Windows 10 startet als sehr nerviges Betriebssystem. Das Startmenü ist voll mit Spielen wie Candy Crush, überall sind Anzeigen zu sehen, und nutzlose Symbole wie People liegen in der Taskleiste. So beseitigen Sie all diese Belästigungen

Befreien Sie sich von Candy Crush, FarmVille und anderen Junk-Apps

Standardmäßig enthält Ihr PC Apps, die Sie wahrscheinlich nicht möchten. Jede Windows 10-Installation beginnt mit einem Candy Crush-Spiel wie Candy Crush Soda Saga. Sie sehen auch andere nervige Apps wie Blase Hexe 3 Saga undFarmville 2: Landflucht. Danke, Microsoft.

Öffnen Sie einfach Ihr Startmenü und blättern Sie durch die Anwendungsliste, um zu sehen, was installiert ist. Um eine App zu deinstallieren, die Sie nicht möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie den Befehl "Deinstallieren". Die App verschwindet, bis Sie das nächste Mal einen neuen PC einrichten.

Leider können Sie Windows 10 nicht daran hindern, diese Apps zu installieren, ohne Sie zu fragen.

Hersteller Bloatware werfen

Während Microsoft sich schuldig macht, Candy Crush für Windows-Benutzer zu erzwingen, installieren PC-Hersteller häufig nutzlose "Bloatware", die Ihren PC sogar verlangsamen kann, während er im Hintergrund läuft.

Um diese unnötige Software zu entfernen, gehen Sie zu Systemsteuerung> Programm deinstallieren oder Einstellungen> Apps> Apps & Funktionen. Deinstallieren Sie alle vom Hersteller bereitgestellten Anwendungen, die Sie nicht in Ihrem System benötigen. Einige Anwendungen können Hardware-Dienstprogramme sein, die nützliche Funktionen ausführen, aber die meisten benötigen Sie wahrscheinlich nicht.

Wenn Ihr System vollständig mit Junk-Software ausgestattet ist, sollten Sie das "Fresh Start" -Tool von Windows 10 verwenden, um ein neues Windows-Betriebssystem zu erhalten. Um es zu finden, öffnen Sie die Anwendung „Windows Defender Security Center“ im Startmenü und klicken Sie dann in der Seitenleiste auf „Geräteleistung und -zustand“. Klicken Sie unter "Neuer Start" auf "Zusätzliche Informationen" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Erste Schritte", um fortzufahren.

Deaktivieren Sie alle Ankündigungen

Windows 10 ist mit integrierten Werbeanzeigen ausgestattet. Auf Ihrem Sperrbildschirm werden Anzeigen angezeigt, Apps werden im Startmenü angezeigt, Popup-Fenster in der Taskleiste, die Sie zur Verwendung von Microsoft Edge auffordern, und Benachrichtigungen, die Sie dazu auffordern, Office 365 zu überprüfen. Cortana springt gelegentlich in der Taskleiste auf und ab Sie, das Solitaire-Spiel, enthält 30 Sekunden Video-Anzeigen, und sogar File Explorer empfiehlt die Verwendung von OneDrive. Dies ist nicht einmal eine vollständige Liste aller gefundenen Anzeigen.

Microsoft hat die Optionen zum Deaktivieren dieser Ankündigungen auf das gesamte Betriebssystem verteilt. Befolgen Sie unsere Anleitung zum Deaktivieren aller in Windows 10 integrierten Werbung, um sie alle zu ermitteln.

Entleeren Sie Ihre Taskleiste

Die Taskleiste von Windows 10 startet ziemlich unübersichtlich. Standardmäßig sehen Sie ein Cortana-Suchfeld, eine Verknüpfung zur Task-Ansicht, das Symbol Personen und möglicherweise die Drucktastatur-Schaltflächen. Verknüpfungen zu Apps, die Sie möglicherweise nicht häufig verwenden, wie z. B. der Microsoft Store und die Mail-App von Windows, werden ebenfalls in der Taskleiste angezeigt.

Um unbrauchbare Symbole aus der Taskleiste zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und verwenden Sie die Optionen im Kontextmenü. Wählen Sie Cortana> Ausgeblendet aus, um die Cortana-Verknüpfung auszublenden. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Taskansicht anzeigen", "Personen auf der Taskleiste anzeigen", "Windows Ink-Arbeitsbereich anzeigen" und "Touch-Tastatur anzeigen", um alles andere auszublenden.

Selbst nachdem Sie Cortana aus der Taskleiste ausgeblendet haben, können Sie noch mit Cortana suchen, indem Sie Ihr Startmenü öffnen und eingeben. Sie können die Taskansicht-Oberfläche auch weiterhin anzeigen, indem Sie Windows + Tab drücken.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um andere Verknüpfungen von der Taskleiste (z. B. Microsoft Store und Microsoft Edge) zu lösen, und wählen Sie den Befehl "Unpin From Taskbar" (Unpin From Taskbar).

OneDrive deinstallieren (wenn Sie es nicht verwenden)

Der OneDrive-Cloud-Dateispeicherdienst von Microsoft ist ebenfalls laut. Wenn Sie OneDrive nicht eingerichtet haben, werden Sie bei jeder Anmeldung an Ihrem PC aufgefordert, dies zu tun.

Wenn Sie OneDrive nicht verwenden möchten, können Sie verhindern, dass OneDrive beim Booten gestartet wird, oder es deinstallieren. Nach der Deinstallation wird noch eine OneDrive-Verknüpfung in der Seitenleiste des Datei-Explorers angezeigt. Sie können diese jedoch entfernen, indem Sie Ihre Registrierung bearbeiten.

Passen Sie Ihre Startmenü-Kacheln an

Das Startmenü von Windows 10 enthält animierte Live-Kacheln für Apps, die Sie möglicherweise nicht verwenden. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Startmenü öffnen, sehen Sie Nachrichten, Wetter, neue Apps im Microsoft Store und mehr.

Damit Ihr Startmenü weniger störend ist, empfehlen wir Ihnen, Apps zu entfernen, die Sie nie verwenden und sich nicht darum kümmern. Öffnen Sie einfach Ihr Startmenü, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Unpin from Start", um sie auszublenden. Wenn Sie hier eine Verknüpfung wünschen, die Live-Kachel jedoch nicht möchten, wählen Sie stattdessen Mehr> Live-Kachel ausschalten.

Wenn Sie fertig sind, hängen Sie die Apps, die Sie verwenden, an das Startmenü an. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste in die Apps-Liste und wählen Sie den Befehl "An Start anheften". Sobald sie fixiert sind, können Sie sie durch Ziehen und Ablegen verschieben. Sie können diese Kacheln vergrößern oder verkleinern, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und auch Größe ändern auswählen.

Sie können sogar die Größe Ihres Startmenüs ändern, um es zu vergrößern oder zu verkleinern. Positionieren Sie die Maus einfach über einer der Kanten (oder der oberen rechten Ecke) und klicken Sie auf das Startmenü, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.

Verwenden Sie Google (und Chrome) anstelle von Bing (und Edge).

Statistisch gesehen möchten Sie wahrscheinlich nicht die Bing-Suchmaschine von Microsoft und den Edge-Webbrowser verwenden. Sie möchten wahrscheinlich Google und den Google Chrome-Webbrowser verwenden.

Um Chrome zu Ihrem Standardbrowser zu machen, installieren Sie ihn und gehen Sie zu Einstellungen> Apps> Standard-Apps. Klicken Sie hier auf die Option "Webbrowser" und wählen Sie dann die Option "Google Chrome". Sie können Google Chrome dann an Ihre Taskleiste anheften, indem Sie beim Öffnen mit der rechten Maustaste auf das Taskleistensymbol klicken und dann den Befehl "An Taskleiste anheften" auswählen.

Um Google als Standardsuchmaschine in Microsoft Edge zu verwenden, besuchen Sie zunächst Google.com in Edge. Klicken Sie anschließend auf Menü> Einstellungen> Erweiterte Einstellungen anzeigen> Suchmaschine ändern, und legen Sie Google als Standard fest.

Cortana sucht standardmäßig weiterhin in Bing, auch wenn Ihre Standardsuchmaschine Google und Ihr Standardbrowser Chrome ist. Sie können das EdgeDeflector-Tool installieren, um Cortana zu zwingen, mit Google zu suchen, oder Cortana nicht für Web-Suchen verwenden.

Verhindern Sie unbequeme automatische Updates

Windows 10 installiert Updates automatisch, sobald sie verfügbar sind. Diese automatischen Updates können nicht vollständig deaktiviert werden. Sie können jedoch Ihre Netzwerkverbindung als "gemessen" festlegen - unabhängig davon, ob es sich um eine Wi-Fi-Verbindung oder eine drahtgebundene Ethernet-Verbindung handelt. Bei gemessenen Verbindungen werden Sie von Windows 10 vor dem Herunterladen von Updates um Erlaubnis gefragt.

Sie können eine Wi-Fi-Verbindung als gemessen einrichten, indem Sie zu Einstellungen> Netzwerk und Internet> Wi-Fi gehen, auf den Namen des drahtlosen Netzwerks klicken und dann den Schalter unter "Als gemessene Verbindung festlegen" in die Position "Ein" umschalten. Wechseln Sie zu verkabelten Netzwerkverbindungen zu Einstellungen> Netzwerk & Internet> Ethernet und klicken Sie stattdessen auf den Namen der drahtgebundenen Netzwerkverbindung.

Sie können Windows auch anweisen, Updates zu bestimmten Zeiten nicht zu installieren. Gehen Sie dazu zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Update> Aktive Stunden ändern. Sie können bis zu 18 Stunden am Tag einstellen, wenn Sie normalerweise aktiv sind. Windows installiert Updates automatisch (und führt einen Neustart des PCs durch, falls erforderlich) nur zu den Stunden, die Sie nicht als aktive Stunden festgelegt haben.

Verhindern Sie, dass Windows Ihre Upload-Bandbreite verschwendet

Windows Update lädt automatisch Kopien der Updates, die Sie über das Internet auf andere PCs herunterladen, hoch. Dies kann Ihre Verbindung möglicherweise verlangsamen und Ihre begrenzte Bandbreite verschwenden, wenn Ihr Internetprovider Ihnen eine Bandbreitenbegrenzung auferlegt, wie dies derzeit bei vielen der Fall ist. So kann Microsoft bei seinen Bandbreitenrechnungen Geld sparen.

Um zu verhindern, dass Updates von Windows 10 hochgeladen werden, gehen Sie zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Update> Erweiterte Optionen> Zustellungsoptimierung und setzen Sie die Option "Downloads von anderen PCs zulassen" auf "PCs in meinem lokalen Netzwerk". Ihre PCs werden weiterhin angezeigt Teilen Sie Updates über Ihr lokales Netzwerk miteinander, wodurch Sie weniger Download-Bandbreite benötigen.

Fügen Sie Farbe zu Ihren Titelleisten hinzu

Die Standard-Fenstertitelleisten in Windows 10 sind weiß, was schnell langweilig werden kann. Um farbige Titelleisten zu aktivieren, gehen Sie zu Einstellungen> Personalisierung> Farben. Aktivieren Sie hier die Option „Titelleisten“ unter „Akzentfarbe auf folgenden Flächen anzeigen“.

Sie können hier auch eine beliebige Akzentfarbe auswählen. Standardmäßig wählt Windows automatisch eines aus, das Ihrem Desktop-Hintergrund entspricht.

Hinweis: Wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto bei mehreren Windows 10-PCs anmelden, synchronisiert Windows viele Ihrer Personalisierungseinstellungen standardmäßig. Wenn Sie beispielsweise die Farben der Titelleiste auf einem PC aktivieren oder deaktivieren, wird diese Einstellung mit den anderen PCs synchronisiert.

Deaktivieren Sie die Tastenkombination

Die Tastenkürzel stört Windows-Benutzer seit Jahrzehnten. Es wird angezeigt und Sie werden gefragt, ob Sie die Eingabehilfefunktion aktivieren möchten, wenn Sie die Umschalttaste fünfmal kurz drücken. Dies ist sehr leicht, wenn Sie versehentlich während eines PC-Spiels spielen.

Um dies zu verhindern, gehen Sie zu Einstellungen> Einfacher Zugriff> Tastatur. Deaktivieren Sie die Option "Kurzbefehl zum Starten von Kurzschlüsseln zulassen" im Abschnitt "Kurzschlüssel verwenden". Möglicherweise möchten Sie auch die Tastenkombinationen "Toggle Keys" und "Filter Keys" deaktivieren.

HinweisWenn Sie ein Microsoft-Konto verwenden, um sich bei mehreren Windows 10-PCs anzumelden, synchronisiert Windows Ihre Ease of Access-Einstellungen (und viele andere Einstellungen) standardmäßig. Wenn Sie z. B. die Tastenkombination auf einem PC aktivieren oder deaktivieren, wird diese Einstellung mit den anderen PCs synchronisiert.

Überspringen Sie den Sperrbildschirm

Sicherlich, der Sperrbildschirm von Windows 10 ist hübsch. Auf dem Sperrbildschirm wird ein gut aussehendes Hintergrundbild angezeigt, und Windows-Apps können Informationen wie das Wetter und alle neuen E-Mails anzeigen, die Sie darauf haben. All dies kann über Einstellungen> Personalisierung> Bildschirm sperren konfiguriert werden.

Für viele Menschen ist der Sperrbildschirm jedoch unbrauchbar und muss vor dem Anmelden einfach weggewischt werden. Wenn Sie den Sperrbildschirm nie sehen möchten, können Sie den Sperrbildschirm über die Registrierung deaktivieren und Windows direkt zum Anmeldesymbol wechseln. auf dem Bildschirm, wenn der Computer bootet oder aus dem Ruhezustand zurückkehrt.

Dateierweiterungen anzeigen

Aus irgendeinem Grund konfiguriert Microsoft Windows 10 weiterhin so, dass Dateierweiterungen standardmäßig ausgeblendet werden. Dies ist insbesondere aus Sicherheitsgründen von Nachteil. Es ist hilfreich zu wissen, ob es sich bei dieser Datei um ein Dokument oder ein Programm handelt, bevor Sie darauf doppelklicken.

Um Windows Dateierweiterungen anzeigen zu lassen, öffnen Sie den Datei-Explorer, klicken Sie auf die Registerkarte "Ansicht" in der Multifunktionsleiste oben im Fenster und aktivieren Sie "Dateinamenerweiterungen" im Abschnitt Einblenden / Ausblenden.

Stille Benachrichtigungen

Benachrichtigungen können auf jedem Gerät nützlich sein - sie können jedoch auch sehr ablenkend sein. Windows 10 bietet einen Ein-Klick-Schalter, mit dem alle Benachrichtigungen deaktiviert werden. Sie können auch die Benachrichtigungen für einzelne Anwendungen deaktivieren, um zu verhindern, dass sie Sie stören.

Dies hat Auswirkungen auf jede einzelne Anwendung, die standardmäßige Windows-Desktopbenachrichtigungen verwendet, einschließlich herkömmlicher Windows-Desktopanwendungen. Einige Anwendungen verwenden jedoch ihre eigenen benutzerdefinierten Benachrichtigungs-Popups. Sie können das Benachrichtigungsformular hier nicht deaktivieren. Für diese müssen Sie sich in die App-Einstellungen einarbeiten.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Startprogramme

Startprogramme können unter Windows schnell ärgerlich werden. Dadurch kann der PC länger booten, und im Hintergrund laufen CPU und Speicher. Selbst wenn Ihr PC schnell startet und gut läuft, können Startprogramme Ihren Benachrichtigungsbereich schnell durcheinander bringen.

Um zu verhindern, dass Programme beim Booten gestartet werden, gehen Sie zu Einstellungen> Apps> Start. Schalten Sie Anwendungen auf "Aus", um zu verhindern, dass sie automatisch gestartet werden. Seien Sie jedoch vorsichtig, was Sie deaktivieren. Wenn Sie beispielsweise Dropbox verwenden und verhindern, dass Dropbox automatisch beim Booten gestartet wird, werden die Dateien von Dropbox nicht synchronisiert, bis Sie sie manuell starten. Sie können auch zu Task-Manager> Start gehen, um dieselben Einstellungen zu finden.

Blenden Sie den 3D-Objektordner aus

Ist es nur uns oder ist der 3D-Objekte-Ordner im Datei-Explorer wirklich ärgerlich? Wie viele Windows-Benutzer arbeiten tatsächlich mit 3D-Objekten genug, um diesen Ordner zu benötigen? Wir wissen, dass Microsoft versucht, Paint 3D voranzutreiben.

Sie müssen die Registrierung bearbeiten, um den Ordner 3D-Objekte zu deaktivieren. Sie können auch die anderen Spezialordner von This PC entfernen, wenn Sie möchten.

Lassen Sie Windows weniger Telemetriedaten an Microsoft senden

Windows sendet einige Telemetriedaten automatisch an Microsoft. Sie können jedoch die Anzahl der gesendeten Daten einschränken. Gehen Sie dazu zu "Einstellungen"> "Datenschutz"> "Diagnose & Feedback" und wählen Sie die Stufe "Basis" anstelle der Stufe "Voll". Ihr PC funktioniert weiterhin normal, sendet jedoch weniger Daten an Microsoft.


Wir glauben, dass die meisten Leute mit einem Microsoft-Konto zufriedener sein werden. Sie können jedoch zu einem lokalen Benutzerkonto wechseln, wenn Sie dies bevorzugen. Wenn Sie die einzige Person sind, die Ihren PC verwendet und sich dieser in einem sicheren Bereich befindet, können Sie eine automatische Anmeldung einrichten, um das Ärgernis zu vermeiden, wenn Sie bei jedem Start Ihr Kennwort eingeben. Es wird nicht empfohlen, die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren. Dies kann insbesondere beim Einrichten eines neuen PCs ärgerlich sein. Dies ist jedoch eine nützliche Sicherheitsfunktion.

Zukünftige Patches von Windows 10 werden von Microsoft immer mehr lästige Funktionen hinzugefügt, davon sind wir überzeugt. Dies wird ein ständiger Kampf sein.

Top-Tipps:
Kommentare: