Einige Windows 10-PCs, einschließlich Microsofts Surface Laptop, werden mit „Windows 10 im S-Modus“ geliefert. PCs im S-Modus können nur Anwendungen aus dem Microsoft Store installieren. Wenn Sie möchten, können Sie den S-Modus jedoch verlassen.

Was ist der S-Modus?

Windows 10 im S-Modus ist ein begrenzteres, gesperrtes Windows-Betriebssystem. Im S-Modus können Sie nur Apps aus dem Store installieren und nur mit Microsoft Edge im Internet surfen.

Microsoft setzt hier auf Sicherheit, Geschwindigkeit und Stabilität. Da Windows nur Apps aus dem Store ausführen kann, kann Malware aus dem Web nicht ausgeführt werden. Sie können keine Anwendungen über das Web installieren. Sie können daher keine Startaufgaben installieren, die den Startvorgang oder die Junkware, die sich im Hintergrund verbirgt und Sie ausspioniert, verlangsamen.

Der S-Modus drückt auch die Bing-Suchmaschine. Im S-Modus verwendet der Microsoft Edge-Webbrowser Bing als Standardsuchmaschine. Sie können die Standardsuchmaschine von Edge nicht in Google oder in etwas anderes ändern, ohne zuerst den S-Modus zu verlassen.

Windows 10 im S-Modus kann keine Befehlszeilen-Shells wie PowerShell, Eingabeaufforderung oder Bash verwenden. Verschiedene andere Entwicklerwerkzeuge sind ebenfalls verboten. Sie haben auch keinen direkten Zugriff auf die Windows-Registrierung über den Registrierungseditor.

Wenn alle Anwendungen, die Sie ausführen möchten, im Microsoft Store verfügbar sind, ist der S-Modus sicherer. Deshalb hat Microsoft anfangs den S-Modus für Schulen eingerichtet. Sie können Microsoft Edge, Microsoft Office und alle anderen im Store verfügbaren Programme ausführen, einschließlich Apps wie Apple iTunes und Spotify.

Es ist ein bisschen wie Apples iOS-Betriebssystem auf einem iPhone oder iPad, mit dem Sie nur Apps vom App Store installieren können. Der S-Modus beschränkt Sie jedoch auf die im Microsoft Store verfügbaren Windows-Apps.

S-Modus ist optional

Der S-Modus von Windows 10 ist optional. Die meisten Windows 10-PCs werden mit Standard-Betriebssystemen Windows 10 Home oder Windows 10 Professional geliefert, mit denen Sie Software von überall ausführen können. PCs, die im S-Modus enthalten sind, geben in den Produktspezifikationen an, dass sie "Windows 10 Home im S-Modus" oder "Windows 10 Professional im S-Modus" verwenden.

Selbst wenn Sie einen PC im S-Modus kaufen, können Sie den S-Modus kostenlos verlassen. Es kostet nichts, aber es ist eine einmalige Entscheidung. Sobald Sie den PC aus dem S-Modus herausgenommen haben, können Sie ihn nie wieder in den S-Modus versetzen.

Wir wissen nicht, warum Microsoft diesen Prozess in eine Richtung durchführt. Aber das hat Microsoft getan.

So prüfen Sie, ob Sie den S-Modus verwenden

Sie können überprüfen, ob Sie den S-Modus verwenden, indem Sie zu Einstellungen> System> Info gehen. Blättern Sie auf der Info-Seite zum Abschnitt "Windows-Spezifikationen".

Wenn Sie rechts neben dem Edition-Eintrag die Wörter „im S-Modus“ sehen, verwenden Sie einen S-Modus-PC. Wenn Sie dies nicht tun, verwenden Sie den S-Modus nicht.

Soll ich einen PC mit S-Modus kaufen?

Da es einfach und kostenlos ist, den S-Modus zu verlassen, ist der Kauf eines Windows 10-PCs mit S-Modus kein Nachteil. Selbst wenn Sie den S-Modus nicht möchten, können Sie ihn leicht ausschalten.

Zum Beispiel verkauft Microsoft den Surface Laptop nur im S-Modus. Aber das ist in Ordnung - selbst wenn Sie einen Surface Laptop mit einem Standard-Windows-Betriebssystem benötigen, können Sie ihn einfach kaufen und aus dem S-Modus nehmen.

Soll ich den PC im S-Modus verwenden?

Der Modus klingt begrenzt, und das ist der Punkt. Wenn Sie nur einen grundlegenden Microsoft Edge-Webbrowser, Microsoft Office-Anwendungen wie Word und andere im Microsoft Store verfügbare Funktionen benötigen, sollten Sie versuchen, den PC im S-Modus zu verwenden. Die Einschränkungen des S-Modus bieten zusätzlichen Schutz vor Malware.

PCs, die im S-Modus laufen, eignen sich auch für junge Studenten, Business-PCs, die nur wenige Anwendungen benötigen, und weniger erfahrene Computerbenutzer.

Wenn Sie Software benötigen, die nicht im Store verfügbar ist, müssen Sie den S-Modus verlassen. Sie können den PC jedoch eine Zeit lang im S-Modus verwenden und sehen, wie gut er für Sie funktioniert. Sie können den S-Modus jederzeit verlassen.

Denken Sie daran: Während Sie den S-Modus jederzeit verlassen können, ist Ihre Entscheidung, den S-Modus zu verlassen, eine permanente Entscheidung. Sobald Sie den S-Modus verlassen haben, können Sie den PC niemals wieder in den S-Modus versetzen. Es wird ein Standard-Betriebssystem Windows 10 Home oder Windows 10 Professional verwendet. Sie können jedoch festlegen, dass Apps nur vom Store auf einem Windows 10-PC zugelassen werden.

So verlassen Sie den S-Modus

Um den S-Modus zu verlassen, öffnen Sie die Store-App auf Ihrem PC und suchen Sie nach „Ausschalten aus dem S-Modus“. Der Store führt Sie durch das Ausschalten Ihres PCs aus dem S-Modus.

Wie unterscheidet sich der S-Modus von Windows 10 S?

Beginnend mit dem Update vom April 2018 ersetzt der „S-Modus“ von Windows 10 Windows 10 S. Windows 10 S funktionierte ähnlich, war jedoch technisch eine separate „Edition“ von Windows 10 anstelle eines „Modus“.

Die meisten Editionen von Windows 10 können im S-Modus platziert werden. Sie können PCs mit Windows 10 Home im S-Modus oder Windows 10 Professional im S-Modus erwerben. Unternehmen können Windows 10 Enterprise im S-Modus verwenden. Es kann jedoch nur ein Hersteller eines PCs in den S-Modus versetzen. Die meisten Windows 10-PCs werden nicht im S-Modus ausgeliefert.

Mit Microsoft können Sie auch den Windows 10 S-Modus verlassen, ohne zusätzliches Geld auszugeben. Wenn Sie also Software benötigen, die nicht im Microsoft Store verfügbar ist, können Sie sie auch ohne Geld ausgeben.Microsoft plante eine Gebühr von 50 US-Dollar, um Windows 10 S zu verlassen.

Alle vorhandenen PCs mit Windows 10 S werden bei der Installation des Updates vom April 2018 im S-Modus in Windows 10 Professional konvertiert.

Was ist mit Windows 10 auf ARM?

Microsoft liefert jetzt Windows 10-PCs aus, die ARM-Prozessoren verwenden. Diese Computer verfügen über eine Emulationsebene, mit der herkömmliche 32-Bit-Windows-Software ausgeführt werden kann.

Während diese ARM-PCs möglicherweise im S-Modus ausgeliefert werden, können Sie den S-Modus auf diesen PCs auch kostenlos verlassen. Auf diese Weise können Sie 32-Bit-Desktopanwendungen von überall aus installieren, obwohl viele anspruchsvolle Anwendungen und Spiele in der Emulationsebene keine gute Leistung erbringen.

Viele S-Mode-PCs, wie Microsofts eigener Surface Laptop, verfügen über Intel-Prozessoren. Ein PC mit jeder Art von Hardware kann im S-Modus konfiguriert werden, und Windows 10 auf ARM-PCs muss den S-Modus nicht verwenden.

Top-Tipps:
Kommentare: