In einer Welt voller Augmented-Reality-Snowboardbrillen und Google Glass scheint es nur fair zu sein, dass unsere Autos die gleiche Behandlung erhalten. Heads-Up-Displays oder „HUDs“, wie sie besser bekannt sind, sind eine neue Art von Add-On für Verbraucherautos, mit deren Hilfe die Augen des Fahrers dort bleiben sollen, wo sie hingehören: auf der Straße und fokussiert nach vorne.

Was ist ein HUD?

Einfach ausgedrückt ist ein HUD ein digitales transparentes Bild, das auf die Windschutzscheibe eines Autos projiziert wird und dieselben Informationen anzeigt, die Sie vom Armaturenbrett erhalten würden. Dies kann alles von Ihrer aktuellen Drehzahl bis zu den Drehzahlen Ihres Motors und sogar verschiedenen Temperaturmessgeräten umfassen.

Die Idee dahinter ist, dass HUDs durch die Anzeige dieser lebenswichtigen Daten an derselben Stelle, an der ein Fahrer die Augen behalten sollte, die Zeit reduzieren können, in der die Aufmerksamkeit der Menschen aufgewendet wird, um im Auto nach ihren Handys zu suchen oder das Radio zu überprüfen. Mehr Zeit mit dem Blick auf die Straße bedeutet weniger Unfälle und sicherere Fahrer.

Einige argumentieren, dass HUDs in einigen Ländern schließlich gesetzlich vorgeschrieben werden könnten, da die Anzahl der Ablenkungen in unseren Autos von Tag zu Tag zunimmt. Wenn es nicht ist, dass unsere Telefone Benachrichtigungen für neue Textnachrichten senden, ruft das GPS uns an, dass wir vor zwei Blöcken eine Wende verpasst hätten, während die Kinder am Radiosender herumspielen. HUDs sammeln all diese verschiedenen Bildschirme an einem Ort und ermöglichen Benutzern, alles zu tun, vom Lesen und Beantworten von E-Mails bis hin zum Überprüfen, wie viele Kilometer noch übrig sind, ohne dabei den Blick auf die Straße zu werfen.

Obwohl die aktuelle HUD-Technologie immer noch ein relativ neuer Einstieg in den Markt ist (technisch gesehen geht der alte Stil der Displays auf die 90er zurück), gibt es derzeit ein paar verschiedene Versionen, die das Budget eines jeden interessierten Kunden abdecken.

Im Auto HUD

Wenn Sie im vergangenen Jahr bei einem Audi-, GM- oder Mercedes-Benz-Händler waren, wissen Sie wahrscheinlich bereits etwas über HUDs, dank dem Verkäufer, der versucht hat, es Ihrem Paket hinzuzufügen. Derzeit wird der häufigste Einsatz von HUDs in neuen Automodellen wie dem Audi A7 2016, dem Mercedes S55 und etwa einem Dutzend Fahrzeugen unter dem Dach von GM eingesetzt.

Hierbei handelt es sich um HUDs, die bereits als Teil des Fahrzeugs installiert sind. Das bedeutet, dass sie in Echtzeit Daten aus dem gesamten System aus dem Motor holen können, ohne dass GPS-gestützte Vermutungen erforderlich sind.

Wenn Sie sich auf dem Markt für ein neues Auto befinden und die Option haben, ein werkseitig installiertes HUD zu verwenden, werden Sie normalerweise nicht mehr als ein paar Hundert zusätzliche Zusatzgeräte erhalten, was sich sicherlich lohnt. Im Gegensatz zu aktuellen HUDs oder HUD-Apps von Drittanbietern kann ein HUD im Auto problemlos mit dem Bluetooth in Ihrem Armaturenbrett verbunden werden, um Benachrichtigungen zu sammeln, die Sie sonst vom Verkehr ablenken könnten. Alle neuen Anrufe, E-Mails oder Texte werden automatisch im HUD-Bedienfeld angezeigt, wodurch das Fahrerlebnis für Sie und Ihre Familie um ein unermessliches Maß an Sicherheit und Sicherheit erweitert wird.

Wenn Sie nicht an einer neuen S-Klasse interessiert sind, ärgern Sie sich nicht. Automobilhersteller wie Jaguar, Hyundai und Land Rover haben bei den neuesten Automessen alle ihren Hut in den Ring geworfen. Sie zeigen HUDs der nächsten Generation, die Ihnen nicht nur Ihre Geschwindigkeit anzeigen, sondern beispielsweise auch relevante Straßenschilder rund um das Auto hervorheben B. die Abbiegung, die Sie auf der tatsächlichen Straße nehmen müssen, und sogar blinkende Warnsignale, wenn ein Unfall unmittelbar bevorsteht.

HUD-Apps

Wenn Sie jedoch keine Lust auf ein völlig neues Gerät haben, das Sie in Ihr Auto einbauen können, können Sie immer eine App herunterladen, die so ziemlich das gleiche macht, und zwar zu 100 Prozent kostenlos.

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Apps, die sowohl in den iTunes- als auch in den Google Play-App-Stores auftauchten. Sie bieten alle Funktionen, die Sie von einem herkömmlichen HUD-Setup erwarten würden, es sei denn, Sie müssen problemlos installieren und haben keine Kabelverbindung inkompatible Autos. Die Apps funktionieren, indem sie ein umgekehrtes Bild Ihrer Geschwindigkeit (durch das interne GPS des Telefons verfolgt) auf der Windschutzscheibe hell anzeigen, wenn das Telefon oben auf dem Armaturenbrett selbst montiert ist. Ihre Windschutzscheibe gibt dieses Bild dann mit allen Informationen wieder, die die App erfasst.

Wir können diese Option nicht genau empfehlen, wenn Ihr Tachometer defekt ist und Sie nach einem Ersatz für das Original suchen. GPS-GPS-Systeme sind notorisch fleckig und sollten nicht als Hauptmethode für die Messung der Geschwindigkeit eines Fahrzeugs verwendet werden eine beliebige Zeit

In Anbetracht dessen ist der Effekt immer noch cool genug, um den Preis des Eintritts zu garantieren, und er könnte Ihnen helfen zu entscheiden, was Sie kaufen, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie bereit sind, den Tauchgang für ein vollwertiges System auf sich zu nehmen besitzen. Von allen Apps, die beide Stores überflutet haben, gefällt uns das Navier für Android und Hudway für iOS am besten.

Drittanbieter-HUD

Schließlich verfügen wir über HUD-Systeme von Drittanbietern. Diese kleinen Boxen sind einzelne Einheiten, die auch auf Ihrem Armaturenbrett sitzen sollen. Da die Technologie jedoch noch in den Kinderschuhen steckt, haben sich nur wenige als herausragende Plektren vor die Tür gesetzt.

Die meisten HUDs von Drittanbietern funktionieren, indem sie entweder mit dem internen GPS Ihres Telefons verbunden werden oder ein eigenes Signal von einem Satelliten suchen, um zu ermitteln, wie schnell Ihr Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt fährt, und die Informationen auf der Windschutzscheibe angezeigt werden. HUDs, die von einzelnen Unternehmen für den Aftermarket-Markt hergestellt werden, können derzeit nur einen rudimentären Tachometer anzeigen, oft in monochromatischen Farben, die nicht allzu erfreulich sind, wenn das Auge stundenlang anstarrt.

Dies könnte sich jedoch bald ändern, dank des von Kickstarter unterstützten HUD-Projektionssystems: Navdy.

Navdy bietet die gleichen Funktionen, die Sie von einem HUD im Auto erwarten würden, kann aber als Standalone-Zusatz auf jedem Armaturenbrett eines beliebigen Automarkens oder Modells platziert werden. Der Navdy funktioniert ein wenig anders als andere HUDs von Drittanbietern. Statt die Informationen direkt auf Ihre Windschutzscheibe zu projizieren, enthält die ausklappbare Box tatsächlich einen eigenen kleinen Bildschirm, der dazu dient, an der Basis zu sitzen, wo Ihre Augen während des Fahrens ruhen. Der Navdy verfügt über eine Reihe von Apps, die über Ihr Telefon verbunden werden können, z. B. Twitter, Facebook und Spotify. Alle diese Anwendungen können dank der internen Kamera des Geräts über schnelle Handbewegungen gesteuert werden.

Es sollte noch einmal betont werden, dass, wenn Sie das GPS Ihres Handys verwenden, um Ihre Geschwindigkeit zu verfolgen, die resultierende Anzahl nicht immer als bare Zahl betrachtet wird. Abgesehen von diesem kleinen Vorbehalt könnte der Navdy das Produkt sein, das die HUD-Technologie schließlich der breiten Masse zugänglich macht.


Heads-Up-Displays sind eine intelligente, sichere und möglicherweise bald schon lebenswichtige Technologie, die das Potenzial haben könnte, unsere Fahrweise in der Zukunft zu revolutionieren. Vielleicht gibt es noch ein paar technische Probleme, bevor wir alle sehen, die einen Navdy- oder Smartphone-Kanal an ihr Armaturenbrett geklebt haben, aber wenn die Fortschritte, die in diesem Jahr gemacht werden, ein Hinweis darauf sind, was wir erwarten sollten, könnten die HUDs das Richtige sein "SMS und Fahren" in "Fahren und SMS", bevor das Jahrzehnt aus ist.

Bildnachweise: Sygic, Navdy, Mercedes Benz

Top-Tipps:
Kommentare: