, anstatt Hunderte einzelner Windows-Updates zu installieren. Sie enthielten manchmal auch neue Funktionen oder Verbesserungen. Beispielsweise hat Windows XP Service Pack 2 die Sicherheit von Windows XP erheblich verbessert und ein "Sicherheitscenter" hinzugefügt.

Microsoft hat regelmäßig neue Service Packs veröffentlicht. Beispielsweise wurden drei Service Packs für Windows XP, zwei für Windows Vista und eines für Windows 7 veröffentlicht. Dann wurden die Service Packs jedoch gestoppt und keines wurde für Windows 8 oder 8.1 veröffentlicht.

Windows-Updates funktionieren weiterhin wie früher

Typische Windows-Updates funktionieren weiterhin wie zuvor. Wenn Windows Update Updates automatisch auf Ihr System herunterlädt und installiert, werden in der Regel kleine Patches heruntergeladen. Sie können eine Liste dieser Patches anzeigen und sogar einzelne Patches in der Systemsteuerung deinstallieren.

Die durchschnittlichen täglichen Updates funktionieren ähnlich. Microsoft veröffentlicht jedoch nicht regelmäßig neue Service Packs, sondern veröffentlicht neue "Builds" von Windows 10.

Builds sind wie völlig neue Windows-Versionen

Konzeptionell ist es am einfachsten, diese "Builds" als völlig neue Windows-Versionen zu betrachten. Das Wechseln von der ersten Version von Windows 10 auf die November-Update-Version von Windows 10 ähnelt dem von Windows 8 bis Windows 8.1.

Wenn ein Build veröffentlicht wird, wird es von Windows 10 automatisch heruntergeladen und installiert. Windows wird dann neu gestartet und Ihre vorhandene Windows-Version auf den neuen Build aktualisiert.

Anstatt zu sagen, dass Sie jetzt ein "Service Pack" installiert haben, ändert Microsoft die Build-Nummer des Betriebssystems. Um zu sehen, welchen Build von Windows 10 Sie installiert haben, können Sie die Windows-Taste drücken, "winver" in das Startmenü oder den Startbildschirm eingeben und die Eingabetaste drücken.

Die erste Version von Windows 10 war "Build 10240". Mit dem November-Update wurde ein neues Versionsnummernschema eingeführt - es handelt sich um "Version 1511", weil sie im 11. Monat 2015 veröffentlicht wurde. Das November-Update ist auch "Build 10586".

Sie können einen Build nicht über die Systemsteuerung "deinstallieren", wie Sie es von einem Service Pack oder von einem typischeren Windows Update kennen. Stattdessen können Sie nach dem Upgrade von Windows auf einen neuen Build den Bildschirm Einstellungen> Update & Sicherheit> Wiederherstellung aufrufen und Windows zu einem vorherigen Build zurückkehren lassen. Diese Option ist nur für 30 Tage verfügbar. Windows 10 entfernt dann die alten Dateien und Sie können kein Downgrade durchführen.

Dies ist genau der gleiche Vorgang für die Deinstallation von Windows 10 und das Wiederherstellen von Windows 7 oder 8.1. Wenn Sie nach dem Upgrade auf einen neuen Build den Assistenten zur Datenträgerbereinigung durchlaufen, werden Gigabytes an Dateien von den "vorherigen Windows-Installationen" verwendet. Mit diesen Dateien können Sie ein Downgrade durchführen. Sie werden nach 30 Tagen gelöscht. Es funktioniert genau wie ein Upgrade auf eine neue Windows-Version, weil es so ist. Danach können Sie den Build nicht deinstallieren, ohne die ursprüngliche Version von Windows 10 vollständig neu zu installieren.

Dadurch wird auch sichergestellt, dass die Systemwiederherstellung ordnungsgemäß funktioniert. Wenn Sie Ihren PC mit der integrierten Rücksetzfunktion von Windows 10 auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen, erhalten Sie eine neue Version Ihres aktuellen Builds von Windows 10, anstatt Sie auf die ursprüngliche Version von Windows 10 herunterzurüsten, die mit Ihrem Computer geliefert wurde.

Microsoft stellt keine herunterladbare Datei zur Verfügung, mit der Sie den neuen Build auf mehreren PCs installieren können. Microsoft bietet jedoch Downloads der Windows 10-Installationsmedien mit den neuen Builds - derzeit das November-Update - vorinstalliert. Bislang war es für den durchschnittlichen Windows-Benutzer etwas aufwendiger, ein Service Pack manuell auf Windows-Installationsmedien zu „schleifen“.


Während nur ein neues "Build" von Windows 10 für alle veröffentlicht wurde, verteilt Microsoft regelmäßig neue Builds an "Windows-Insider", damit diese die neue Software testen können.Microsoft versucht, jede Windows 10-Installation auf dem neuesten Stand zu halten, und dies geschieht mit diesem neuen Update-System. Windows 10 wird zwar viele weitere große Updates erhalten, wird jedoch in Form von Builds und nicht von klassischen Service Packs bereitgestellt.

Top-Tipps:
Kommentare: