Der Markt für intelligente Glühlampen wächst exponentiell mit neuen Modellen und sogar Unternehmen, die sich links und rechts aufstellen. Heute werfen wir jedoch einen Blick auf ein Starter-Kit des Unternehmens, das intelligente Glühlampen auf die Karte setzt. Lesen Sie weiter, während wir den Philips Hue Lux testen und prüfen, ob der Trendstarter noch ein sicherer Kauf ist.

Was ist der Philips Hue Lux?

Im Jahr 2012 stellte Philips die Hue vor, eine der ersten intelligenten Glühlampen auf dem Markt, die sicherlich die bekannteste ist, auf den Markt gebracht und unterstützt wird (beide damals, einige Jahre später, jetzt). Der Hauptunterschied zwischen der Hue-Linie und der Hue Lux-Linie besteht darin, dass die ursprüngliche (und noch laufende) Hue-Linie von Glühlampen, Lampen, LED-Streifen und dergleichen alle farbvariabel ist (und Farben anzeigen kann, die so unterschiedlich sind wie Ihr Computer oder Fernseher Screen Can), während die Lux-Linie aus einfachen weißen Glühlampen mit 2.640 K warmweißer Farbe besteht.

Als Gegenleistung für die Farbänderungsoption geben Sie auch einen kräftigen Teil des Preises frei. Mit einem Hue Lux-Starter-Kit (das zwei Glühbirnen und eine drahtlose Bridge-Einheit enthält, die Ihre intelligenten Glühlampen mit Ihrem Heimnetzwerk verbindet) erhalten Sie $ 80 zurück und jede weitere Lux-Lampe kostet $ 20. Im Gegensatz dazu kostet ein Farbton-Kit 170 US-Dollar (einschließlich drei Glühlampen und eine Brücke), und jede weitere Farbwechsellampe kostet 60 US-Dollar.

Wenn Sie sich nicht mit dem Aspekt der Farbänderung der gesamten Angelegenheit befassen, können Sie die Brücke + sechs Lux-Lux-Glühlampen nur zum gleichen Preis wie das farbverändernde Hue-Starter-Kit erhalten. Selbst wenn Sie sich für ein bisschen farbverändernder Magie in Ihrem Leben entscheiden möchten, ist die gesamte Philips-Glühlampenlinie kreuzkompatibel und Sie können jederzeit Hue- und Hue-Lux-Glühlampen zu Ihrem intelligenten Beleuchtungssystem hinzufügen und von diesem abziehen.

Die Hue Lux-Glühlampen sparen nicht nur etwas Geld bei der Kasse, sondern sind auch für eine längere Lebensdauer (25.000 gegenüber 15.000 Stunden) ausgelegt, sind etwas heller (750 Lumen gegenüber 600 Lumen), was nicht überraschen kann, dass eine zusätzliche Helligkeit ein winziges Ergebnis ergibt Der Energieverbrauch steigt (9 Watt gegenüber 8,5 Watt) und sie sind etwas effizienter (84% gegenüber 71%).

Die Hue-Glühlampen, Hue Lux-Glühlampen und Philips-Standard-LED-Glühlampen (ohne Smart-Features) haben alle die gleiche abgeflachte A10-Form, die aussieht wie eine normale Glühbirne, die oben etwas nachgebessert wurde.

Wie die WeMo Smart LED-Lampen und viele andere auf dem Markt erhältliche intelligente Lampen (wie der GE Link) verwendet die Hue-Linie ZigBee-Mesh-Netzwerke, um alle Lampen mit einer zentralen Bridge / Hub-Einheit zu verbinden.

Wie werden sie installiert und konfiguriert?

Die Installation und Konfiguration des Hue-Systems ist denkbar einfach. Die Lampen im Starter-Kit sind bereits auf der Bridge-Einheit vorregistriert, sodass das Setup unglaublich rationalisiert wird, ohne dass Synchronisierung, Zurücksetzen, Umschalten oder anderweitige Verwendung des Funkkontakts zwischen den Lampen, dem Hub und Ihrem Netzwerk erforderlich ist.

Entpacken Sie das Starter-Kit, schrauben Sie die Lampen ein und schalten Sie sie ein. Schließen Sie dann den Philips Hub einfach an einen offenen LAN-Port Ihres Heimnetzwerks an (entweder direkt am Router, an einem Switch oder an einer Ethernet-Wandsteckdose, die führt zu einem Switch / Router) und schalten Sie dann die Bridge ein. Wenn alles richtig angeschlossen ist (die Lampen, das Ethernet mit dem Router / Internet und die Stromversorgung der Bridge), leuchten die drei LEDs am Gerät blau.

Wir werden zugeben, dass wir anfangs ein wenig skeptisch gegenüber dem gesamten Ethernet-Bit waren, als eines der Features, die wir mit dem WeMo Smart LED Bulb-System mochten, war, dass der WeMo Link-Hub Wi-Fi-basiert war und das Gerät überall eingesteckt werden konnte das Zuhause. Trotz unserer Bedenken, die Glühbirne über die gesamte Wand neben dem Kellertreppenhaus (zwei Stockwerke darunter, wo wir die Glühbirnen testen wollten) zu platzieren, fanden wir keine Probleme mit der Anordnung und trotz aller Putzschichten, Holz und dergleichen zwischen den beiden Bridge und die Glühbirnen funktionierten einwandfrei (und dabei mit nicht nachweisbarer Latenz).

Sobald die Lampen installiert und die Bridge eingeschaltet und online ist, sind nur noch zwei Schritte (davon einer optional) möglich. Um die Kerninstallation abzuschließen, benötigen Sie eine Smartphone-App. Sie können die offizielle iOS Hue App hier oder die Android Hue App hier herunterladen.

Starten Sie die App mit den Lampen und der Brücke. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie das Hue-System aus, das Sie haben (im Falle dieser Überprüfung und wenn Sie zu Hause dem Hue Lux folgen). Sie werden aufgefordert, die physische Taste in der Mitte der Brückeneinheit zu drücken. Unmittelbar nach dem Drücken der Schaltfläche werden die App, die Brücke und die Glühbirnen miteinander verbunden, und Sie werden sich Ihre Glühlampenliste so ansehen.

Standardmäßig haben die Lampen generische Namen wie „Lux Lamp“ und „Lux Lamp 1“. Sie können die Namen der Lampen in benutzerfreundlichere Optionen wie „Nightstand“ und „Kitchen“ ändern, indem Sie auf das Menüsymbol oben links tippen Ecke des Bildschirms und navigieren Sie zu Einstellungen -> Meine Lichter und tippen Sie auf jede Glühlampe, um sie umzubenennen.

Der zweite und optionale Schritt ist das Erstellen eines My Hue-Kontos. Tippen Sie erneut auf die Menüschaltfläche, und navigieren Sie zu "In meinen Farbton einloggen". Sie werden aufgefordert, ein Konto zu erstellen, falls Sie noch kein Konto haben (oder Sie können sich mit Ihren Google-Anmeldeinformationen zur Bestätigung anmelden).

Nach der einfachen E-Mail- / Passwort-Einrichtung werden Sie aufgefordert, erneut auf die physische Schaltfläche auf Ihrer Bridge zu tippen, um sich zu vergewissern, dass Sie der physische Eigentümer der Hue-Bridge sind, der gerade mit dem My Hue-Konto verbunden wird.

Von diesem Punkt an können Sie Ihr Hue-Beleuchtungssystem sowohl von Ihrem mobilen Gerät als auch von der Hue-Webseite aus steuern und ändern (siehe oben).

Wie benutzt du sie?

Nach Abschluss der obigen Installation können Sie die Glühlampen verwenden. Wie die zuvor getesteten WeMo Smart LED-Lampen leiden auch die Philips Hue-Lampen unter dem gleichen Problem, das fast alle intelligenten Beleuchtungslösungen auf dem Markt plagen: Sie sind super intelligent, bis der physische Schalter sie stumm macht. Wenn jemand den physischen Schalter ausschaltet, um die Leuchte mit Strom zu versorgen, können die Lampen nicht mit der Lampe kommunizieren, und es gibt keinen Mechanismus zur Steuerung des Schalters. Wenn Sie rund um die Uhr Zugang zu einer intelligenten Glühlampe haben möchten, müssen Sie den Schalter für diese Glühlampe eingeschaltet lassen und die Ein- / Ausschaltereignisse über die Smart App steuern.

Abgesehen von dieser Warnung (und dies gilt wieder für Steckdosen-Glühlampen überall), waren die Hue Lux-Glühlampen ein Vergnügen. Die Software ist extrem ausgereift und bot ein völlig frustrierfreies Erlebnis.

Bei der Steuerung der Lampen gibt es eine Vielzahl von Techniken, die Sie verwenden können. Sie können sie manuell über die App und die Weboberfläche ein- und ausschalten (sowie die Helligkeit anpassen). Sie können auch sogenannte "Szenen" einrichten. Das Szenensystem ist für das farbverändernde Hue-Modell auf jeden Fall sinnvoller, da farbwechselnde Lichter einen viel größeren Bereich in Bezug auf die Szeneneinstellung zulassen, aber Sie können auch erstellen Szenen auch für das Hue Lux-System.

Natürlich gibt es keine Farbveränderung, aber Sie können die Glühbirnen trotzdem individuell auf die gewünschte Helligkeit einstellen, um die gewünschte Szene / Stimmung zu erzeugen.

Neben der manuellen Steuerung und dem Scene-System können Sie auch Alarme einstellen, um die Lichter am Morgen aufzuhellen (oder abends dimmen), und Ihr Smartphone als Geo-Tracking-Beacon zu verwenden, der das Hue-System alarmiert, wenn Sie Wenn Sie nicht zu Hause sind, schalten Sie die Lichter automatisch ein und aus, wenn Sie zu Hause sind.

Neben der ausgefeilten offiziellen Software gibt es weitere Möglichkeiten, Ihr Hue-System zu steuern. Es gibt zahlreiche zusätzliche Apps für iOS- und Android-Geräte, die zusätzliche Funktionen hinzufügen. Wenn Sie die gewünschte Funktion nicht finden, können Sie immer ein IFTTT-Rezept (oder ein eigenes Rezept) finden, das Ihre Anforderungen erfüllt .

Das Gute, das Böse und das Urteil

Wie ist unser Eindruck von den Glühlampen und dem zugrundeliegenden Hue-System, nachdem Sie sie installiert, konfiguriert und mit den Glühlampen herumgespielt haben? Schauen wir uns das Gute, das Schlechte und das Urteil an.

Die gute

  • Das Setup ist dank der vorregistrierten Glühlampen unglaublich einfach.
  • Nicht nur die Hue-Appsehr poliert, aber es gibt Dutzende von Farbton-Apps von Drittanbietern, die von einem offenen SDK bereitgestellt werden.
  • Während das farbverändernde Hue-Kit teuer sein kann, ist das hier beschriebene Hue Lux-Kit vergleichbar mit anderen ähnlichen Kits.
  • Die Latenz zwischen der Steuerungs-App, der Brücke und den Glühlampen ist für das Auge nicht nachweisbar.
  • Einfach zusätzliche Lampen hinzufügen (und es gibt zahlreiche Arten und Arten von Hue-Lampen).
  • Neben den mobilen Apps gibt es auch ein Webportal zur Fernsteuerung Ihres Beleuchtungssystems.
  • Verfügt über IFTTT-Integration und Geofencing für eine robuste, triggerbasierte und geografische Steuerung Ihrer Leuchten.
  • Pairs mit Glühlampen von Drittanbietern wie GE Link und Cree Connect.

Das Schlechte

  • Keine Möglichkeit, den Weißabgleich anzupassen (angesichts der Raffinesse der ursprünglichen Hue-Linie wäre es schön, wenn der Hue Lux zumindest eine Variabilität innerhalb des Weißbereichs aufweist).
  • Obwohl die Hue Lux sparsamer ist als die farbverändernde Hue-Linie, sind intelligente Glühlampen (auf breiter Front) immer noch eine teure Investition.

Das Urteil

Was sofort auffällt, ist, wie lange unsere "Gute" Liste und wie kurz unsere "Schlechte" Liste ist. Zweifellos, wenn Sie auf dem Markt für intelligente Glühlampen sind und ein elegantes Benutzererlebnis wünschen, das einfach mit zusätzlichen Glühlampen aufgerüstet werden kann, mit Software und IFTTT-Rezepten erweitert werden kann und völlig frustfreie Einstellungen bietet. Das Hue-System ist brillant.

Im Moment gibt es kein besser unterstütztes intelligentes Lampensystem auf dem Markt, und angesichts der Investitionen, die Philips bereits in den Markt und in die Hue-Linie investiert hat, können Sie mit fortwährender Unterstützung und Innovation rechnen.

Darüber hinaus profitieren Sie nicht nur von allen Vorteilen des Hue-Systems, sondern auch von einer großen Anzahl von Anwendungen von Drittanbietern und der Möglichkeit, Glühlampen von Drittanbietern hinzuzufügen. Bei diesem Test ist das Philips Hue Lux-System der sinnvollste Einstieg in den Markt für intelligente Glühlampen, da es keine vergleichbaren intelligenten Beleuchtungs-Starter-Kits gibt.

Top-Tipps:
Kommentare: