Google hat im Laufe der Jahre mehr und mehr Funktionen für elterliche Kontrolle zu Android hinzugefügt. Sie können einem Kind sein eigenes, eingeschränktes Benutzerkonto geben, den Zugriff auf eine bestimmte App sperren oder festlegen, welche Websites von Kindern verwendet werden dürfen.

Abhängig von der Android-Version und dem Hersteller Ihres Geräts stehen Ihnen möglicherweise einige dieser Optionen nicht zur Verfügung - oder sie sehen etwas anders aus.

Beschränken Sie den Zugriff auf eine einzelne App

Wenn auf Ihrem Gerät Android 5.0 Lollipop oder neuer installiert ist, können Sie eine bestimmte App an den Bildschirm Ihres Telefons oder Tablets anheften. Sie können Ihr Android-Tablet oder -Handy dann einem Kind übergeben, und dieses Kind kann die betreffende App nicht verlassen, bis Sie eine PIN eingeben.

Dies bedeutet, dass Sie ein Spiel starten und anheften können, es übergeben und wissen, dass ein Kind Ihre E-Mails nicht durchgeht oder nach unangemessenen Inhalten sucht. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder eine bestimmte Lern-App verwenden, können Sie sicherstellen, dass sie in dieser App verbleiben.

Um diese Funktion verwenden zu können, müssen Sie den Bildschirm Einstellungen öffnen, Sicherheit auswählen und unter „Erweitert“ die Option „Screen Pinning“ aktivieren. Bitten Sie Android, Ihre PIN oder das Entsperrungsmuster anzufordern, bevor Sie die App entfernen. Öffnen Sie als Nächstes die App, die Sie anheften können, tippen Sie auf die Schaltfläche "Übersicht", um die Liste der geöffneten Anwendungen als Karten anzuzeigen, und streichen Sie nach oben. Tippen Sie auf die Nadel in der rechten unteren Ecke der App-Karte.

Um eine angeheftete App zu verlassen, halten Sie die Schaltfläche "Übersicht" gedrückt. Sie werden nach Ihrer PIN oder Ihrem Muster gefragt, wenn Sie diese Option konfiguriert haben.

Einrichten eines eingeschränkten Profils auf einem Tablet

Android Lollipop bietet eingeschränkte Profile, eine Funktion, die in Android 4.3 eingeführt wurde. Eingeschränkte Profile sind nur auf Tablets verfügbar - nicht auf Smartphones. Mit einem eingeschränkten Profil können Sie ein spezielles Benutzerkonto erstellen, das nur Zugriff auf bestimmte Apps und Inhalte hat, die Sie zulassen.

(Google hat Android in Android 4.2 mehrere Benutzerkonten hinzugefügt, jedoch nur für Tablets. Mit Android 5.0 Lollipop sind jetzt mehrere Benutzerkonten sowohl auf Telefonen als auch auf Tablets verfügbar. Allerdings sind eingeschränkte Profile nur auf Tablets verfügbar.)

Um ein eingeschränktes Profil zu erstellen, navigieren Sie zum Bildschirm Einstellungen, tippen Sie auf Benutzer, tippen Sie auf Benutzer hinzufügen und tippen Sie auf Eingeschränktes Profil. Sie können dann das Profil sperren und vom Sperrbildschirm aus zwischen dem eingeschränkten Profil und dem Hauptbenutzerkonto wechseln. (Für den Wechsel zum Hauptbenutzerkonto ist Ihre PIN oder eine andere Entsperrungsmethode erforderlich.)

Theoretisch ermöglichen eingeschränkte Profile den Zugriff auf bestimmte Inhalte in einigen Apps. In der Praxis müssen App-Entwickler dies implementieren. Sie können meistens auswählen, auf welche der auf Ihrem Gerät installierten Apps das Profil des Kindes Zugriff hat.

Webfilterung einrichten

Leider bietet die Funktion des eingeschränkten Profils von Android keine Möglichkeit, den Zugriff von Erwachsenen auf Google Chrome oder andere Webbrowser zu beschränken.

Wenn Sie dies tun möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können Google Play auf Ihrem Android-Gerät besuchen und eine Jugendschutz- oder Webfilter-App installieren. Wenn das Android-Gerät nur Ihr Wi-Fi-Netzwerk für den Zugriff auf das Internet verwendet, können Sie die Kindersicherung Ihres Routers konfigurieren. Wenn Ihr Router solche eingebauten Kindersicherungsfunktionen nicht bietet, können Sie Ihren DNS-Server auf OpenDNS umstellen und die Kindersicherungsfunktion verwenden.

Wir empfehlen Ihnen, wenn möglich OpenDNS und dessen wohlbekannte Kindersicherung zu verwenden, da viele Android-Webfilter-Apps anscheinend nicht gut funktionieren. Sie können auch kostenpflichtige Abonnements erfordern.

Kindersicherung für Google Play

Der Google Play Store verfügt über eigene Kindersicherungsfunktionen. Um auf sie zuzugreifen, öffnen Sie Google Play auf einem Gerät, tippen Sie auf die Menüschaltfläche, tippen Sie auf Einstellungen und tippen Sie auf Kindersicherung. Geben Sie hier eine spezielle Kindersicherungs-PIN ein. Sie können Altersbeschränkungen für die Arten von Apps, Filmen, Videos, Musik und Büchern festlegen, die ein Gerät herunterladen kann. Jeder, der das Gerät verwendet, kann diese Art von Inhalt ohne die PIN nicht herunterladen oder kaufen. Diese Einschränkungen gelten jedoch nur für den Google Play Store - unzensierte Inhalte sind weiterhin über den Webbrowser verfügbar.

Sie können Google Play auch weiter sperren, um teure In-App-Käufe zu blockieren.

Datennutzung einschränken

Den eigenen Kindern ihr eigenes Smartphone anvertrauen, ist ein großer Schritt. Ihnen mit einem abgemessenen Datenplan zu vertrauen, ist… naja, ein größerer Schritt. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Kind Ihre Datenobergrenze nicht überschreitet, verfügt Android über einige integrierte Einstellungen, um zu helfen.

Gehen Sie zum Hauptmenü Einstellungen und dann zu Verbindungen> Datennutzung. Tippen Sie oben auf das Menü „Usage“ (Nutzung), und Sie können eine Warnung festlegen, je nachdem, wie viele Daten im Datenplan Ihres Kindes zulässig sind. Die Verwendung von Daten im WLAN hat keinen Einfluss auf diesen Zähler. Sie möchten vielleicht ein Gigabyte unterhalb des tatsächlichen Datenlimits einstellen, damit sie wissen, wann sie anfangen sollen.

Sie können auch die Option Data Saver aktivieren, mit der die von Apps im Hintergrund geladenen Daten verringert oder eingeschränkt werden. Sie können hier mehr darüber erfahren, wie es funktioniert.

Wenn Sie möchten, können Sie mit Ihrem Netzbetreiber Datenlimits festlegen. AT & T verfügt über eine Funktion namens Smart Limits, die Sie für $ 5 pro Monat aktivieren und die Tageszeit einschränken können. Verizon bietet seinen FamilyBase-Service für 5 US-Dollar pro Monat an, der Sie darauf hinweist, wenn Ihr Kind eine bestimmte Datenmenge verwendet hat.Mit T-Mobile können Sie den Datenzugriff zu bestimmten Tageszeiten kostenlos von der Seite Family Allowances einschränken, ebenso wie Sprint von der Seite Limits and Permissions.

Andere Kindersicherungs-Apps

Aufgrund der Flexibilität von Android verfügt der Google Play Store über eine Vielzahl von Apps zum Schutz der Privatsphäre, die einige Lock-Down-Funktionen bieten. Auf diese Weise können Sie ein spezielles Anwendungs-Startprogramm einrichten, mit dem beispielsweise genehmigte Apps nur für ein untergeordnetes Programm gestartet werden können. Dies sollte nicht so notwendig sein, wenn Sie Zugriff auf die Funktion "Eingeschränkte Profile" haben. Wenn Sie Zugriff auf die oben genannten integrierten Funktionen für die Kindersicherung von Android haben, besteht der Hauptgrund für die Installation einer separaten App darin, den Zugriff auf Websites zu beschränken.


Sie können dazu auch das in Android Lollipop integrierte Gastkonto verwenden oder ein separates Benutzerkonto erstellen (auf Tablets mit Android 4.2 oder höher oder Handys mit Android 5.0 oder höher). Diese Konten können nicht mit der Kindersicherung „gesperrt“ werden, aber sie stellen sicher, dass Ihr Kind nicht in Ihrem Hauptbenutzerkonto ist, damit es Ihre E-Mails nicht durchgehen oder andere sensible Daten manipulieren kann.

Das Gastbenutzerkonto unterscheidet sich, da es zwischen den Verwendungszwecken gelöscht werden kann, während Android ein Standardbenutzerkonto oder die eingeschränkten Profildaten und -einstellungen beibehält.

Top-Tipps:
Kommentare: