Es gibt viele Sicherheitssysteme auf dem Markt, die mit professioneller Installation und Support ausgestattet sind, aber wie sieht es mit DIY-Setups aus, die viele der gleichen Funktionen bieten und oft viel billiger sind? Hier sind die Vor- und Nachteile, es selbst zu tun.

Viele Unternehmen befassen sich mit dem Markt für Haussicherungssysteme, insbesondere mit Marken wie Nest, SmartThings und Wink. Zum Beispiel verfügt Nest über ein DIY-Sicherheitssystem-Paket, mit dem Sie alles selbst installieren und die Nest-App selbst überwachen können. Sie können jedoch auch eine professionelle Überwachung anschließen, wenn Sie eine monatliche Gebühr verlangen.

Die große Frage ist jedoch, was die Vor- und Nachteile sind, wenn man sich für die Heimwerker-Route entscheidet und wie es mit professionellen Systemen von ADT zu vergleichen ist. Hier sind einige Dinge, die Sie darüber wissen sollten.

Sie zahlen im Vorfeld mehr für Heimwerker, aber auf lange Sicht ist es günstiger

Es kann verlockend sein, sich für ADT zu entscheiden, da Sie lediglich eine Installationsgebühr von 99 USD zahlen müssen, um alles in Ihrem Haus installieren zu können - Sensoren, Alarme und Tastaturen. Bei einem DIY-Setup müssen Sie jedoch die gesamte Ausrüstung selbst bezahlen, und das kann Hunderte von Dollar kosten.

Wenn Sie jedoch jemanden wie ADT dazu bringen, alles anzuschließen, bezahlen Sie immer noch für die Ausrüstung. Sie tun das nur im Laufe der Zeit, während Sie einen Dreijahresvertrag abgeschlossen haben, der auch für den Überwachungsdienst bezahlt.

Lassen Sie uns einige Beispiele zusammenstellen, die wir vergleichen können. Dazu vergleichen wir SimpliSafe, Abode und ADT. Die ersten beiden sind Sicherheitssysteme, die Sie im Voraus kaufen und selbst installieren. Beginnen wir mit ADT

ADT

Das Basispaket von ADT wird mit einer Tastatur, der Sirene, drei Tür- / Fenstersensoren, einem Bewegungsmelder und einer Schlüsselfernbedienung geliefert. Alles, was Sie zahlen müssen, ist die Installationsgebühr von $ 99 im Voraus, und Sie zahlen dann $ 36,99 pro Monat für die professionelle Überwachung rund um die Uhr.

Es gibt jedoch einen großen Vorbehalt. Dieser Plan erfordert, dass Sie das System als einziges Kommunikationsmittel an ein Festnetz anschließen, über das Sie möglicherweise nicht verfügen. Wenn Sie eine Mobilfunkverbindung wünschen oder benötigen, benötigen Sie CellGuard (48,99 USD / Monat) oder ADT Pulse (52,99 USD / Monat). Mit der letzteren Option können Sie Ihr System per Fernzugriff aktivieren / deaktivieren und Warnungen auf Ihrem Telefon empfangen.

Denken Sie daran, dass ADT häufig Specials durchführt, bei denen die Installationsgebühr von 99 US-Dollar aufgehoben wird oder Sie eine Geschenkkarte in Höhe von 100 US-Dollar als Anmeldebonus erhalten (im Wesentlichen auf die Installationsgebühr verzichtet) Installationsgebühr dort.

Im Endeffekt wären die Gesamtkosten für ADT (mit Pulse) über drei Jahre $2,006.64.

SimpliSafe

Das SimpliSafe-Paket, das dem ADT-Basispaket am ehesten entspricht, kostet 259 US-Dollar. Der einzige Unterschied ist, dass es nicht mit einer Fernbedienung für den Schlüsselbund kommt, aber wir können dies für 25 US-Dollar separat hinzufügen, wodurch die Gesamtkosten anfallen, die Sie im Voraus für 284 US-Dollar zahlen müssen.

Für die professionelle Überwachung bietet SimpliSafe zwei Ebenen. Der günstigste Tarif ist $ 14,99 pro Monat, bietet jedoch nicht die Möglichkeit, Benachrichtigungen zu erhalten und das System selbst zu überwachen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Um diese Funktion zu erhalten, müssen Sie den $ 24.99 / Monat-Plan in Anspruch nehmen.

Mit den Vorabkosten von $ 284 und der monatlichen Gebühr von $ 24,99 wären die Gesamtkosten für SimpliSafe also über drei Jahre $1,183.64, das ist $ 823 billiger als ADT. Auch wenn wir auf die Installationsgebühr von ADT verzichten und Wenn Sie sich für den günstigsten Plan entscheiden (anstatt Pulse zu erhalten), sind Sie beim DIY-Setup immer noch ganz vorne dabei. Außerdem erfordert SimpliSafe keinen Vertrag, sodass Sie Ihren Service jederzeit kündigen können.

Aufenthalt

Wir haben Abode schon einmal ausprobiert und es ist auch ein großartiges DIY-Sicherheitssystem. Es ist auch billiger als ADT.

Ein Paket, das dem von ADT und SimpliSafe ähnlich ist, kostet 408 US-Dollar und wird mit drei Tür- / Fenstersensoren, einem Bewegungssensor, einem Tastenfeld und einer Fernbedienung geliefert. Was die monatliche Gebühr angeht, so ist der 30-Dollar-Plan mit einer professionellen Überwachung rund um die Uhr besetzt. Wenn Sie jedoch ein ganzes Jahr im Voraus bezahlen, können Sie es für 20 Dollar pro Monat erhalten.

Damit wären die Gesamtkosten von Abode über drei Jahre insgesamt $1,228- $ 778 billiger als ADT und nur etwas mehr als SimpliSafe.

Sie können ein DIY-System ohne professionelle Überwachung verwenden

Ein großer Vorteil von SimpliSafe, Abode und anderen DIY-Systemen ist, dass Sie diese nutzen können, ohne die monatliche Gebühr für die professionelle Überwachung bezahlen zu müssen. Natürlich ist es mit SimpliSafe nichts anderes als eine laute Geräuschmaschine, um Einbrecher abzuschrecken, aber es ist besser als nichts. Abode hingegen ermöglicht die Selbstüberwachung in der App.

Mit ADT können Sie das System nicht nutzen, ohne die monatliche Gebühr zu zahlen. Zumindest sagen sie es und versuchen es zu erzwingen - es ist möglich, ein ADT-System zu verwenden, ohne die monatliche Gebühr zu zahlen, aber es gibt eine gewisse Problemumgehung, um dies zu erreichen, und Sie verlieren etwas Funktionalität.

Wenn Sie ein intelligentes System wie Wink oder SmartThings haben, können Sie es als Sicherheitssystem verwenden und sogar Warnungen auf Ihrem Telefon empfangen, wenn ein möglicher Eindringling vorliegt. Das kostet Sie nichts mehr pro Monat, und es ist ein bisschen ein Schritt von einer lauten Geräuschmaschine.Sie haben auch viel mehr Flexibilität bei der Verwendung von Smarthome-Plattformen, da Sie auch die Automatisierung nutzen und Ihre Sensoren verwenden können, um alle möglichen coolen Dinge zu erledigen.

Die Technologie ist größtenteils gleich

Ein DIY-Sicherheitssystem wie SimpliSafe ist also viel billiger und flexibler als etwas, das Sie von ADT erhalten könnten, aber sicherlich ist die Technologie, die mit diesen professionellen Systemen geliefert wird, viel besser als das DIY-Zubehör, oder? Äh, irgendwie, aber nicht wirklich.

Die meisten Sicherheitssysteme verwenden eine Niedrigstromfrequenz, damit Sensoren und andere drahtlose Geräte im System miteinander kommunizieren können. Normalerweise bieten Unternehmen eigene proprietäre Wireless-Protokolle an. Wenn Sie jedoch SmartThings und Wink verwenden, um Ihr Sicherheitssystem umzusetzen, können Sie eine Kombination aus Z-Wave- und ZigBee-Geräten verwenden.

Sie könnten argumentieren, dass einige dieser drahtlosen Protokolle besser sind als andere, und obwohl das vielleicht etwas zutreffend ist, gibt es keinen großen Unterschied - sie sind alle ziemlich zuverlässig und haben eine ausgezeichnete Reichweite.

Darüber hinaus sind die Sensoren und Geräte, die mit einem Heimwerkersystem wie SimpliSafe geliefert werden, nicht schwieriger zu installieren als ein ADT-System (und das ist überhaupt nicht so schwierig). Sie müssen lediglich die Klebestreifen abziehen und die Sensoren an Ihren Türen, Fenstern usw. befestigen. Die Einrichtung der Tastaturschnittstelle ist unglaublich schmerzlos - Sie benötigen dafür keinen Fachmann.

Top-Tipps:
Kommentare: