Dropbox, Google Drive, OneDrive, iCloud Drive und andere Dateisynchronisierungsdienste sind praktisch, löschen aber auch Löschungen und Änderungen. Sie können gelöschte Dateien häufig wiederherstellen oder Änderungen rückgängig machen, sie sollten jedoch nicht Ihre einzige Sicherungsmethode sein.

Die meisten Cloud-Speicherdienste bieten eine Möglichkeit zum Wiederherstellen von Dateien über das Web. Bei vielen können Sie Änderungen an Ihren Dateien rückgängig machen und ältere Versionen wiederherstellen. Diese alten Dateien werden jedoch nur so lange aufbewahrt.

Löschungen und Änderungen werden sofort synchronisiert

Wenn Sie einen Dienst wie Dropbox zum Speichern Ihrer wichtigen Dateien verwenden, wird eine "Master-Kopie" Ihrer Dateien auf den Servern des Dienstes gespeichert. Jedes Mal, wenn Sie Dateien löschen oder ändern, synchronisiert das Programm Ihre Änderungen mit dem Server und diese Änderungen werden auf den anderen Computern synchronisiert.

So weit, ist es gut. Wenn Sie jedoch versehentlich eine Datei löschen, wird sie sofort von Ihren anderen Computern gelöscht. Wenn Sie eine Datei ändern, wird sie auf allen anderen Computern geändert. Wenn Ihr Computer mit Malware infiziert wird und Malware mit Ihren Dateien stört, werden die manipulierten Versionen mit Ihren anderen Computern synchronisiert. Wenn das Synchronisierungsprogramm einen Fehler aufweist und versehentlich einige Dateien löscht, werden sie auch auf den anderen Computern gelöscht.

Die Kopie Ihrer Dateien auf den Remote-Servern gilt als Offsite-Backup. Sie schützen Ihre Dateien, wenn Ihre Hardware beschädigt oder gestohlen wurde. Änderungen treten jedoch sofort ein, und alte Dateien werden nur so lange aufbewahrt.

Es gibt Möglichkeiten, diese gelöschten Dateien wiederherzustellen und auf alte Kopien Ihrer Dateien zurückzugreifen. Diese sind jedoch begrenzt.

Wie lange können Sie gelöschte Dateien zurückbekommen?

Wenn Sie Dateien aus einem Cloud-Speicherdienst löschen, werden sie in den Papierkorb (unter Windows) oder in den Papierkorb (auf einem Mac) gesendet. Das ist die gute Nachricht: Wenn Ihr Dateisynchronisierungsclient einige Dateien löscht, werden diese sich auf Ihrem Computer befinden und können wiederhergestellt werden.

Sie könnten jedoch Ihren Papierkorb oder Ihren Papierkorb leeren, ohne es zu merken. In diesem Fall müssen Sie sie von der Website des Cloud Storage Service wiederherstellen.

Dropbox behält die gelöschten Dateien nur 30 Tage bei, daher müssen Sie feststellen, dass die Datei gelöscht wurde, und sie zuvor wiederherstellen. Pro-Abonnenten mit „Extended Versionsverlauf“ können Dateien bis zu einem Jahr wiederherstellen.

Andere Dienstleistungen sind großzügiger. Gelöschte Dateien werden scheinbar nie automatisch aus dem Papierkorb entfernt. OneDrive löscht Dateien nach einem Jahr, löscht jedoch automatisch die ältesten Dateien nach drei Tagen, wenn der Papierkorb voll ist.

Das iCloud-Laufwerk von Apple bietet keine Möglichkeit, eine gelöschte Datei wiederherzustellen - nicht einmal einen Papierkorb oder Papierkorb. Es hängt nur davon ab, ob Sie über lokale Time Machine-Sicherungen verfügen.

Wie lange können Sie geänderte Dateien wiederherstellen?

Cloud-Speicherdienste speichern auch frühere Versionen von Dateien. Wenn Sie - oder ein Programm auf Ihrem Computer - diese Dateien ändern, können Sie sie zurückholen, indem Sie auf eine ältere Version der Datei zurückgreifen. Sie können dies auch auf der Website des Dienstes tun. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei und wählen Sie die entsprechende Option aus, um eine Liste älterer Versionen der Dateien anzuzeigen, die Sie verwenden können.

Wie bei einem Papierkorb oder Papierkorb besteht das Problem darin, dass die alten Versionen dieser Versionen nicht für immer erhalten bleiben. Sie nehmen doch Platz ein.

Dropbox speichert 30 Tage lang nur Schnappschüsse früherer Versionen Ihrer Dateien. Sie benötigen die kostenpflichtige Funktion "Extended Versionsverlauf", um frühere Versionen zu erhalten, die länger dauern. Google Drive speichert auch ältere Versionen Ihrer Dateien 30 Tage lang.

Das OneDrive von Microsoft bietet dies nur für Office-Dokumente an, und das iCloud-Laufwerk von Apple bietet es überhaupt nicht an. Beide hängen von lokalen Sicherungen ab.

Führen Sie regelmäßige lokale Sicherungen durch, um Ihre Dateien sicher zu halten

Die eigentliche Lösung - hier können Sie sicherstellen, dass Sie immer eine Sicherungskopie aller wichtigen Dateien haben, die Sie versehentlich löschen oder ändern könnten, selbst wenn Ihr Cloud-Speicherdienst Ihrer Wahl dies nicht tut -, auch lokale Sicherungen zu erstellen.

Sie brauchen nichts Besonderes oder Kompliziertes. Schließen Sie einfach einmal pro Woche eine externe Festplatte an und führen Sie das Sicherungstool Ihres Betriebssystems aus. Unter Windows 7 ist dies die Windows-Sicherung. Unter Windows 8, 8.1 oder 10 ist dies der Dateiverlauf. Wenn Sie den Dateiverlauf verwenden, stellen Sie sicher, dass auch Ihr Cloud-Speicherordner gesichert wird. Auf einem Mac ist es Time Machine. Solange Sie den Inhalt Ihres Cloud-Speichers mit Ihrem PC synchronisieren, erstellt das Backup-Tool eine Kopie dieser Dateien und speichert sie auf dem Backup-Laufwerk.


Möglicherweise müssen Sie diese Sicherungen niemals anfassen, wenn unser Cloud-Speicherdienst nie Probleme hat, aber Sie sind dankbar für die zusätzliche Sicherung, wenn Sie diese jemals benötigen. Wenn Sie wichtige Dateien im Cloud-Speicher ablegen, stellen Sie sicher, dass Sie über eine lokale Sicherung verfügen - für alle Fälle.

Top-Tipps:
Kommentare: