Haben Sie sich jemals gewünscht, dass Ihr Hypervisor auf Knopfdruck installiert werden könnte, ohne dass die langweilige Suche nach der Installations-CD und die Beantwortung derselben langweiligen Installationsfragen erfolgt? HTG erläutert, wie Sie eine automatisierte Installation von Citrix-Xen PXE durchführen.

Bildnachweis: Pink Sherbet Fotografie über Compfight cc

Überblick

Wir haben Ihnen gezeigt, was PXE ist und wie Sie einen Server einfach mit FOG installieren können. In diesem Handbuch werden wir erneut die hervorragende FOG-Basis erweitern und einen Menüeintrag hinzufügen, um einen automatisierten Citrix-Xen-Server zu installieren.

Wie im Ubuntu Live aus dem FOG-Tutorial ist das Installationsverfahren nicht rein PXE. Es beginnt mit PXE, da wir den Basiskern "Kernel", "Initial Ram Disk" (initrd) und andere erforderliche Dateien über PXE bereitstellen, der Rest der Prozedur jedoch die erforderlichen Dateien über HTTP abruft.

Dieses Verfahren ist in der Citrix-Xen-Wissensdatenbank / in der Anleitung zur Instillation erwähnt. Es handelt sich jedoch nicht wirklich um einen Copy & Paste-Typ eines Rezepts, wie er heute versucht wird.

Im Allgemeinen sind die Komponenten dieses Handbuchs:

  1. Stellen Sie die Installations-CD-Dateien über HTTP zur Verfügung.
  2. Erstellen Sie eine automatisierte Antwortdatei.
  3. Fügen Sie den Eintrag PXE-Dateien + Menüs hinzu.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn wir bauen auf der FOG-Stiftung auf, das wird einfach…

Lass uns knacken

Installations-CD über HTTP

Beim Aufbau der FOG-Basis ist es eine gute Sache, dass wir bereits einen Webserver haben, der bereit ist, die erforderlichen Installationsdateien bereitzustellen.

Wir werden die Installationsdateien über kopieren und nicht wie im Ubuntu-Handbuch beschrieben das ISO-Protokoll „Loopback-Mount“, da wir die Option des Slip-Streaming-Zusatzpakets im Installationsprozess beibehalten möchten.

Erstellen Sie das Verzeichnis, in dem sich die Installationsdateien befinden:

mkdir -p /var/www/xenserver61/

Kopieren Sie die gesamte Installations-CD in dieses Verzeichnis.

Hinweis: Sie können beliebig viele Verzeichnisse erstellen. Zum Beispiel hatte ich seit Version 5.0 ein Verzeichnis für jede Hauptversion von Citrix-Xen.

Automatisierte Antwortdatei (optional)

Diese Phase wird als optional markiert, da Sie die Installation möglicherweise nicht automatisieren möchten. Wenn Sie das Verfahren nicht automatisieren möchten, müssen Sie die Installationsfragen selbst mit einem auffälligen Unterschied beantworten: Wenn Sie nach der Installationsquelle gefragt werden, müssen Sie „HTTP“ anstelle von „Local Media“ wählen und die Adresse angeben manuell.

Um die Option beizubehalten, dass die Installations-CD als Loopback-Gerät angehängt wird, legen wir die Antwortdatei im Stammverzeichnis des Webservers ab.

Erstellen Sie die Antwortdatei, indem Sie Folgendes ausgeben:

nano /var/www/xen-answerfile-61

Machen Sie den Inhalt so aussehen:

sda us password http://192.f.o.g/xenserver61/ 192.n.t.p Asia/Jerusalem

Wo müssen Sie die Zeitzone, das Root-Passwort und die Quell-URL entsprechend Ihren Anforderungen ändern?

PXE-Dateien

Wie in der Übersicht erwähnt, benötigen wir einige Dateien von der Installations-CD, um in unserem TFTP-Verzeichnis verfügbar zu sein.

Erstellen Sie dazu das TFTP-Verzeichnis, in dem die Dateien gespeichert werden, indem Sie Folgendes ausgeben:

mkdir -p /tftpboot/howtogeek/xenserver/xen61

Kopieren Sie die Dateien von der CD oder aus dem Verzeichnis www, indem Sie Folgendes ausgeben:

cp -av /var/www/xenserver61/boot/xen.gz /tftpboot/howtogeek/xenserver/xen61/ cp -av /var/www/xenserver61/boot/vmlinuz /tftpboot/howtogeek/xenserver/xen61/ cp -av /var/www/xenserver61/install.img /tftpboot/howtogeek/xenserver/xen61/ cp -av /var/www/xenserver61/boot/pxelinux/mboot.c32 /tftpboot/howtogeek/xenserver/xen61/

Hinweis: Die letzte kopierte Datei, das Modul „mboot.c32“, muss mit der POG-Version Ihres FOG kompatibel sein. Wenn dies nicht der Fall ist, schlägt der Startvorgang fehl. Das Modul ist leicht über das Syslinux-Paket erhältlich.

PXE-Menüs

Im ursprünglichen FOG-Handbuch haben wir angedeutet, dass wir in Zukunft möglicherweise Unterverzeichnisse hinzufügen und nur dafür eine "Vorlage" -Menü-Datei hinterlassen haben. Lassen Sie uns ein anderes Menü erzeugen, indem Sie die Vorlagendatei kopieren:

cp -av /tftpboot/howtogeek/menus/template.cfg /tftpboot/howtogeek/menus/xen.cfg

Bearbeiten Sie es durch Ausgabe:

nano /tftpboot/howtogeek/menus/xen.cfg

Füge zu seinem Inhalt Folgendes hinzu:

label Citrix XenServer 6.1 #MENU DEFAULT #MENU PASSWD kernel xenserver/xen61/mboot.c32 append howtogeek/xenserver/xen61/xen.gz dom0_max_vcpus=4 dom0_mem=1024M console=vga --- howtogeek/xenserver/xen61/vmlinuz xencons=hvc console=hvc0 console=tty0 answerfile=http://192.f.o.g/xen-answerfile-61 install --- howtogeek/xenserver/xen61/install.img

Wo müssten Sie die IP bearbeiten, um die Antwortdatei als IP Ihres FOGs zu verwenden.

Hinweis: Die Anweisungen "DEFAULT" und "PASSWD" sind auskommentiert, da sie nicht für jede Situation geeignet sind. Überlegen Sie, ob Sie sie aktivieren sollten, denn die Installation eines Betriebssystems kann sehr zerstörerisch sein, wenn Benutzer es in die Finger bekommen…

Fügen Sie nun dem Standardmenüeintrag das neu erstellte Menü hinzu, indem Sie Folgendes ausgeben:

nano /tftpboot/pxelinux.cfg/default

Füge zu seinem Inhalt Folgendes hinzu:

LABEL Xen MENU LABEL Xen KERNEL vesamenu.c32 APPEND howtogeek/menus/xen.cfg

Hinweis: In diesem Fall ist der Standort von Bedeutung. Ich schlage vor, Sie legen es nicht unter dem Label "fog.local" ab.

Das ist es, du solltest fertig sein ... Viel Spaß :)


Nebel, leih mir deine Kraft ...

Top-Tipps:
Kommentare: