Mit den neuen Kindersicherungen in Windows Vista können Sie den Inhalt filtern, den Ihre Kinder im Web anzeigen können. Sie könnten beispielsweise Ihre Kinder daran hindern, MySpace oder ähnliche Websites zu verwenden. Bevor Sie dies einrichten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Kind über ein Nicht-Administrator-Konto verfügt, damit die Änderungen nicht sofort rückgängig gemacht werden können.

Öffnen Sie zunächst die Systemsteuerung und wählen Sie unter "Benutzerkonten und Familienschutz" die Option "Kindersicherung für jeden Benutzer einrichten".

Sie können auch einfach "Kindersicherung" in das Suchfeld des Startmenüs eingeben, um dorthin zu gelangen ...

Jetzt sollten Sie eine Liste der Konten sehen. Klicken Sie in der Liste auf das Konto Ihres Kindes. In diesem Beispiel verwenden wir Johnny als Kind.

Nun sehen Sie einen Bildschirm mit einer ganzen Reihe von Optionen, die wir in zukünftigen Artikeln besprechen werden. Heute versuchen wir nur, die Websites zu filtern.

Klicken Sie unter "Kindersicherung" auf die Optionsschaltfläche für "Ein", um die Kindersicherung zu aktivieren. Klicken Sie nun auf "Windows Vista Web Filter", um zum nächsten Bildschirm zu gelangen.

Jetzt sollten Sie das Optionsfeld "Einige Websites oder Inhalte blockieren" aktivieren. Jetzt haben Sie die Wahl. Sie können das Kontrollkästchen "Nur Websites zulassen, die sich auf der Zulassungsliste befinden" aktivieren, was bedeutet, dass Sie dies tun müssen Fügen Sie jede Site, mit der Sie zufrieden sind, zur Liste der zulässigen Sites hinzu. Wir wählen das für dieses Beispiel.

Klicken Sie auf den Link für "Bearbeiten der Zulassungs- und Sperrliste", um zum nächsten Bildschirm zu gelangen, in dem Sie bestimmte Websites gezielt blockieren oder zulassen können.

Geben Sie in die Website-Adresse der Websites ein, die Sie blockieren oder zulassen möchten, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Zulassen oder Blockieren. Wenn Sie das Kontrollkästchen "Nur Websites zulassen, die sich in der Zulassungsliste befinden" aktiviert haben, müssen Sie der gesperrten Liste nichts hinzufügen, da standardmäßig alles blockiert wird.

Wenn "Johnny" nun versucht, zu MySpace.com zu gelangen, wird er mit dem Bildschirm "Kindersicherung" begrüßt.

Anmerkung des Herausgebers: Verwenden Sie diese Funktionen nicht als Ersatz für die Beobachtung der Aktivitäten Ihrer Kinder… Kinder sind schlau und könnten einen Weg finden, diese Filter zu umgehen, indem Sie einen anderen Browser installieren oder einen der vielen offenen Proxys im Internet verwenden.

Top-Tipps:
Kommentare: