Suchen Sie nach Harmonie zwischen Windows 7 und Ubuntu in Ihrem Dual-Boot-Setup? Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie die angespannte OS-Situation ein wenig einheitlicher und komplizierter gestalten können.

Hintergrund

Als wir über die Auswahl eines Partitionsschemas für Ihren Linux-PC sprachen, stellten wir fest, dass einige Leute sich fragten, wie eine dritte Partition zwischen Linux und Windows als Speicherpartition verwendet werden kann.

Warum es schwierig ist

Wie einige Kommentatoren darauf hinwiesen, können Sie keine NTFS-formatierte Partition für / home in Linux verwenden. Dies liegt daran, dass NTFS nicht alle von Linux verwendeten Eigenschaften und Berechtigungen beibehält und Windows nicht einmal Linux-Dateisysteme liest. Sie können dies leicht erkennen, wenn Sie einen Ordner anzeigen, der in Windows von Linux aus versteckt ist, oder eine Datei, die Linux in Windows als verborgen ansieht. Was für den einen funktioniert, funktioniert für den anderen nicht. Außerdem gibt es keine unglaublich saubere Möglichkeit, den Benutzerordner in Windows zu verschieben, ohne sich mit Dingen zu beschäftigen. Aus diesem Grund verwenden viele Benutzer mit schöneren Maschinen Virtualisierungssoftware. Es ist einfacher, als die beiden zu zwingen, Seite an Seite zusammenzuarbeiten.

Bild von cellguru.co.cc, vorausgesetzt, die Verwendung ist angemessen

Ein Work-Around

Es gibt keine Möglichkeit, das Verzeichnis / home von einer FAT32- oder NTFS-Partition aus auszuführen. Daher müssen Ihre Konfigurationsdateien und Skripts dort verbleiben. Sie können die anderen häufig verwendeten Ordner (Dokumente, Downloads, Musik usw.) auf eine andere Partition umleiten, die von Windows gelesen werden kann. Anschließend können Sie diese Ordner Ihren Windows 7-Bibliotheken hinzufügen und sie als Standardspeicherort markieren.

Dies ist keine richtige Problemumgehung. Ihre mit dem Programm verbundenen Konfigurationsdateien und andere benutzerbezogene Einstellungen befinden sich für dieses Setup nicht an derselben Stelle. Wenn Sie eines der Betriebssysteme neu installieren müssen, müssen Sie eine separate Sicherung Ihrer Benutzereinstellungen durchführen. Allerdings sind die meisten Leute wirklich nur besorgt über ihre Dokumente, Musik, Videos und so weiter. Dieses Problem wird dadurch gelöst, dass beide Betriebssysteme an derselben Stelle nach ihnen suchen.

Linux hat beim Lesen und Schreiben von NTFS einen großen Weg zurückgelegt, und da es viel besser als FAT32 ist und es schwieriger ist, dieses Setup mit diesem zu konfigurieren, behandeln wir dieses Handbuch in diesem Handbuch.

Partitionsschema

Damit dies funktioniert, müssen Sie Ihre Festplatte auf eine ähnliche Weise einrichten:

  • Ihre Windows-Partition
  • Ihre Linux-Partition
  • Eine große Partition (oder eine zweite Festplatte!) Zum Speichern Ihrer Dateien
  • Eine kleine Swap-Partition

Wenn Sie Ihre Speicherpartition in NTFS formatieren möchten, fügen Sie ihr später ein leicht erkennbares Etikett hinzu. Es ist einfacher, ein Laufwerk mit dem Namen "Speicher" oder "Medium" zu finden, als die Partitionsnummern zu zählen.

Beachten Sie, dass wir diesmal keine separate / home-Partition haben. Da sich die große Mehrheit Ihrer wichtigen / großen Dateien auf einer separaten Partition befindet, ist dies für Sie nicht erforderlich. Sie können gerne eine separate / home-Partition verwenden, um das Sichern der Linux-Seite zu vereinfachen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie nicht mehr als vier primäre Partitionen pro Datenträger verwenden können.

Auto-Mount Ihrer Speicherpartition (Linux)

Da wir NTFS verwenden, ist es eine gute Idee, Ihrem System mitzuteilen, dass die Speicherpartition oder die Festplatte bei jedem Start an derselben Stelle gemountet werden muss. Dazu bearbeiten wir die Systemdatei / etc / fstab, die von Linux verwendete Dateisystemtabelle. Zunächst müssen jedoch einige Vorbereitungen getroffen werden. Öffnen Sie das Terminal, und wenn Sie dadurch nervös werden, atmen Sie einfach tief ein und entspannen Sie sich. Es wird gut werden.

Vorbereitungsarbeiten

Wir müssen ntfs-3g installieren, den Treiber, den Linux zum Lesen und Schreiben in NTFS verwendet. Wenn Sie es bereits installiert haben, erfahren Sie es. Machen Sie sich keine Sorgen.

sudo apt-get install ntfs-3g

Wenn Sie sehen, dass "ntfs-3g bereits die neueste Version ist", haben Sie sie bereits installiert. Andernfalls werden Sie feststellen, dass sie funktioniert. Warten Sie also, bis sie beendet ist. Als Nächstes erstellen wir das Verzeichnis, in das Ihre Partition geladen werden soll. Wenn das Laufwerk standardmäßig im Menü "Orte" angezeigt werden soll, verwenden Sie Folgendes:

sudo mkdir /media/storage

Wenn Sie nicht möchten, dass es in "Places" angezeigt wird und Sie aus irgendeinem Grund manuell danach suchen möchten, können Sie stattdessen Folgendes verwenden:

sudo mkdir /mnt/storage

Dadurch wird ein Speicherverzeichnis in / media erstellt. Sie können dies in etwas anderes ändern, wenn Sie möchten, aber stellen Sie sicher, dass es keine Leerzeichen enthält. Bereiche verursachen ein Problem, wenn wir sie so konfigurieren, dass sie in den nächsten Schritten automatisch bereitgestellt werden.

fstab

Nun ist es Zeit, die fstab-Datei zu bearbeiten. Zuerst erstellen wir ein Backup, falls etwas passiert.

sudo cp /etc/fstab /etc/fstab.backup

Sie werden aufgefordert, Ihr Passwort einzugeben, geben Sie es ein. Wenn Sie aus irgendeinem Grund die Sicherung in der Zukunft wiederherstellen müssen, würden Sie Folgendes tun:

sudo cp /etc/fstab.backup /etc/fstab

Als Nächstes müssen Sie die UUID Ihrer Speicherpartition ermitteln. Die UUID steht für "Universally Unique Identifier" und fungiert als richtige Seriennummer, die sich erst ändert, wenn die Partition neu formatiert wird. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo blkid

Geben Sie Ihr Passwort ein und Sie sehen einige Ausgaben, die diesem ähneln:

/dev/sda1: UUID=”23A87DBF64597DF1″ TYPE=”ntfs”/dev/sda2: UUID=”2479675e-2898-48c7-849f-132bb6d8f150″ TYPE=”ext4″/dev/sda5: UUID=”66E53AEC54455DB2″ LABEL=”storage” TYPE=”ntfs”/dev/sda6: UUID=”05bbf608-87fa-4473-9774-cf4b2602d8d6″ TYPE=”swap”

Suchen Sie die Zeile mit der richtigen Bezeichnung für Ihre Speicherpartition (macht es einfach, oder?) Und kopieren Sie die UUID.

gksudo gedit /etc/fstab

Sie werden sehen, wie gedit geöffnet ist:

In gedit sehen Sie möglicherweise ein hässlicheres Thema als üblich, aber machen Sie sich keine Sorgen. Fügen Sie die folgenden Zeilen am Ende von fstab hinzu und ersetzen Sie Ihre eigene UUID anstelle von meiner:

# storage mountUUID=66E53AEC54455DB2 /media/storage/ ntfs-3g auto,user,rw 0 0

Die erste Zeile ist ein Kommentar, der durch das führende Hash-Tag angegeben wird. Die nächste Zeile weist fstab an, nach der Partition mit der angegebenen UUID zu suchen, sie in / media / storage / einzuhängen und den Treiber ntfs-3g zu verwenden. Darüber hinaus stellt es sicher, dass es beim Booten automatisch gemountet wird, dass es Benutzern zugänglich ist (nicht nur root), dass es Lese- und Schreibrechte gibt und Dateisystemprüfungen überspringen (Sie möchten dazu wahrscheinlich Windows verwenden). Überprüfen Sie schließlich noch einmal, und überprüfen Sie dreifach, um sicherzustellen, dass Sie nichts anderes berührt haben und dass die UUID korrekt ist.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf "Speichern" und starten Sie den Computer neu. Überspringen Sie den Neustart nicht, da dies für den nächsten Schritt erforderlich ist und um sicherzustellen, dass alles funktioniert.

Sie sollten in Ubuntu booten können, als ob nichts passiert wäre, aber Sie werden jetzt feststellen, dass Sie unter dem Menü "Orte" jetzt "Speicher" (oder wie auch immer Sie genannt haben) hat. Wenn dies nicht der Fall ist, überprüfen Sie, ob Sie die korrekte Fstab-Einstellung erhalten haben. Siehe oben, um fstab aus Ihrem Backup wiederherzustellen, falls dies erforderlich ist.

Konfigurieren Sie Ihre Unterordner (Linux)

Öffnen Sie das Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein:

gedit .config/user-dirs.dirs

In dieser Datei werden Ihre "speziellen" Ordner in Ihrem Basisverzeichnis definiert.

Sie können dies nach Ihren Wünschen bearbeiten. Anstelle der Stelle, an der Sie "$ HOME / Downloads" sehen, würden Sie einen absoluten Ordner angeben, beispielsweise "/ media / storage / Downloads". Erstellen Sie die Ordner oder die Ordner, die Sie anrufen möchten, und legen Sie den Pfad für jeden Ordner fest. So sollte die fertige Bearbeitung aussehen:

Klicken Sie auf "Speichern", und wir sind mit der Konfiguration fertig. Möglicherweise müssen Sie einen Neustart durchführen, damit diese Änderungen wirksam werden. Sie können aber auch in Windows booten, um den Vorgang im nächsten Abschnitt abzuschließen.

Wenn Sie nun Dateien durchsuchen und in Ihrem Ordner "Downloads" ablegen, werden sie im Grunde in den Ordner "Downloads" Ihres Speicherlaufwerks verschoben. Alles, was sich in Ihrem Home-Ordner selbst befindet, verbleibt in / home / yourusername / und nicht auf Ihrem Speicherlaufwerk. Einige Ordner, wie „Desktop“ und „Vorlagen“, werden von dieser Behandlung wahrscheinlich auch nicht profitieren. Vorlagen werden selten verwendet, der Desktop wird in der Regel mit Verknüpfungen und dergleichen überladen, und der Windows-Desktop wird leider nicht elegant umgeleitet.

Konfigurieren Sie Ihre Unterordner (Windows)

Starten Sie Windows, und Sie werden sehen, dass unter "Arbeitsplatz" eine weitere Partition namens "Speicher" vorhanden ist. Windows 7 enthält die integrierte Libraries-Funktion. Schauen Sie sich unseren Artikel "Funktionsweise der Libraries-Funktion in Windows 7" an. “Und es wird Schritt für Schritt beschrieben, wie Sie Ihre neuen Speicherordner Ihren Bibliotheken hinzufügen.

Wie Sie sehen, sind meine Speicherlaufwerk-Ordner Bestandteil meiner Bibliotheken. Mein Speicherlaufwerksbuchstabe lautet E: weil sich meine Netzwerkfreigabe bei D: befindet. Schauen Sie sich auch unseren Artikel „Ändern des Standardspeicherordners für Windows 7-Bibliotheken…“ an, damit beim Einfügen von Objekten in Ihre Bibliotheken diese automatisch auch in Ihren neuen Speicherordnern gespeichert werden.

Das letzte, was Sie ändern müssen, ist das Standardverzeichnis "Downloads" in Ihrem bevorzugten Webbrowser, das auf Ihre Bibliothek "Downloads" verweist. Alles erledigt!

Es ist auch erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie über ein gewisses Know-how verfügen, dies sogar mit einem extern freigegebenen Laufwerk in Ihrem Netzwerk tun können, obwohl es sich für die tatsächliche Verwendung als zu langsam erweisen kann. Besser ist es, Ihre Speicherpartition in ein freigegebenes Laufwerk umzuwandeln, auf das andere Computer in Ihrem Netzwerk zugreifen können.


Zwar gibt es keine perfekte Lösung für das Problem eines einheitlichen gemeinsam genutzten Laufwerks für Dual-Booter, dieses Layout funktioniert jedoch sehr elegant. Die meisten Leute kümmern sich hauptsächlich darum, dass auf ihre heruntergeladenen Dateien, Dokumente und Mediendateien sehr einfach zugegriffen werden kann, unabhängig davon, welches Betriebssystem sie verwenden, und Sie werden feststellen, dass dieses Schema dies ziemlich gut macht. Wenn Sie irgendwelche Tipps oder vielleicht ein besseres Setup haben, teilen Sie diese bitte!

Top-Tipps:
Kommentare: