Die Liste "Alle Apps" von Windows 10 funktioniert ein wenig anders als die Liste "Alle Programme" in Windows 7. Sie können Verknüpfungen nicht einfach per Drag & Drop ziehen oder mit der rechten Maustaste auf Alle Programme klicken und "Explore" auswählen.

Verwenden Sie diesen Trick, um dem Menü eigene benutzerdefinierte Verknüpfungen hinzuzufügen oder vorhandene Verknüpfungen zu entfernen. Sie können beispielsweise das Menü bereinigen, indem Sie nicht benötigte Ordner entfernen oder Ihre Desktop-Apps in Ordnern organisieren.

Bestehende Verknüpfungen organisieren und anpassen

Um eine vorhandene App-Verknüpfung zu ändern, zu organisieren oder neu anzuordnen, öffnen Sie die Liste Alle Apps, suchen Sie die App-Verknüpfung, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Dateispeicherort öffnen".

Beachten Sie, dass Sie dies nicht für eine "Universal-App" aus dem Store tun können. Sie müssen mit der rechten Maustaste darauf klicken und Deinstallieren auswählen, um die Verknüpfung zu entfernen. Dadurch wird auch die gesamte App entfernt. Wenn Sie die Verknüpfungen zu Apps entfernen möchten, die Teil des Standard-Windows 10-Systems sind, müssen Sie diesen Trick verwenden, um vorinstallierte Apps zu entfernen.

Sie müssen mit der rechten Maustaste auf eine Verknüpfung zu einer Desktopanwendung klicken. Sie können nicht einmal mit der rechten Maustaste auf einen Ordner in der Liste "Alle Apps" klicken - Sie müssen mit der rechten Maustaste auf eine Desktop-App-Verknüpfung klicken.

Es wird ein Datei-Explorer-Fenster mit der ausgewählten Verknüpfung angezeigt. Nehmen Sie hier die Änderungen vor und sie werden automatisch von der Liste aller Apps übernommen.

Zum Beispiel könnten Sie:

  • Benennen Sie die Verknüpfung um, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken, Umbenennen auswählen und einen neuen Namen eingeben.
  • Ändern Sie die Eigenschaften der Verknüpfung, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken, Eigenschaften auswählen und die Optionen ändern. Dies kann erforderlich sein, wenn Sie die Startoptionen eines Programms anpassen oder nur das Symbol ändern möchten.
  • Löschen Sie die Verknüpfung aus dem Startmenü, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und Löschen auswählen. Dies ist besonders nützlich bei sinnlosen Verknüpfungen, wie die Links zu Websites, die einige Programme enthalten.

Möglicherweise möchten Sie diese bestimmte Verknüpfung aus einem Ordner verschieben. Zuerst klicken wir mit der rechten Maustaste darauf und wählen Ausschneiden oder drücken Sie Strg + X. Als nächstes klicken wir auf den Aufwärtspfeil neben dem Adressfeld auf "Nach oben".

Sie befinden sich im obersten Ordner und können die Verknüpfung hier mit Strg + V einfügen. Es wird dann in der Liste der All Apps der obersten Ebene angezeigt. Sie können den ursprünglichen Ordner dann entfernen, wenn noch keine Verknüpfungen vorhanden sind, obwohl die Liste "Alle Apps" immer leere Ordner verbirgt.

Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft Sie möchten, um Ihre Liste "Alle Apps" weiter zu bereinigen und Anwendungsverknüpfungen aus nicht benötigten Ordnern in die Hauptliste zu verschieben.

(Wenn in diesem Ordner keine Verknüpfung angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Liste Alle Apps und wählen Sie "Dateispeicherort öffnen". Windows speichert diese Verknüpfungen in zwei separaten Ordnern.)

Sie können die Verknüpfungen auch in Ordnern anordnen. Sie können beispielsweise einen "Spiele" -Ordner erstellen und alle Ihre Verknüpfungen zu Spielen aus den einzelnen Ordnern dort verschieben. Sie werden alle unter dem Ordner "Spiele" in "Alle Apps" angezeigt und erleichtern das Scrollen durch den Rest Ihrer Apps-Liste.

Fügen Sie benutzerdefinierte Verknüpfungen hinzu

Das Hinzufügen eigener Desktop-Anwendungsverknüpfungen zur Liste Alle Apps ist ebenfalls einfach. Sie müssen sie nur dem entsprechenden Ordner auf Ihrem System hinzufügen. Dies sind die gleichen Ordner, die angezeigt werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf Verknüpfungen klicken und "Dateispeicherort öffnen" auswählen.

Sie können auf sie zugreifen, indem Sie die unten angegebenen Adressen in ein Datei-Explorer-Fenster, in das Suchfeld im Startmenü oder in ein Dialogfeld "Ausführen" einfügen. Sie können dort nicht einfach normal blättern, ohne dass versteckte Dateien sichtbar sind, da diese Ordner standardmäßig ausgeblendet sind.

Startmenü-Verknüpfungen für Ihr Benutzerkonto:

%appdata%MicrosoftWindowsStart MenuPrograms

Startmenü-Verknüpfungen für alle Benutzer:

C:ProgramDataMicrosoftWindowsStart MenuPrograms

Erstellen Sie hier beliebige Verknüpfungen. Sie können zum Beispiel mit der rechten Maustaste auf eine EXE-Datei an anderer Stelle in Ihrem System klicken, Kopieren auswählen, auf diese Verknüpfung zugreifen und mit der rechten Maustaste klicken und "Verknüpfung einfügen" auswählen. Benennen Sie die Verknüpfung beliebig um und es wird im Startmenü angezeigt .

Dies ist besonders nützlich für tragbare Anwendungen und ähnliche Anwendungen, bei denen Verknüpfungen nicht automatisch installiert werden.

Sie können EXE-Dateien zwar direkt in die Ordner "Startmenü" unter Windows 7 und früheren Versionen kopieren und einfügen, und sie werden im Startmenü angezeigt. Sie können dies jedoch unter Windows 10 nicht tun, wenn Sie eine EXE-Datei direkt in platzieren In einem dieser Ordner wird Windows es ignorieren und nicht im Startmenü anzeigen. Stattdessen müssen Sie die EXE-Datei an einer anderen Stelle ablegen und dann in einem dieser Ordner eine Verknüpfung dazu erstellen. Windows zeigt nur Verknüpfungen in der Liste Alle Apps an.


Das Startmenü von Windows 10 funktioniert unter der Haube anders. Es wird tatsächlich von einem Systemdienst verwaltet, der die obigen Ordner auf Änderungen überprüft und eine darauf basierende Liste aller Apps anzeigt. In der Praxis funktioniert es ähnlich.

Ars Technica stellte fest, dass die ursprüngliche Release-Version von Windows 10 nur 500 Einträge in dieser Verknüpfungsdatenbank verarbeiten konnte, bevor sie bricht und keine neuen Verknüpfungen mehr anzeigt. Fügen Sie also nicht zu viele hinzu! Microsoft wird dieses niedrige Limit hoffentlich in einem zukünftigen Update auf Windows 10 beheben.

Top-Tipps:
Kommentare: