Sie haben also ein Upgrade von Vista auf Windows 7 durchgeführt und fragen sich, was die neuen versteckten Ordner im Stammverzeichnis Ihres Systemlaufwerks tun, und verschwenden damit 1 GB Speicherplatz. Sie sind systemgeschützt, sollten Sie sie also wirklich löschen?

Also was sind sie?

Bei diesen beiden Ordnern handelt es sich um übrig gebliebene Ordner, die während des Aktualisierungsvorgangs von Windows erstellt wurden. Leider werden sie am Ende des Installationsvorgangs nicht gelöscht. Sie werden nur dann angezeigt, wenn Sie unter Organisieren -> Ordner- und Suchoptionen die Option zum Anzeigen ausgeblendeter Dateien haben.

Die gute Nachricht ist, dass man sie definitiv loswerden kann. Weiter lesen.

Verwenden Sie die Datenträgerbereinigung

Am einfachsten entfernen Sie sie, indem Sie einfach die Datenträgerbereinigung ausführen (geben Sie sie in das Suchfeld des Startmenüs ein) und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Systemdateien bereinigen". Dadurch wird die Datenträgerbereinigung als Administrator neu gestartet.

Warum ist dies der einfachste Weg anstelle der Löschtaste? Da die Ordner normalerweise systemgeschützt sind und Sie auch regelmäßig Disk Cleanup verwenden sollten, hören Sie auf zu jammern und machen Sie sich daran!

Nachdem Sie dies getan haben, suchen Sie nach der Option für "Vom Windows-Upgrade verworfene Dateien", stellen Sie sicher, dass diese Option aktiviert ist, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK. Wir empfehlen, Disk Cleanup regelmäßig zu verwenden und die meisten anderen Kontrollkästchen zu aktivieren.

Wenn Sie fertig sind, werden die Dateien bereinigt.

Und jetzt sind diese Ordner weg.

Top-Tipps:
Kommentare: